Willkommen auf der Internetseite von „Stoppt die Rechten“, der wichtigsten Informations- und Dokumentationsquelle zu aktuellen Entwicklungen im österreichischen Rechtsextremismus.

Die Website stellt aktuelle Informationen, Hintergrundanalysen und Kommentare zu Erscheinungsformen des Rechtsextremismus und Neonazismus hierzulande bereit, dokumentiert rechtsextreme Vorfälle und berichtet (gemeinsam mit Prozessreport) von Gerichtsprozessen wegen Verstößen gegen das Verbotsgesetz. Solltest du etwas Spezielles auf unserer Seite suchen, bieten dir unterschiedliche Filter, die auch miteinander kombiniert werden können, die Möglichkeit deine Recherche einzugrenzen. Über das Hauptmenü findest du zudem unsere Grundlagentexte.

Solltest du einen bestimmten Vorfall oder ähnliches bei uns melden wollen, kannst du dies hier über unser sicheres Kontaktformular tun.

Neonazikonzert bei der Germania Ried: Mitglied des RFJ Ried hat dazu geladen

Dass Burschenschaften ein Hort von Gedankengut und Ritualen aus längst vergangenen Zeiten sind, wissen wir inzwischen. Dass es in der FPÖ dennoch sehr nützlich ist, ihnen anzugehören, weil sie als Kaderschmiede für Posten mit höheren Weihen dienen, ist ebenfalls bekannt. Alleine in diesem Jahr gab’s bereits vier Fälle, die an die Öffentlichkeit kamen und die belegen, dass Versatzstücke aus dem Nationalsozialismus bei Burschenschaften keinesfalls der Vergangenheit angehören. Zuletzt hat Thomas Rammerstorfer einen sehr braungetönten Besuch aus Deutschland bei der Germania Ried aufgedeckt. Nun wissen wir auch, wer die Einladung für das geheime Neonazi-Konzert gezeichnet hat. Und – Überraschung! – die FPÖ ist einmal mehr nicht weit entfernt. (mehr …)

„Die Welle“ im Burgenland: Quod licet Iovi, non licet bovi

Natürlich müssen sich Lehrende genau überlegen, welche Lektüre, welche Filme sie ihren SchülerInnen vorsetzen, natürlich haben sie die Zielgruppe zu berücksichtigen, natürlich spielt das methodisch-didaktische Vorgehen eine zentrale Rolle. Was nun in der 4. Klasse der NMS Zurndorf wirklich passiert ist, ist von außen schwer zu beurteilen: (mehr …)

Der wissenschaftliche Beirat von SdR: Albert Steinhauser

„Stoppt die Rechten“ ist wichtiger denn je. Die FPÖ sitzt in der Regierung und hat damit Zugang zu wichtigen Informationen, Gestaltungsrechten und Postenbesetzungen. Mit den Grünen ist ihr stärkster Widerpart aus dem Parlament ausgeschieden. Dazu kommt mit Kanzler Kurz ein Regierungschef, der rechten Umtrieben bei der FPÖ komplett tatenlos zusieht, sie damit legitimiert und rechtspopulistische Inhalte übernimmt. Es braucht daher einen Watchdog, der aufzeigt, dokumentiert und mobilisiert. Das ist der Anspruch von „Stoppt die Rechten“ und das ist auch mein Anspruch.

Albert Steinhauser, Jurist GPA djp

Die braunen Flecken der ÖVP als Leerstellen

Dieser Film hat in den letzten Monaten die historisch Interessierten gefesselt: Murer – Anatomie eines Prozesses“. Er erzählt die Geschichte des skandalösen Grazer Prozesses gegen den Massenmörder und späteren ÖVP-Funktionär Franz Murer. Den „Schlächter von Wilna“ sucht man aber vergeblich in der von Michael Wladika verfassten Studie des „Karl-von-Vogelsang-Instituts“ zu den braunen Flecken in der ÖVP. (mehr …)

Nach dem NSU-Prozess noch ein Fehlurteil?

Vor 18 Jahren wurde in Düsseldorf ein Sprengstoffanschlag auf eine Gruppe von SprachschülerInnen aus Osteuropa verübt. Ein Blutbad war die Folge: Neun Menschen erlitten teils schwerste Verletzungen, eine Frau verlor durch Splitter ihr ungeborenes Kind. Erst vor einem Jahr, also nach 17 Jahren, wurde ein mutmaßlicher Täter, Ralf S., identifiziert und angeklagt. Vor wenigen Tagen wurde der Neonazi freigesprochen. Ein weiteres Fehlurteil nach denen gegen die Mitangeklagten im NSU-Prozess? (mehr …)

Wochenschau KW 31

Wir befinden uns mitten in einer Klimakrise, die uns nicht nur von den Außentemperaturen her schwitzen lässt. Und die ÖVP, die sich derzeit auch zu diesem Thema wohlgeübt in Schweigen hüllt, bietet ausgerechnet einem Dirty Campaigner aus den USA, der u.a. für Kampagnen zur Klimawandelleugnung spezialisiert ist, die Bühne. Das soziale Klima wird ebenfalls zunehmend unwirtlich, wenn auch in die andere Richtung, nämlich kälter – ablesbar an die vielen Fällen von Wiederbetätigung und Verhetzung. Hakenkreuzschmierereien in Linz, eine SS-Parole als Tattoo, die Hortung von Waffen und NS-Devotionalien sind unter anderem Thema unserer aktuellen Wochenschau. (mehr …)

Orbán überholt die Rechtsextremen von rechts

In Ungarn ist eine interessante, wenn auch sehr unerfreuliche Entwicklung zu beobachten: Während sich die Regierungspartei Fidesz mit ihrem Chef Viktor Orbán immer mehr radikalisiert und so auch der rechtsextremen Jobbik das Wasser abzugraben versucht, geht ein Teil von Jobbik den umgekehrten Weg, will sich als konservative „Volkspartei“ präsentieren und hat sich über diese Positionierung auch gespalten. (mehr …)