FPÖ: Winter und die linke Krähe

Am Dienstag,12. Juni 2012 fand vor dem Par­la­ment die Kundge­bung „Graf muss gehen!“ statt. Am gle­ichen Tag will die FPÖ-Abge­ord­nete Susanne Win­ter ihren PKW beim Hin­terein­gang des Par­la­ments geparkt haben. Am Fre­itag, 15.6. wollte Susanne Win­ter ihren PKW wieder in Betrieb nehmen und fand ihn mit eingeschla­gen­er Wind­schutzscheibe vor. Für Win­ter eine klare Sache.

Dem FPÖ – Presse­di­enst war die Angele­gen­heit sog­ar eine Aussendung wert (OTS 0018 vom 16.6.2012). In ihr bringt Win­ter den von ihr ver­muteten Zusam­men­hang mit der Men­schen­kette auf den Punkt:

„Es würde mich nicht wun­dern, wenn einzelne Teil­nehmer aus dem linken bis link­sex­tremen Spek­trum auch zu solchen Mit­teln greifen“.

Detek­tivisch wie Sher­lock geht Win­ter vor: “Aus dem Graz­er Kennze­ichen und dem Abstel­lort in der Nähe jenes Ein­gangs, der haupt­säch­lich von Frei­heitlichen ver­wen­det wird, hat vielle­icht jemand Schlüsse gezo­gen“. Welche?

„Vielle­icht“, so die famose Frau Win­ter in ihrer frei­heitlichen Nebel­granate, „sei die Tat aber auch als bloßer Anschlag ‚gegen Kap­i­tal­is­mus und Demokratie‘ zu werten….“.

Uns wun­dert schon lange nichts mehr bei Win­ter. Zwis­chen dem 12.6. und dem 15.6. liegen nicht nur ein­fach drei Tage, son­dern zwei Sitzungstage des Nation­al­rats. Sitzungstage, an denen Susanne Win­ter jew­eils das Par­la­ment betreten und ver­lassen hat und ver­mut­lich an ihrem gepark­ten PKW vor­beis­paziert ist.


Corvus frugi­le­gus, die gemeine (?), linke (?) Saatkrähe, Bildquelle: wikipedia.org
-

Warum Demon­stran­tInnen gegen Graf aus­gerech­net ihren PKW beschädi­gen soll­ten, das ver­rät Susanne Win­ter nicht. An den zwei Ple­narta­gen haben ver­mut­lich mehr FPÖ-Abge­ord­nete und ‑Mitar­beit­er beim Hin­terein­gang des Par­la­ments ihren PKW passiert als Demon­stran­tInnen am Dien­stag. Und die FPÖler haben auch nichts bemerkt? Oder die Videokameras?

Selb­st die Polizei hat es schw­er mit Frau Win­ter, Die ver­mutet näm­lich, dass eine Krähe einen Stein fall­en gelassen haben kön­nte. Das bringt Win­ter noch mehr auf die Palme: „Dieser Ursache hät­ten auch Fahrzeug­ex­perten wider­sprochen, die Win­ter danach aufge­sucht habe“ (OTS).

Möglicher­weise haben die frei­heitlichen Fahrzeug­ex­perten noch nie etwas von den speziell auf steirische FPÖ-Fahrzeuge dressierten rus­sis­chen Saatkrähen gehört, die im Sold der linken Jagdge­sellschaft unter­wegs sind!