Willkommen auf der Internetseite von „Stoppt die Rechten“, der wichtigsten Informations- und Dokumentationsquelle zu aktuellen Entwicklungen im österreichischen Rechtsextremismus.

Die Website stellt aktuelle Informationen, Hintergrundanalysen und Kommentare zu Erscheinungsformen des Rechtsextremismus und Neonazismus hierzulande bereit, dokumentiert rechtsextreme Vorfälle und berichtet (gemeinsam mit Prozessreport) von Gerichtsprozessen wegen Verstößen gegen das Verbotsgesetz. Solltest du etwas Spezielles auf unserer Seite suchen, bieten dir unterschiedliche Filter, die auch miteinander kombiniert werden können, die Möglichkeit deine Recherche einzugrenzen. Über das Hauptmenü findest du zudem unsere Grundlagentexte.

Solltest du einen bestimmten Vorfall oder ähnliches bei uns melden wollen, kannst du dies hier über unser sicheres Kontaktformular tun.

Als aus Nachbarn Täter wurden

Neuer Beitrag!

Mittwoch, 21. November 2018, 19.30 Uhr
ESRA, 1020 Wien, Tempelgasse 5

Die Historikerin Mag. Shoshana Duizend-Jensen beschäftigt sich seit Jahren im Wiener Stadt-und Landesarchiv mit Originalakten der NS-Zeit. Zum 80. Jahrestag des Novemberpogroms wird sie dazu ausgewählte Quellen vorstellen.

Anmeldung und Infos über ESRA

 

Nowotny-Gedenken: Anzeige bei Bundesheerdisziplinarkommission

Neuer Beitrag!

Alle Jahre wieder, rund um den 8. November, versammelt sich ein Grüppchen am Wiener Zentralfriedhof, um dem NS-„Helden“ Walter Nowotny zu gedenken. Dieses Jahr gibt’s aber Folgen: eine Anzeige durch Birgit Hebein, die sie an die Disziplinarkommission des Bundesheers wegen der Teilnahme des pensionierten Bundesheeroffiziers Wolfgang Jung geschickt hat. (mehr …)

Rechter Terror in Europa (I)

Eigentlich sollte hier nur ein Bericht über das geplante Attentat auf Frankreichs Staatspräsident Macron erscheinen, das eine rechte Gruppe ausführen wollte. Bei der Recherche mussten wir feststellen, dass allein im letzten Jahr rechter Terror in Frankreich schon mehrfach in Erscheinung getreten ist. In ominösen klandestinen Strukturen, die scheinbar aus dem Nichts entstanden sind. Dann gab es in der Vorwoche den Bericht über den geplanten Anschlag auf den spanischen Ministerpräsidenten durch einen spanischen Rechtsextremisten. (mehr …)

Der wissenschaftliche Beirat von SdR: Isolde Charim & Robert Eiter

Isolde Charim (© Isolde Charim)

Isolde Charim (© Isolde Charim)

Robert Eiter (© Robert Eiter)

Robert Eiter (© Robert Eiter)

Ich unterstütze Sto, denn in Zeiten wie diesen kommt solch einem „zivilgesellschaftlichen Verfassungsschutz“ höchste Dringlichkeit zu.

Isolde Charim, Philosophin und Publizistin

„Stoppt die Rechten“ ist eines der wichtigsten und wirksamsten österreichischen Projekte gegen Rassismus und Rechtsextremismus. Weil das vielen bewusst ist, hat es seit seiner Gründung im Jahr 2009 auch zwei Finanzierungskrisen gut überstanden. Die Leistung des Gründers und Hauptbetreibers Karl Öllinger kann nicht hoch genug geschätzt werden. Derzeit stellt er das ursprünglich grüne Projekt auf eine breitere Basis. Gerne folge ich seiner Einladung, „Stoppt die Rechten“ als Beirat zu unterstützen.

Dr. Robert Eiter
Vorstandsmitglied des Mauthausen Komitees Österreich
Sprecher des OÖ. Netzwerks gegen Rassismus und Rechtsextremismus

„Die Freunde waren zu Feinden geworden“

Zu der Gedenkkundgebung beim ehemaligen Aspangbahnhof, von wo zwischen 1939 und 1942 zehntausende österreichischen Jüdinnen und Juden in die Vernichtungslager transportiert wurden, kamen heuer, am 9.11.2018, mehr Menschen als je zuvor. Samy Schrott von der Jüdischen Österreichischen HochschülerInnenschaft hielt dabei eine Rede, die wir mit seiner freundlichen Genehmigung hier wiedergeben. (mehr …)

Wochenschau KW 45

Wieder einmal, dass sich ein FPÖ-Mitglied vor Gericht verantworten musste. Diesmal Frau Christine G. aus Eichgraben wegen Verhetzung. In der letzten Woche gab es eine Reihe von Prozessen wegen Wiederbetätigung, dazu auch mehrere Anzeigen und ein Konzert mit der rechtsextremen finnischen Band Horna in Wien. „Das rechte Wort der Woche“ ist diesmal ein wortloses, nämlich jenes Nichts, das uns Strache zum 9./10. November hinterlassen hat. (mehr …)

Burschenschaft Olympia zeigt ihr hässliches Gesicht

Normalerweise machen wir mit unseren Beiträgen am Wochenende Pause, diesmal halten wir uns nicht daran. Einerseits ist das dem Datum geschuldet – Gedenken an die Novemberpogrome vor 80 Jahren –, andererseits zeigt die Burschenschaft Olympia wohl nicht zufällig genau zu diesem Datum wieder einmal ihr hässliches Gesicht. (mehr …)

„Erstaunlich“ daneben

„Erstaunlich“ nennt sich ein blaßbläuliches Internet-Medium, das seit Jahren die Flatulenzen von FPÖ-Granden gewissenhaft auswertet, interpretiert und – mit mildem Odeur versehen – veröffentlicht. Überwiegend ziemlich öde, aber Schwerstarbeit – nicht nur wegen der Gerüch(t)e. Unser volles Mitleid! Wenn’s aber so in die Hose geht wie beim Versuch, den alten antisemitischen Banker-Cartoon von Strache neu zu parfümieren, dann müssen wir einschreiten. (mehr …)

Gratiskuren für muslimische Paare?

Die Lüge hat schon einen langen Bart. Seit Jahren kursiert über diverse Kanäle (Mail, soziale Netzwerke), dass österreichische Krankenkassen den Ehemännern von muslimischen Frauen auf Kur automatisch und gratis ebenfalls ein Kuraufenthalt bezahlt würde. Wir haben das 2015 widerlegt, mimikama schrieb 2017 und zitierte dazu die oö. Gebietskrankenkasse, die scharf dementierte. Jetzt wird die Hetzlüge wieder durch Facebook getrieben. Warum? (mehr …)

Die rechtsextreme Erzählung der Bundesregierung

Es ist ein ziemlich einzigartiger und nicht zu unterschätzender Vorgang. Die Bundesregierung gibt dem von ihr abgelehnten UN-Migrationspakt einen neuen Titel mit rechtsextremem Spin und verwendet in ihrem „Vortrag an den Ministerrat“ die dazu passenden Argumentationslinien der Rechtsextremen. Dass sich anscheinend die ÖVP ihre Ablehnung des Paktes mit der Zustimmung der FPÖ zur Abschaffung der Notstandshilfe abkaufen hat lassen, macht den Deal mit dem Rechtsextremismus noch dreckiger. (mehr …)