Bleiburg/Pliberk: Ist das Verbot des Ustaša-Treffens schon sicher?

Der jähr­li­che Auf­marsch in Bleiburg/Pliberk, wo Faschis­ten, Neo­na­zis und Rechts­extre­me, vor­wie­gend aus Kroa­ti­en, die Ustaša abfei­er­ten, war zeit­wei­se die größ­te rechts­extre­me Demo euro­pa­weit. Nach jah­re­lan­gen Pro­tes­ten, Gegen­kund­ge­bun­gen und Ver­bots­for­de­run­gen reagier­te im Juli 2020 end­lich der Natio­nal­rat mit einem Antrag, in dem der Innen­mi­nis­ter auf­ge­for­dert wur­de, ein Ver­bot der faschis­ti­schen Fei­er anzu­pei­len. Der setz­te eine Arbeits­grup­pe ein, die jetzt eine rela­tiv deut­li­che Emp­feh­lung für ein Ver­bot ablie­fer­te. Oder doch nicht?

2. Dez 2021

Wochenschau KW 47/21 (Teil 2)

Die letz­ten Tage waren durch vie­le Auf­mär­sche der Anti-Coro­na-Maß­nah­men-Sze­ne gekenn­zeich­net. Immer und meist an vor­ders­ter Front dabei: Neo­na­zis, ande­re Rechts­extre­me samt der FPÖ. Die Blau­en schei­nen sich nun in einem Wett­lauf in NS-Ver­harm­lo­sung zu üben. Für einen Salz­bur­ger Gemein­de­rat gibt’s dafür eine Anzeige.

30. Nov 2021

Anzeige wegen SS-Symbol mit Firmenlogo im Garagenfenster

Das Maut­hau­sen Komi­tee Öster­reich (MKÖ) und das ober­ös­ter­rei­chi­sche Netz­werk gegen Ras­sis­mus und Rechts­extre­mis­mus haben Anzei­ge gegen einen Unter­neh­mer aus Wolf­segg (Bez. Vöck­la­bruck) erstat­tet: Auf des­sen Gara­gen­fens­ter ist öffent­lich sicht­bar eine „Schwar­ze Son­ne” angebracht.

Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation

Wochenschau KW 47/21 (Teil 1)

Ein Leh­rer der Mili­tär­aka­de­mie Wie­ner Neu­stadt weiß nicht mehr so ganz genau, ob er Nazi-Nach­rich­ten ver­schickt hat, er meint aber zu wis­sen, dass er Opfer einer Intri­ge gewor­den sei. Ein Stei­rer hält sich selbst für eher links, fin­det NS-Pro­pa­gan­da aber lus­tig und die Iden­ti­tä­ren-Fah­ne schön. Ein Vor­arl­ber­ger brennt für die Schwar­ze Son­ne und im Kärnt­ner St. Veit hagelt es Anzei­gen nach dem Verbotsgesetz.

29. Nov 2021

Bergamo, Braunau, Bad Schandau und Bolsonaro

Die Bil­der von Ber­ga­mo mit den gesta­pel­ten Sär­gen, den Mili­tär­trans­por­tern und dem ver­zwei­fel­ten Per­so­nal in den Spi­tä­lern sind bei vie­len noch prä­sent. Viel weni­ger bekannt ist, dass die rechts­extre­me Lega dafür die Haupt­ver­ant­wor­tung trägt. Dass die Poli­tik des rechts­extre­men Prä­si­den­ten Bol­so­n­a­ro für die hohe COVID-Todes­ra­te Bra­si­li­ens ver­ant­wort­lich ist, hat sich hin­ge­gen her­um­ge­spro­chen. Mitt­ler­wei­le meh­ren sich die Indi­zi­en, dass auch in ande­ren Län­dern rech­te bzw. rechts­extre­me Poli­ti­ken und Poli­ti­ker die Aus­brei­tung von COVID-19 begünstigen.

26. Nov 2021
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation
Schlagwörter: Schlagwörter: FPÖ | Oberösterreich | Rechtsextremismus | Verschwörungsideologien