• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Suchergebnis zu: breivik und traun

Der Breivik von Traun: Schwamm drüber?

Nun liegt die Antwort des Innen­min­is­teri­ums auf eine par­la­men­tarische Anfrage des Abge­ord­neten Albert Stein­hauser (Grüne) vor. Sie fiel erwartungs­gemäß aus. Eine Seite brauchte Innen­min­is­terin Mikl-Leit­ner, um zu den vierzehn Fra­gen Stel­lung zu nehmen. Am 22. Juli 2011, also am Tag der Mord­serie von Breivik in Oslo, hat ein Ras­sist in Traun (OÖ) einen Mann ermordet und dessen Sohn schw­er ver­let­zt. Weit­er…

Der Breivik aus Traun (Teil 1)

In Traun (OÖ) hat am 22. Juli 2011, also an dem Tag, an dem Breivik in Oslo mordete, der 48-jährige Johann Neumüller in Traun (OÖ) mit einem Kleinkalibergewehr einen Rumä­nen (65) kalt­blütig erschossen und dessen Ehe­frau und Sohn lebens­ge­fährlich ver­let­zt. Als sich der mut­maßliche Täter in der Vor­woche in sein­er Zelle in der Unter­suchung­shaft erhängt hat, wurde bekan­nt, dass er geplant hat­te, weit mehr Men­schen zu töten. Weit­er…

Es gibt viele Breiviks

Anders Behring Breivik, der recht­sex­treme Massen­mörder von Oslo, wurde vom Amts­gericht in Oslo für zurech­nungs­fähig erk­lärt und zu 21 Jahren Haft verurteilt. Breivik habe aus ide­ol­o­gis­chen Motiv­en gehan­delt, stellte das Gericht in sein­er Urteils­be­grün­dung fest. Die nor­wegis­che Gesellschaft hat im ver­gan­genen Jahr eine beein­druck­ende Leis­tung bei der Auf- und Ver­ar­beitung des grauen­haften Mas­sak­ers gezeigt – aber das ist noch zu wenig. Weit­er…

Zehn Jahre SdR

Als SdR, so nen­nen „Eingewei­hte“ „Stoppt die Recht­en“, vor zehn Jahren, am 21. Juni 2010, online ging, hat­ten wir nur eine unge­fähre Ahnung, wie viel an Arbeit da auf uns zukom­men würde. Hin­ter uns lagen ereignis­re­iche Monate. Jet­zt kön­nen wir es ja ver­rat­en: Ein­er unser­er Geburtshelfer war Heinz-Chris­t­ian Stra­che, die anderen die Neon­azis von Alpen-Donau, ein biss­chen auch David Duke, der frühere KKK-Guru. Wie das alles möglicher­weise miteinan­der zusam­men­hängt, ver­rät jet­zt Grün­dungsmit­glied Karl Öllinger – exk­lu­siv für SdR! Weit­er…

Hanau (BRD): Rechtsextreme und rassistische Mordserie

Neun Men­schen mit Migra­tionsh­in­ter­grund ermordete der Atten­täter T. R. am 19. Feb­ru­ar in Hanau aus ras­sis­tis­chen-recht­sex­tremen Motiv­en, dann richtete er seine Mut­ter hin und zulet­zt sich selb­st. Deutsch­land ist wieder ein­mal betrof­fen und ver­spricht, jet­zt aber wirk­lich und endlich den Kampf gegen Recht­sex­trem­is­mus und Ras­sis­mus aufzunehmen. Öster­re­ich hat keinen Grund sich zu entspan­nen. Franz Fuchs und Johann Neumüller – schon vergessen? Weit­er…

Rechtsextreme Todeslisten und Morddrohungen (Teil 1)

Bis vor kurzem wurde von den Ermit­tlungs­be­hör­den ver­bre­it­et, dass die Namensliste mit poli­tis­chen Gegner_innen, die bei der recht­sex­tremen Prep­per-Gruppe „Nord­kreuz“ gefun­den wurde, keine Todesliste sei. Recherchen ergaben jet­zt, dass die Recht­sex­tremen rund 200 Leichen­säcke und Ätzkalk bestellen woll­ten. Das erin­nert an den „Breivik von Traun“, Johann Neumüller, der für die vie­len „Aus­län­der“, die er ermor­den wollte, schon selb­st beschriftete Schilder vor­bere­it­et hat­te, die er auf ihre Leichen leg­en wollte. Weit­er…