Filter nach Kategorien
Filter nach Schlagworten
Filter nach Inhaltstyp
Schlagworte
Beiträge
Medien

Kategorie: Dokumentation

Wien: Noch zwei Jahre für Honsik

Der Neo­na­zi Ger­hard Hon­sik, mitt­ler­wei­le schon Alt­na­zi (68), hat wei­te­re zwei Jah­re Haft nach dem Ver­bots­ge­setz vom Wie­ner Straf­lan­des­ge­richt aus­ge­fasst. Hon­sik war schon im April 2009 zu fünf Jah­ren Haft ver­ur­teilt wor­den. Die Haft­stra­fe wur­de aller­dings nach Beru­fung vom Ober­lan­des­ge­richt Wien auf vier Jah­re redu­ziert. Wei­ter…

Steiermark: Baba FPÖ – Austritte wegen rechtsextremem Kurs

Der rechts­extre­me Kurs der stei­ri­schen FPÖ stößt auf Wider­spruch. Drei Funk­tio­nä­re aus dem Bezirk Murau zie­hen die Kon­se­quen­zen aus der Het­ze mit dem Moschee-Baba-Spiel, das für sie das Tüp­ferl auf dem I gewe­sen ist. In der Par­tei habe eine Grup­pe aus Bur­schen­schaf­tern das Kom­man­do über­nom­men, ana­ly­siert der Bür­ger­meis­ter von Neu­markt, Rein­hardt Racz anläss­lich sei­nes Par­tei­aus­tritts und pro­phe­zeit: „Der nächs­te Pro­test wird aus der Süd­stei­er­mark kom­men.“ Auch dort gebe es bereits Par­tei­aus­trit­te, berich­tet er dem „Stan­dard“ (derstandard.at). Wei­ter…

Leoben (Stmk): Delikater Drogenfund bei Neonazi

Ein biss­chen Hanf ver­gön­nen wir ja den Neo­na­zis – viel­leicht wer­den sie dann ruhi­ger und aus­ge­gli­che­ner. Aber ein Neo­na­zi als Dea­ler? Nicht nur von Mari­hua­na, son­dern auch von Rohyp­nol? Die stei­ri­sche Exe­ku­ti­ve inter­es­siert sich jeden­falls dafür. Wir auch! Schließ­lich wüss­ten wir ger­ne, ob Hit­ler und ande­re Nazi-Devo­tio­na­li­en nur mit Rohyp­nol erträg­lich sind.

Prozess nach Neonazi-Störaktion in Ebensee

Am 24. Sep­tem­ber müs­sen sich vier Ange­klag­te wegen natio­nal­so­zia­lis­ti­scher Wie­der­be­tä­ti­gung vor dem Lan­des­ge­richt Wels ver­ant­wor­ten. Im Mai 2009 grif­fen die vier Jugend­li­chen Besu­cher des ehe­ma­li­gen KZ Eben­see, dar­un­ter Über­le­ben­de, mit Soft­guns an und brüll­ten dabei „Heil Hit­ler“, „Sieg Heil“ und ande­re Naziparolen.

Den Jugend­li­chen droht eine Stra­fe von bis zu sechs Monaten.

Neonazischutz für FPÖ?

Das Nach­rich­ten­ma­ga­zin pro­fil berich­tet in sei­ner aktu­el­len Aus­ga­be (Nr. 36), von einem Vor­fall, der den Ver­dacht der Grenz­ver­wi­schung zwi­schen FPÖ und Neo­na­zi­sze­ne wei­ter erhär­tet: An einer FPÖ-Wahl­ver­an­stal­tung in Wien Stamm­ers­dorf nahm — unter Gleich­ge­sinn­ten — der amts­be­kann­te Wie­ner Neo­na­zi Gre­gor T. teil. Mehr noch: T. trug ein FPÖ-T-Shirt und war offen­sicht­lich mit Siche­rungs­auf­ga­ben für die Frei­heit­li­chen beschäf­tigt. Ein Bei­trag über­nom­men vom Doku­men­ta­ti­ons­ar­chiv des öster­rei­chi­schen Wider­stan­des. Wei­ter…

Offener Brief von David Ellensohn an Heinz-Christian Strache

Ein offe­ner Brief von David Ellen­sohn an Heinz-Chris­ti­an Stra­che, zu den Vor­fäl­len der letz­ten Woche.

Sehr geehr­ter Hr. Strache,

in der dies­wö­chi­gen Aus­ga­be der Wochen­zei­tung Pro­fil, deck­te Chris­ta Zöch­ling einen Umstand auf, der mir als Poli­ti­ker größ­tes Unbe­ha­gen berei­tet, umso mehr, als der Wie­ner Wahl­kampf gera­de eben eröff­net wur­de. Bei einer Ver­an­stal­tung der FPÖ in Stamm­ers­dorf tra­ten mili­tan­te Neo­na­zis in Erschei­nung, die sich als „Ord­ner­dienst der FPÖ gerier­ten“, wie Zöch­ling schreibt. Wei­ter…

Wien: Noch ein unordentlicher Ordner?

Die FPÖ hat es ja wirk­lich nicht leicht in die­sen Tagen! Zuerst das Moschee-Baba-Spiel, von dem Stra­che nicht gewusst haben will, dass es Kurz­mann so ger­ne spielt. Dann taucht das Spiel bei den Alpen-Donau-Nazis auf, die damit zur Wahl der FPÖ auf­ru­fen. Kaum neh­men die Nazis das Spiel wie­der von ihrer Sei­te – natür­lich völ­lig unbe­ein­flusst von Zuru­fen aus der FPÖ, taucht ein berüch­tig­ter Nazi-Schlä­ger von Blood & Honour, Gre­gor T., bei einer FPÖ-Ver­an­stal­tung auf – als Ord­ner. Wei­ter…

Erlesene Sprüche

Vor den Wah­len darf auch ein Johann Gude­nus nach vor­ne tre­ten. Der „Pres­se“ (7.9.2010) gewähr­te der ver­mut­lich nächs­te Klub­ob­mann der FPÖ im Wie­ner Gemein­de­rat ein Inter­view und gab dabei auf die Fra­ge, wo er sich inner­halb der FPÖ sehe, fol­gen­den Witz zum bes­ten: Wei­ter…

Wien: Hausdurchsuchung bei pennaler Burschenschaft

Die Räum­lich­kei­ten der Wie­ner Mit­tel­schü­ler­ver­bin­dung Fran­ko Che­rus­ker wur­den, wie aus einer Pres­se­aus­sendung des FPÖ-Abge­ord­ne­ten Chris­ti­an Höbart her­vor­geht, vor weni­gen Wochen von der Exe­ku­ti­ve heim- oder haus­ge­sucht. Wei­ter…

BRD: Hausdurchsuchungen bei HNG

Mit Haus­durch­su­chun­gen in neun Bun­des­län­dern bei rund 30 Per­so­nen ging das deut­sche Innen­mi­nis­te­ri­um heu­te, am 7.9.2010 gegen die „Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on für natio­na­le poli­ti­sche Gefan­ge­ne“ (HNG) vor. Wei­ter…