Filter nach Kategorien
Filter nach Schlagworten
Filter nach Inhaltstyp
Schlagworte
Beiträge
Medien

Jahr: 2018

„Die Freunde waren zu Feinden geworden“

Gedenkstein Aspangbahnhof (© Nikolaus Kunrath)

Zu der Gedenk­kund­ge­bung beim ehe­ma­li­gen Aspang­bahn­hof, von wo zwi­schen 1939 und 1942 zehn­tau­sen­de öster­rei­chi­schen Jüdin­nen und Juden in die Ver­nich­tungs­la­ger trans­por­tiert wur­den, kamen heu­er, am 9.11.2018, mehr Men­schen als je zuvor. Samy Schrott von der Jüdi­schen Öster­rei­chi­schen Hoch­schü­le­rIn­nen­schaft hielt dabei eine Rede, die wir mit sei­ner freund­li­chen Geneh­mi­gung hier wie­der­ge­ben. Wei­ter…

Wochenschau KW 45

John M.: einschlägige Tattoos auch auf dem Oberkörper (Screenshot Facebook)

Wie­der ein­mal, dass sich ein FPÖ-Mit­glied vor Gericht ver­ant­wor­ten muss­te. Dies­mal Frau Chris­ti­ne G. aus Eich­gra­ben wegen Ver­het­zung. In der letz­ten Woche gab es eine Rei­he von Pro­zes­sen wegen Wie­der­be­tä­ti­gung, dazu auch meh­re­re Anzei­gen und ein Kon­zert mit der rechts­extre­men fin­ni­schen Band Hor­na in Wien. „Das rech­te Wort der Woche“ ist dies­mal ein wort­lo­ses, näm­lich jenes Nichts, das uns Stra­che zum 9./10. Novem­ber hin­ter­las­sen hat. Wei­ter…

Burschenschaft Olympia zeigt ihr hässliches Gesicht

Ripfls Kommentar zu den Mülltonnen auf den Gedenksteinen: "Putz das Haus gleich, welches deine Zeckenfreunde angeschmiert haben."

Nor­ma­ler­wei­se machen wir mit unse­ren Bei­trä­gen am Wochen­en­de Pau­se, dies­mal hal­ten wir uns nicht dar­an. Einer­seits ist das dem Datum geschul­det – Geden­ken an die Novem­ber­po­gro­me vor 80 Jah­ren –, ande­rer­seits zeigt die Bur­schen­schaft Olym­pia wohl nicht zufäl­lig genau zu die­sem Datum wie­der ein­mal ihr häss­li­ches Gesicht. Wei­ter…

„Erstaunlich“ daneben

Zusammenstellung: Straches Banker im Stürmer-Stil (https://www.facebook.com/fpoefails/photos/p.1509614569142029/1509614569142029/?type=3&theater)

„Erstaun­lich“ nennt sich ein blaß­bläu­li­ches Inter­net-Medi­um, das seit Jah­ren die Fla­tu­len­zen von FPÖ-Gran­den gewis­sen­haft aus­wer­tet, inter­pre­tiert und – mit mil­dem Odeur ver­se­hen – ver­öf­fent­licht. Über­wie­gend ziem­lich öde, aber Schwerst­ar­beit – nicht nur wegen der Gerüch(t)e. Unser vol­les Mit­leid! Wenn’s aber so in die Hose geht wie beim Ver­such, den alten anti­se­mi­ti­schen Ban­ker-Car­toon von Stra­che neu zu par­fü­mie­ren, dann müs­sen wir ein­schrei­ten. Wei­ter…

Gratiskuren für muslimische Paare?

Im Antrag wird nicht nach der Religionszugehörigkeit gefragt

Die Lüge hat schon einen lan­gen Bart. Seit Jah­ren kur­siert über diver­se Kanä­le (Mail, sozia­le Netz­wer­ke), dass öster­rei­chi­sche Kran­ken­kas­sen den Ehe­män­nern von mus­li­mi­schen Frau­en auf Kur auto­ma­tisch und gra­tis eben­falls ein Kur­auf­ent­halt bezahlt wür­de. Wir haben das 2015 wider­legt, mimi­ka­ma schrieb 2017 und zitier­te dazu die oö. Gebiets­kran­ken­kas­se, die scharf demen­tier­te. Jetzt wird die Hetz­lü­ge wie­der durch Face­book getrie­ben. War­um? Wei­ter…

Die rechtsextreme Erzählung der Bundesregierung

Ãœbersetzung "regular" (https://www.dict.cc/englisch-deutsch/regular.html)

Es ist ein ziem­lich ein­zig­ar­ti­ger und nicht zu unter­schät­zen­der Vor­gang. Die Bun­des­re­gie­rung gibt dem von ihr abge­lehn­ten UN-Migra­ti­ons­pakt einen neu­en Titel mit rechts­extre­mem Spin und ver­wen­det in ihrem „Vor­trag an den Minis­ter­rat“ die dazu pas­sen­den Argu­men­ta­ti­ons­li­ni­en der Rechts­extre­men. Dass sich anschei­nend die ÖVP ihre Ableh­nung des Pak­tes mit der Zustim­mung der FPÖ zur Abschaf­fung der Not­stands­hil­fe abkau­fen hat las­sen, macht den Deal mit dem Rechts­extre­mis­mus noch dre­cki­ger. Wei­ter…

Strafbare Inhalte im Netz: eine Anzeige/Sachverhaltsdarstellung einbringen

Svd Adressierung

Wol­len Sie eine Sach­ver­halts­dar­stel­lung ein­brin­gen, also den jewei­li­gen Sach­ver­halt doku­men­tie­ren und einer Behör­de zur Kennt­nis brin­gen, sind bei poten­ti­ell straf­ba­ren Inhal­ten aus dem Inter­net bestimm­te Din­ge zu berück­sich­ti­gen. Wir haben einen Leit­fa­den erstellt, was bei Anfer­ti­gung einer Sach­ver­halts­dar­stel­lung zu beach­ten ist. Wei­ter…

Wochenschau KW 44

Ein Like von Josef B. für den Hinweis, die "88" auf seinem Autokennzeichen sei ein Gruß an Adolf

Die FPÖ Henndorf/Wallersee gerät zuneh­mend in die Bre­douil­le. Letz­te Woche wur­de bekannt, dass gegen sechs Per­so­nen, dar­un­ter eini­ge aus der FPÖ bzw. dem FPÖ-Umfeld wegen des Ver­dachts auf Wie­der­be­tä­ti­gung ermit­telt wird. Die Staats­an­walt­schaft Wie­ner Neu­stadt ist nun mit Nazi-Bil­dern auf den Han­dys von zwei BVT-Mit­ar­bei­tern beschäf­tigt. Die Fra­ge, die sich dabei stellt: Ist das ein Ablen­kungs­ma­nö­ver vom eigent­li­chen BVT-Skan­dal? Das „das rech­te Wort der Woche“ ver­dan­ken wir einer Anzei­ge in der Kärnt­ner Klei­ne Zei­tung. Denn da gedenkt jemand mit einem pro­mi­nen­ten Namen „in Treue“ der „gefal­le­nen Kame­ra­den der 6. Gebirgs­di­vi­si­on auf Kre­ta und am Eis­meer“. Wei­ter…

Straches Pressesprecher und Kubitscheks Netzwerk

"Katastrophe von 1945" – Konrad Weiß in Sezession 4/18

Stra­ches Pres­se­spre­cher Kon­rad M. Weiß schreibt, neben ande­ren öster­rei­chi­schen Iden­ti­tä­ren, für die deut­sche Zeit­schrift „Sezes­si­on“. Dabei han­delt es sich um das publi­zis­ti­sche Organ von Götz Kubit­scheks neu­rech­tem Insti­tut für Staats­po­li­tik (IfS). Ein Ort, wo demo­kra­ti­sche Hül­len fal­len­ge­las­sen wer­den kön­nen. Wei­ter…

Anleitung Sicherung von FB-Postings/Kommentaren

Wir erhal­ten täg­lich mehr Mel­dun­gen zu Postings/Kommentaren, die mut­maß­lich gegen den Ver­het­zungs­pa­ra­gra­phen bzw. das Ver­bots­ge­setz ver­sto­ßen. Es ist gut, dass immer mehr Men­schen dar­auf sen­si­bi­li­siert wer­den und nicht mehr bereit sind, taten­los zu akzep­tie­ren, wenn poten­ti­ell straf­recht­lich rele­van­te Inhal­te über die sozia­len Medi­en ver­brei­tet wer­den. Wir haben daher eine Anlei­tung zusam­men­ge­stellt, wie sol­che Pos­tings rich­tig gesi­chert wer­den und wie eine Anzei­ge zu machen ist.  Wei­ter…