• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Suchergebnis zu: susanne winter

FPÖ: Ehrengastprobleme beim Akademikerball?

Es wird nicht ein­fach wer­den für die FPÖ, bei ihrem Akademiker­ball, der den Burschen­schafter­ball in der Hof­burg beer­ben soll, wieder mit illus­tren Ehrengästen zu glänzen. Marine Le Pen, die Vor­sitzende des recht­sex­tremen Front Nation­al, ist mit Ermit­tlun­gen wegen „Anstachelung zum Rassen­hass“ kon­fron­tiert und Kent Ekeroth von den Schwe­den­demokrat­en ist nach dem Vor­fall mit den Eisen­stan­gen auf „Auszeit“. Weit­er…

Politik gegen die Menschen – Teil XI: FPÖ gegen MieterInnen

Seit nun­mehr drei Jahren gibt es auf der Home­page der Arbeit­erkam­mer (AK) Wien einen Artikel, der MieterIn­nen über deren Rechte und Möglichkeit­en zur Miet­zins­min­derung informiert. Das ist alarmierend für frei­heitliche Abge­ord­nete wie Susanne Win­ter. In der Rechtsin­for­ma­tion der AK sieht sie „Willkür“ und eine sys­tem­a­tis­che Entrech­tung der Ver­mi­eter. Weit­er…

FPÖ im Parlament (I) : Martin Grafs auffällige Mitarbeiter

„Jet­zt ist schon wieder was passiert“ – so begin­nen die „Brenner“-Romane von Wolf Haas. Auch bei Mar­tin Graf müssten die meis­ten Berichte diese Ein­leitung erhal­ten. Bis Dezem­ber 2011 war Andre T. par­la­men­tarisch­er Mitar­beit­er von Mar­tin Graf. Anfang Dezem­ber 2011 wurde André T. von Ger­hard Kurz­mann, dem steirischen FPÖ-Chef, aus der FPÖ aus­geschlossen. Bei Mar­tin Graf fand er Unter­schlupf . Weit­er…

Durchgerutschte Freundschaften

Wer von den Face­book-UserIn­nen ken­nt das nicht? Man surft ein biss­chen ziel- und plan­los herum und lan­det auf Kon­ten, die man gar nicht ken­nen­ler­nen wollte. Ist ja nichts passiert! Zum „Befre­un­den“ braucht es schließlich zwei Schritte: die Anfrage und die Bestä­ti­gung der „Fre­und­schaft“. Warum aber Frei­heitlichen so häu­fig hässliche Fre­und­schaften passieren? Ein Fall­beispiel. Weit­er…

Strache bald gerichtlich anerkannter Antisemitismus-Experte?

Ver­mut­lich hat Stra­che bei seinem Inter­view für das Ö1-Mit­tagsjour­nal noch nicht daran gedacht, dass ihn seine Hal­tung zum Ver­het­zungspara­grafen im Strafrecht selb­st betr­e­f­fen kön­nte. Mit sein­er Bew­er­tung von strafrechtlichen Verurteilun­gen wegen Ver­het­zung als „Mei­n­ung­surteile“ hat der FPÖ-Parte­ichef neben den anderen Pro­voka­tio­nen des ver­gan­genen Woch­enen­des jeden­falls eine Pro­voka­tion der beson­deren Art geset­zt. Weit­er…

Original oder Kopie: FPÖ oder NPD?

Wer schreibt von wem ab? Bei der „Sozialen Heimat­partei“ scheint es ein­fach: Die neon­azis­tis­che NPD dürfte von der FPÖ geklaut haben. Oder von den recht­sex­tremen „Repub­likan­ern“, die den gle­ichen Slo­gan schon vor eini­gen Jahren ver­wen­det haben. Weit­er…

Die sauberen Freunde der FPÖ (II): Pro NRW

Die Recht­sex­trem­is­ten von Pro NRW, die für die bevorste­hen­den Land­tagswahlen in Nor­drhein-West­falen kan­di­dieren, erfreuen sich seit Jahren der wohlwol­len­den Unter­stützung der FPÖ . Erst vor kurzem durfte eine Del­e­ga­tion von Pro NRW der FPÖ in Wien einen Besuch abstat­ten und sich im Glanz der FPÖ baden. Zuhause hat Pro NRW andere Prob­leme. Weit­er…

Der „Braune“ und die „Reichsbewegung“

Lud­wig Reinthaler kann’s nicht lassen. Über die Mail-Adresse seines „Doku­men­ta­tion­szen­trums des Welser Wider­stands“ ver­sandte er am 7. Feb­ru­ar eine Mail an einen bre­it­en Verteil­erkreis. Der Mail war beige­fügt ein acht­seit­iger Het­z­text der „Reichs­be­we­gung“. Diese Mail und der Begleit­text haben ihm jet­zt eine Anzeige wegen des Ver­dachts der Ver­het­zung durch die Anwalt­skan­zlei Dr. Zanger einge­bracht. Weit­er…

FPÖ: Zwanghafte Erregungssymptome

Heftige Symp­tome zwang­hafter Störun­gen sind bei der FPÖ zu bemerken: Gle­ich drei Aussendun­gen inner­halb von zwei Tagen wid­met die FPÖ dem Vere­in SOS-Mit­men­sch und seinem Obmann. Die Argu­men­ta­tion der FPÖ ist dabei von ein­er der­ar­ti­gen Beliebigkeit und Absur­dität gekennze­ich­net, dass sie eher einem Krankheits­bild denn ein­er poli­tis­chen Äußerung entspricht. Eine erfun­dene Behaup­tung wird in die Welt geset­zt und mit absur­der Begleit­musik verse­hen. Am Ende bleibt irgendw­er übrig… Weit­er…