Lesezeit: 5 Minuten

TV-Sender AUF1: Desinformation als FamilybusinessLesezeit: 5 Minuten

Das Geschäfts­mo­dell der 2021 gegrün­de­ten öster­rei­chi­schen Des­in­for­ma­ti­ons­werk­statt AUF1 ist rela­tiv sim­pel gestrickt: nega­ti­ve Extre­me, aus­ge­löst durch erfun­de­ne Eli­ten, die das Welt­ge­sche­hen steu­ern, als Gefahr her­auf­zu­be­schwö­ren, sich selbst als Opfer und zugleich ein­zi­ge Ret­tung zu insze­nie­ren und dar­an anknüp­fend, Spen­den zu gene­rie­ren. Der Arti­kel ist zuerst im Anti­fa­schis­ti­schen Info­blatt (AIB 141 – 4.2023) erschie­nen. Eines der […]

17. Mrz 2024

Eines der jün­ge­ren Bei­spie­le: Der AUF1-­Ma­cher Ste­fan Magnet kom­men­tiert den im Novem­ber vor­ge­leg­ten Ent­wurf zur Novel­lie­rung des Ver­bots­ge­set­zes (1) als „ers­tes Son­der­ge­setz im Wind­schat­ten des Isra­el-Krie­ges“ (2), das dar­auf abzie­le „die Auf­klä­rungs­be­we­gung und alter­na­ti­ve Medi­en“ zu tref­fen. Mit letz­te­ren meint Magnet natur­ge­mäß sich selbst – also AUF1 als poten­ti­el­les Opfer der Novel­lie­rung des Geset­zes. Abge­se­hen davon, dass die von Magnet qua­si als Beweis ange­führ­ten Punk­te, das Ver­bot von Sym­bo­len und Zei­chen der „Hamas” und der „Iden­ti­tä­ren”, nicht das Verbots‑, son­dern das Sym­bo­le­ge­setz betref­fen und bereits vor meh­re­ren Jah­ren ein­ge­führt wur­den, ist die Über­ar­bei­tung des Ver­bots­ge­setz­tes ein vor fast sie­ben Jah­ren erst­mals ange­kün­dig­tes Pro­jekt und eben­falls im Regie­rungs­pro­gramm 2020 fest­ge­hal­ten. Einen Ent­wurf hat­te das Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um bereits im Juni 2023, also Mona­te vor dem Ter­rorüber­fall der Hamas auf Isra­el, in Begut­ach­tung geschickt.

Magnet ver­fährt auch hier nach dem Mus­ter, eine Gefah­ren­si­tua­ti­on inklu­si­ve Feind­mar­kie­rung zu erfin­den („Grü­ne Zadic will ‚noch effi­zi­en­ter‘ gegen Anders­denkende vor­ge­hen“), sich selbst als Opfer zu sti­li­sie­ren („Das neu ver­schärf­te Son­der­ge­setz soll die Auf­klä­rungs­be­we­gung tref­fen und nicht rabia­te Juden­fein­de aus dem Mor­gen­land!“) und – wie immer – zum Spen­den auf­zu­ru­fen. Der Wider­spruch, sich über das Ver­bot der Hamas-Sym­bo­le auf­zu­re­gen und gleich­zei­tig mit dem ras­sis­ti­schen Vor­schlag­ham­mer gegen die Paläs­ti­nen­ser aus­zu­ho­len, ver­trägt sich in der anti­se­mi­tisch gepräg­ten Welt­sicht des Ste­fan Magnet und des­sen Publi­kum pro­blem­los und fügt sich der­ge­stalt naht­los in das von Ste­ve Ban­non aus­ge­ge­be­ne Mot­to: „Flood the zone with shit!“

„The zone“, das ist der deutsch­spra­chi­ge Raum – hier schwer­punkt­mä­ßig schon allei­ne auf­grund der Markt­grö­ße Deutsch­land. Der geziel­te Schritt nach Deutsch­land im Herbst 2022 war jedoch nur die Fort­set­zung des­sen, was sich bereits davor abge­zeich­net hat­te: (Extrem) rech­te Medi­en wie AUF1 (aber auch report24) haben von Beginn an auf Deutsch­land aus­ge­strahlt. Den Mes­sun­gen von „simi­lar­web“ (3) nach lag Deutsch­land in den Län­der­ran­kings mit einem Anteil von mehr als 50 Pro­zent auch schon vor der AUF1-Expan­si­on mit eige­nem Stu­dio in Ber­lin und deut­schem Per­so­nal an der Spit­ze der Reich­wei­ten­mes­sun­gen. Bereits zuvor war jedoch der bis­he­ri­ge Reich­wei­ten­ze­nit von AUF1 im Früh­jahr 2022 erreicht. „simi­lar­web“ errech­ne­te für die AUF1-Web­sei­te im Febru­ar 2022 1,7 Mil­lio­nen visits – eine Zahl, die danach bis zu unter 50 Pro­zent absank. Dar­an konn­te auch der Gang nach Deutsch­land wenig ändern.

Dass das eben­falls aus Ober­ös­ter­reich stam­men­de rech­te Medi­um „report24“ in der Reich­wei­te lan­ge deut­lich vor AUF1 lag und eben­falls in Deutsch­land das größ­te Ziel­pu­bli­kum gefun­den hat­te, wur­de über­ra­schen­der­wei­se auch in der kri­ti­schen Öffent­lich­keit nie zur Kennt­nis genom­men. Vom Label, das angeb­lich wich­tigs­te „Alter­na­tiv­me­di­um“ des deutsch­spra­chi­gen Raums zu sein, pro­fi­tiert Magnet in aller Regel­mä­ßig­keit, denn es unter­stützt sein von Ver­schwö­rungs­my­then durch­tränk­tes Nar­ra­tiv, dass mäch­ti­ge Eli­ten AUF1-TV abdre­hen woll­ten, weil es ihnen zu gefähr­lich gewor­den sei.

Magnet setzt in der Gene­rie­rung von Finan­zen zumin­dest nach außen auf zwei Säu­len: Ein­nah­men über Spen­den und über den im Dezem­ber 2021 gestar­te­ten Web­shop. Den rus­si­schen Über­fall auf die Ukrai­ne und die damit ein­her­ge­hen­de Kri­sen­stim­mung nütz­te Magnet, indem er in sei­nem Shop schnell auf Not­fall­pro­duk­te setz­te, die er wie ande­re Arti­kel meis­tens zu über­teu­er­ten Prei­sen ver­tickt (4).

Auf­fäl­lig, jedoch nicht über­ra­schend ist, dass Magnet in der gesam­ten Kon­struk­ti­on von und rund um AUF1 maxi­ma­le Intrans­pa­renz wal­ten lässt: Es gibt kei­ner­lei Anga­ben dar­über, wie sich AUF1 tat­säch­lich finan­ziert und wie Mit­tel ver­wen­det wer­den, dafür aber im Hin­ter­grund zwei Ver­ei­ne und drei GmbH, die sich fest in der Hand der Fami­lie Magnet befinden.

Im AUF1-Trä­ger­ver­ein fun­giert Ste­fan Magnet als Obmann, als Vize Andre­as Ret­s­chit­zeg­ger, mit dem Magnet nicht nur die gemein­sa­me Ver­gan­gen­heit beim neo­na­zis­ti­schen „Bund frei­er Jugend” (5) teilt – Ret­s­chit­zeg­ger ist seit 2022 auch Pro­gramm­chef von AUF1. Abge­löst in der Ver­eins­funk­ti­on hat Ret­s­chit­zeg­ger Jür­gen Fran­ze­lin, der dafür zum Obmann im AUF1-Unter­stüt­zer­ver­ein avan­cier­te. Der ehe­ma­li­ge FPÖ-Poli­ti­ker Fran­ze­lin fiel einst auf, weil er als Kun­de des neo­na­zis­ti­schen „Natio­na­les Ver­sand­haus“ geoutet (6) wur­de. In einem Inter­view (7) bestä­tig­te Fran­ze­lin stand­fest: „Ich wer­de da nächs­tes Mal sicher wie­der bestel­len.“ Fran­ze­lins Stell­ver­tre­ter im Ver­ein ist Ste­fan Magnets Bru­der Flo­ri­an Magnet, der wie­der­um Man­fred Magnet nach weni­gen Mona­ten im Amt beerbt hat.

Auch bei den drei GmbH domi­niert der Name Magnet. Ste­fan ist bei der „4MT Hol­ding GmbH“ allei­ni­ger Gesell­schaf­ter und Geschäfts­füh­rer und hat dar­in Bru­der Flo­ri­an abge­löst. Die „4MT Hol­ding“ ist Inha­be­rin der „Media in res Medi­en GmbH“, über die die Geschäf­te des AUF1-Shop lau­fen. Dane­ben wur­de im Herbst 2022 die „KAUF1 GmbH“ gegrün­det: Geschäfts­füh­rer ist Flo­ri­an Magnet, allei­ni­ger Gesell­schaf­ter wie­der die „4MT Hol­ding GmbH“. Die Ein­nah­men aus dem Shop flie­ßen also direkt in die „4MT Hol­ding GmbH“ des Ste­fan Magnet. Der Gewinn dar­aus dürf­te aller­dings nicht mehr so üppig spru­deln, wie es im ver­gan­ge­nen Jahr war, denn die Zahl der „vis­tis“ auf der Shop-Web­site ist laut „simi­lar­web“ auf ein Drit­tel und mona­te­wei­se auch deut­lich dar­un­ter eingebrochen.

Kei­ne Rol­le in den Ver­ei­nen und GmbH spielt Elsa M. – zumin­dest nicht laut den öffent­lich ein­seh­ba­ren Doku­men­ten. Die ehe­ma­li­ge Chef­re­dak­teu­rin des Ende 2022 unter­ge­gan­ge­nen ultra-rech­ten „Wochen­blick” tritt bei AUF1 bis dato als Elsa Mitt­manns­gru­ber auf. In einem kürz­lich aus­ge­strahl­ten Inter­view (8), in der Tho­mas Eglin­ski die AUF1-„Frontfrau“ nach dem Mot­to, „Was sie schon immer über Elsa Mitt­manns­gru­ber wis­sen woll­ten“, befra­gen durf­te, ver­riet Mitt­manns­gru­ber zwar, dass sie schwan­ger ist, aber nicht, dass sie die Ehe­frau von Ste­fan Magnet ist und offi­zi­ell auch den Nach­na­men Magnet führt. Die­se beson­de­re Note wird wie die Ver­eins- und GmbH-Funk­tio­nen im AUF1-Fami­ly­busi­ness beharr­lich ver­schwie­gen. Die Magnets wer­den wis­sen, warum.

AUF1-Konstrukte (@ SdR, Stand 22.10.23)
AUF1-Kon­struk­te (@ SdR, Stand 22.10.23)

Fuß­no­ten

1 Das Ver­bots­ge­setz 1947 ist die Grund­la­ge für die straf­recht­li­che Ver­fol­gung bei Fäl­len von NS-Wiederbetätigung.
2 AUF1-TV, 10.11.23
3 www.similarweb.com
4 www.stopptdierechten.at/2023/10/23/das-konstrukt-hinter-auf1-3x-magnet
5 www.derstandard.at/story/2755305/freiheitlicher-nachwuchs-faellt-ebenfa…
6 www.stopptdierechten.at/2012/01/28/fpo-mandatar-franzelin-bestatigt-ein…
7 https://salzburg.orf.at/v2/news/stories/2519509
8 AUF1-TV, 19.11.23

Verwandte Beiträge