Neonazi-Aufmärsche in Budapest, Dresden, Sofia

Im Febru­ar haben Neo­na­zis tra­di­tio­nell ein dich­tes Pro­gramm, im heu­ri­gen Jahr muss­ten sie sich auf­grund einer Ter­min­kol­li­si­on zwi­schen Buda­pest mit dem uneh­ren­haf­ten „Tag der Ehre“ und Dres­den, wo all­jähr­lich die Nie­der­la­ge von Nazi-Deut­sch­­land beweint wird, ent­schei­den. Den Abschluss der Neo­na­­zi-Auf­­­mär­­sche bil­det tra­di­tio­nell Sofia, wo der NS-Kol­la­­bo­ra­­teur Hris­to Lukov hoch­ge­hal­ten wird. Öster­rei­cher sind fast immer anzutreffen.

21. Feb 2024

Kundgebung „Demokratie verteidigen!“ Reden am 26.1.24 in Wien

Am 26. Jän­ner stan­den zwi­schen 80.000 Men­schen (Anga­be Ver­an­stal­ter) und 35.000 (Anga­be Poli­zei) bei einer Kund­ge­bung vor dem Par­la­ment in Wien, um gegen den dro­hen­den Rechts­ruck zu demons­trie­ren. „Stoppt die Rech­ten“ gibt hier die Reden von Cor­ne­li­us Obonya, Erich Fen­nin­ger und Kay Voges mit freund­li­cher Geneh­mi­gung der Autoren wieder.

3. Feb 2024
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation, Sonstiges
Schlagwörter: Schlagwörter: AfD | Demonstration | FPÖ | Protest | Rechtsextremismus | Wien

Rückblick KW 3/24

Ein Stand-Up-Hit­­ler wur­de in Graz frei­ge­spro­chen, ein Neo­na­zi fass­te in Feld­kirch einen Schuld­spruch aus, und für Haken­­kreuz-Tat­­toos gab es eine Diver­si­on. In Tirol gab es zwei Anzei­gen auf­grund von „Heil Hitler“-Rufen. In Linz gibt der ÖVP-Lan­­des­haup­t­­mann Stel­zer wie­der­mal den Ehren­schutz für einen rechts­extre­men Ball, und in Tex­ing­tal wird offen­bar die kri­ti­sche Auf­ar­bei­tung des Dol­l­­fuß-Hul­­di­­gungs-Muse­ums torpediert.

22. Jan 2024