Willkommen auf der Internetseite von „Stoppt die Rechten“, der wichtigsten Informations- und Dokumentationsquelle zu aktuellen Entwicklungen im österreichischen Rechtsextremismus.

Die Website stellt aktuelle Informationen, Hintergrundanalysen und Kommentare zu Erscheinungsformen des Rechtsextremismus und Neonazismus hierzulande bereit, dokumentiert rechtsextreme Vorfälle und berichtet (gemeinsam mit Prozessreport) von Gerichtsprozessen wegen Verstößen gegen das Verbotsgesetz. Solltest du etwas Spezielles auf unserer Seite suchen, bieten dir unterschiedliche Filter, die auch miteinander kombiniert werden können, die Möglichkeit deine Recherche einzugrenzen. Über das Hauptmenü findest du zudem unsere Grundlagentexte.

Solltest du einen bestimmten Vorfall oder ähnliches bei uns melden wollen, kannst du dies hier über unser sicheres Kontaktformular tun.

Wien: Antisemitische Attacke am Campus der Religionen

Schon vor drei Jahren wurde am Campus der Religionen in der Seestadt Wien-Aspern der Fahnenmast mit der jüdischen Flagge von unbekannten Tätern umgeworfen und die Fahne mit einem Hakenkreuz geschändet. Jetzt kam es neuerlich zu ganz offensichtlich antisemitischen Attacken am Campus, bei denen zunächst die jüdische Fahne heruntergerissen und eine Woche darauf auch der zugehörige Fahnenmast zerstört wurde. (mehr …)

Wien: Hitlergruß nach Hunderettung

Nachdem Beamte der Polizeiinspektion Laurenzerberg in Wien mit der Tierrettung einen Hund aus einem überhitzten Auto gerettet und versorgt hatten, trafen der Besitzer des PKW (31) und seine Begleiterin (39) ein und „verhielten (….) sich aggressiv gegenüber den Polizisten und beschimpften diese auch mehrmals“, so die Polizei in ihrer Aussendung. Weil der Steirer auch mit „Heil Hitler‘“ provozierte, gab es nicht nur eine Festnahme und eine Anzeige wegen Tierquälerei, sondern auch nach dem Verbotsgesetz.

Jürgen-Michael Kleppich: ein Vandale im Außenministerium

Ende März löste der Falter mit seinem Bericht über einen Mitarbeiter des Außenministeriums weltweite Reaktionen aus: Jürgen-Michael Kleppich, auch FPÖ-Bezirksrat in der Wiener Leopoldstadt und Mitglied der pennalen Burschenschaft Vandalia, der auch Strache und Gudenus angehören, posierte für ein Facebook-Selfie auf einem Strand in Tel Aviv. Von dort schickte er „Gruß und Kuss“ in die Welt. Seine Bekleidung war bemerkenswert: ein T-Shirt aus dem aus dem identitären Versandhandel „Phalanx Europa“ mit den burschenschaftlichen Insignien für „Ehre – Freiheit – Vaterland“. Verstörend dabei: Kleppich war als Mitarbeiter des Außenministeriums gerade an der österreichischen Botschaft in Tel Aviv beschäftigt. (mehr …)

Die identitären Kuschelbären von HC Strache

Spätestens seit die Staatsanwaltschaft Graz insgesamt 17 Identitäre wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung, Verhetzung, Sachbeschädigung und Nötigung vor Gericht bringen will, gibt es eine zaghafte öffentliche Frage nach den Verbindungen der Identitären zur FPÖ. In den sozialen Netzwerken wird die FPÖ von identitären Fans als Schutzmacht angerufen, während sich die Spitzen der FPÖ in laue Dementis flüchten. (mehr …)

Der treue Eiernockerl-Blaue

Seit einigen Jahren gibt es Medienberichte über jene seltsame Spezies von Menschen, auch Kellernazis genannt, denen ausgerechnet am 20. April einfällt, Eiernockerl essen zu müssen. Werden sie dazu befragt, reagieren sie empört: reiner Zufall, man esse Eiernockerl, wann immer man dazu Lust habe usw.. Neu ist, dass die Eiernockerl-Esser an Hitlers Geburtstag einige in der FPÖ nervös machen. Es gibt auch gute Gründe dafür. (mehr …)

Zehntausend Euro für parteischädigendes Verhalten?

Im Juli 2015 wurde der Mattersburger Bezirksparteiobmann der FPÖ vom Landesparteivorstand wegen „parteischädigenden Verhaltens“ aus der Partei ausgeschlossen. Über den Hintergrund des Ausschlusses hielten sich beide Streitparteien bedeckt. Nach Runden vor dem Bezirksgericht und dem Landesgericht schloss man jetzt einen seltsamen Vergleich. Herbert Schütz tritt freiwillig aus der FPÖ aus und wird dafür entschädigt. Ein spannendes Modell? (mehr …)

Die Phantasien der Rechtsextremen

Facebook-Accounts diverser „Einzelfälle“ leeren sich in letzter Zeit besonders oft, und manchmal gehen sie auch offline. So auch im Fall von Bernadette Conrads, deren Aktivitäten wir vor kurzem veröffentlicht haben. Nur: Löschen macht nichts ungeschehen und vertreibt erst recht keine Gesinnung. Auf eine Reaktion seitens des FPÖ-Parlamentsklubs oder von Conrads Vorgesetzten Christian Pewny warten wir bisher vergeblich. (mehr …)

Die Rechtsextremen von Bleiburg /Pliberk

Seit 76 Jahren findet in Bleiburg/Pliberk in Kärnten im Mai unter dem Deckmantel einer Trauerfeier ein Aufmarsch von Tausenden rechtsextremer und ultranationalistischer Kroaten statt, zu dem sich in den letzten Jahren vermehrt Rechtsextreme und Neonazis aus verschiedenen Ländern gesellt haben. Den Protest dagegen, die Forderung nach straf- und verwaltungsrechtlichen Konsequenzen haben Kärntner Behörden und Politik ziemlich konsequent ignoriert in den vergangenen Jahren. Am Wochenende soll das ganz anders werden. Ein Bericht von Karl Öllinger. (mehr …)