Braunau (OÖ): Importierte Nazi-Rentner

Nicht schon wieder Braunau! Wir haben schon darauf hingewiesen, dass Braunau /Inn, die Geburtsstadt von Adolf Hitler, eine Attraktion für Neonazis darstellt. Die Stadt Braunau und mit ihr auch engagierte BürgerInnen versuchen sich dagegen zu wehren. Jetzt wurden deutsche Nazi-Rentner von empörten Augenzeugen angezeigt.

Die rechtsextreme Szene in und um Braunau haben wir ausführlich beschrieben. Vor dem Hitler-Geburtshaus und auf der Innbrücke, die die Grenze zwischen Deutschland und Österreich bildet, posieren aber nicht nur österreichische Neo-und Jungnazis mit dem einschlägigen Gruß, sondern seit Jahrzehnten auch Neonazis aus diversen Ländern: in der Regel zu nächtlicher Stunde.

Neu ist, dass deutsche Pensionisten nun auch am helllichten Tag vor dem Ortsschild von Braunau, vor dem Bezirksgericht, auf der Innbrücke und vor dem Hitler-Geburtshaus mit dem Hitler-Gruß posieren bzw. sich ablichten lassen. Die OÖN (23.5.2012) berichtet über ein derartiges Foto-Setting, das von Augenzeugen bei der Polizei angezeigt wurde. Die schritt auch unverzüglich ein und stellte fest, dass es sich um deutsche Pensionisten gehandelt habe. Die deutschen Rentner wurden „nach mehreren Hinweisen aus der Bevölkerung“ (OÖN) aufgegriffen und wegen Verstoß nach dem NS-Verbotsgesetz angezeigt.