Filter nach Kategorien
Filter nach Schlagworten
Filter nach Inhaltstyp
Schlagworte
Beiträge
Medien

Kategorie: Dokumentation

BRD: Vor 30 Jahren Terroranschlag am Oktoberfest

Hoff­manns Öster­reich-Con­nec­tion: Schimanek

Am 26. Sep­tem­ber jährt sich der blu­tigs­te Ter­ror­an­schlag, den die BRD in der Nach­kriegs­ge­schich­te erlebt hat­te. Das Resul­tat einer Bom­be waren 13 Tote und mehr als 200 Ver­letz­te beim Münch­ner Okto­ber­fest am 26.9.1980. (Quel­le APA, 7.9.2010) Wei­ter…

Blood & Honour-Bube als FPÖ-Ordner?

Er tauch­te ja schon gele­gent­lich bei FPÖ-Ver­an­stal­tun­gen oder Auf­mär­schen auf, an denen auch FPÖ- oder RFJ-Mit­glie­der betei­ligt waren. Zumeist in ein­schlä­gi­ger Adjus­tie­rung. Dies­mal hat sich Gre­gor T. aber ein­deu­tig ver­bes­sert. Wie das „pro­fil“ in sei­ner jüngs­ten Aus­ga­be Nr. 36 (6.9.2010) unter dem Titel „Kel­ler­na­zis in Stamm­ers­dorf“ berich­te­te, fun­gier­te der Mit­be­grün­der von „Blood & Honour“ in Öster­reich bei einer FPÖ- Ver­an­stal­tung in der Bac­chus-Schen­ke in Stamm­ers­dorf als Ord­ner – mit FPÖ-T-Shirt! Wei­ter…

Datenklau von Alpen-Donau?

Daten­klau von Alpen-Donau?

Der Schwei­zer Alex­an­der Segert, der für die FPÖ Stei­er­mark das het­ze­ri­sche Moschee-Baba-Spiel ent­wi­ckelt hat, spricht von „wider­recht­li­chem Daten­klau“, weil die Neo­na­zis von Alpen-Donau das Spiel auf ihrer Sei­te seit Sonn­tag anbie­ten. Sei­ne Fir­ma, so Segert, habe bereits recht­li­che Schrit­te gegen den Pro­vi­der von Alpen-Donau in den USA ein­ge­lei­tet. Ein Kom­men­tar zur FPÖ und alpen-donau.info von Karl Öllin­ger. Wei­ter…

Neonazis greifen „gerne“ der FPÖ unter die Arme

Auf der Sei­te von „Moschee Baba“ schreibt die FPÖ: „Lie­be Besu­cher, auf­grund der poli­ti­schen Ein­fluss­nah­me unse­rer Geg­ner wur­de die­ses Spiel durch die Jus­tiz ver­bo­ten.” So muss­te die FPÖ auf­grund des mas­si­ven Drucks in der Öffent­lich­keit und damit einer von der Jus­tiz erwirk­ten einst­wei­li­ger Ver­fü­gung nach dem Medi­en­ge­setz, das Spiel off­line neh­men. Wei­ter…

Küssel, der „Nationale Antikriegstag” und das Verbot wegen Sprengsätzen

Heu­te wur­de bekannt, dass die Poli­zei den Auf­marsch von Neo­na­zis ver­bo­ten hat. Die Poli­zei geht von einem „nicht kal­ku­lier­ba­ren Risi­ko (…) bis hin zur Lebens­ge­fahr” aus. Begrün­det wird das mit einer Fest­nah­me eines Neo­na­zis aus Achen, der in der „Kame­rad­schaft Aache­ner Land” aktiv ist und meh­re­re Spreng­sät­ze gebaut haben soll. Wei­ter…

Linz: Wimmers Truppe marschiert

Seit 1.9.2010 patroul­liert der „Ord­nungs­dienst der Stadt Linz GmbH“ also auf den Lin­zer Stra­ßen, Plät­zen und Park­an­la­gen. Damit haben SPÖ, ÖVP und FPÖ dem Lieb­lings­pro­jekt des neu­en Lin­zer FPÖ-Stadt­ra­tes Det­lev Wim­mer Rech­nung getra­gen und ihm dafür auch einen ordent­li­chen Geld­be­trag zuge­schanzt. Wei­ter…

FPÖ: Der Kreuzzug geht weiter

Wer glaubt, die FPÖ mit gutem Zure­den beein­flus­sen zu kön­nen, der irrt. Die FPÖ ver­folgt ein Kon­zept. Die Unsi­cher­hei­ten und Ängs­te rund um den Islam sol­len bis auf die letz­te Wäh­ler­stim­me aus­ge­beu­tet wer­den. Wer dann noch wankt, bekommt ein Por­ti­on nicht über­frem­de­tes „Wie­ner Blut“ ver­ab­reicht. Wei­ter…