Filter nach Kategorien
Filter nach Schlagworten
Filter nach Inhaltstyp
Schlagworte
Beiträge
Medien

Kategorie: Dokumentation

Rückblick KW 2/24

Für den Neo­na­zi Manu­el S. („Objekt 21)”) gibt’s eine Haft­ver­län­ge­rung, und das Maut­hau­sen Komi­tee Öster­reich warnt vor zu lang­sa­men Ermitt­lun­gen gegen jene stei­ri­schen FPÖ-Funk­tio­nä­re, die in dem Gra­zer Finanz­skan­dal und wegen des Ver­dachts auf Wie­der­be­tä­ti­gung als Beschul­dig­te geführt werden.
Wei­ter…

Kickls Schwindeleien, Verdrehungen & rechtsextreme Bösartigkeiten

FPÖ-Chef Kickl übersetzt das faschistische Gewaltkonzept der "Remigration" (Deportation) in blaue Rhetorik (ORF-ZIB 2, 10.1.24)

Am 10. Jän­ner war der FPÖ-Par­tei­vor­sit­zen­de Her­bert Kickl zu Gast in der ZiB 2. Das Inter­view führ­te der FPÖ-Chef, der stre­cken­wei­se mehr Fra­gen stell­te als sein Inter­view­er Mar­tin Thür. Weil der FPÖ-Chef dabei neben eini­gen Unge­heu­er­lich­kei­ten auch etli­che Unwahr­hei­ten unwi­der­spro­chen ver­brei­ten konn­te, sehen wir uns gezwun­gen, eini­ge Anmer­kun­gen und Rich­tig­stel­lun­gen anzu­brin­gen. Ein Fak­ten­check. Wei­ter…

Rechtsextremes Treffen in Potsdam: Wie die „Mitte“ nach Rechtsaußen kippt

Martin Sellner beim rechtsextremen Geheimtreffen in Postdam (Foto: Correctiv)

Am kon­spi­ra­ti­ven rechts­extre­men Tref­fen in Pots­dam hat ein Neu­ro­chir­urg aus Kärn­ten teil­ge­nom­men. Sei­ne Frau, die ver­mut­lich auch anwe­send war, ist ÖVP-Funk­tio­nä­rin in einer klei­nen Kärnt­ner Gemein­de. Ein Bei­spiel dafür, wie Tei­le der soge­nann­ten „Mit­te“ nach Rechts­au­ßen kip­pen. Wei­ter…

FPÖ-Chef Kickl sinniert im ORF ungebremst über ein faschistisches Konzept

Kickl durf­te in der ZiB 2 unge­bremst über den neo­fa­schis­ti­schen Pro­pa­gan­da­be­griff „Remi­gra­ti­on“ sin­nie­ren, nach­dem ein ande­rer rechts­extre­mer Akti­vist aus Öster­reich die For­de­run­gen hin­ter die­sem Euphe­mis­mus einem mäch­ti­gen, kon­spi­ra­ti­ven Publi­kum in Deutsch­land als ras­sis­ti­schen „Mas­ter­plan“ refe­rier­te. Wei­ter…

Prozess gegen Jürgen W.: „Dann sehen wir weiter“

Landesgericht Ried Tafel (© SdR)

Als „Jus­tiz-Far­ce“ bezeich­net der Kurier (4.1.24) das Ver­fah­ren gegen den ehe­ma­li­gen Chef des Neo­na­zi-Netz­werks „Objekt 21“, Jür­gen W.. Der Pro­zess am Lan­des­ge­richt Ried ist 2022 bereits zwei­mal ver­tagt wor­den; wann’s wei­ter geht, steht in den Ster­nen. Wei­ter…

Braune Literatur bei Grazer Ex-FPÖler gefunden

Ein Ex-Par­tei­mit­ar­bei­ter und der noch akti­ve Gra­zer Gemein­de­rat und Ex-FPÖ­ler Roland Lohr wer­den wegen des Ver­dachts auf Wie­der­be­tä­ti­gung als Beschul­dig­te geführt. Bei Lohr wur­den Tau­sen­de brau­ne Datei­en gefun­den. Wei­ter…

Rückblick KW 51–52/23 & 1/24

Für einen Nie­der­ös­ter­rei­cher ende­te ein Date vor dem Kadi. Wei­ters: Schüs­se von einem Bal­kon, Angriff mit einer Nagel­fei­le, Nazi-Gegrö­le vor dem Ste­phans­dom und im Pra­ter und ein betrun­ke­ner Ex-FPÖ-Chef, der in der Dis­co geweckt wer­den muss­te und hand­greif­lich wur­de. Wei­ter…

Eine Nazi-Gelegenheitsperson als Hauptbelastungszeuge

Prozess Leoben 19.12.23: die Angeklagten (© SdR)

Was für eine Vor­ge­schich­te! Was für ein Pro­zess! Vor dem Lan­des­ge­richt Leo­ben wur­de an zwei Tagen die­ser Woche ver­han­delt, was sich vor 13 Jah­ren in Graz ereig­net hat. Ein Spreng­stoff­an­schlag auf eine Flücht­lings­un­ter­kunft, des­sen Täter zumin­dest zehn Jah­re unent­deckt geblie­ben sind. Und nun ein Pro­zess, der vor Unglaub­lich­kei­ten nur so strotzt. Wei­ter…

Schuldspruch wegen antisemitischer Verhetzung

Landesgericht Wels (© SdR)

Er habe Michel Fried­man nur per­sön­lich belei­di­gen wol­len, nicht aber die jüdi­sche Glau­bens­rich­tung, recht­fer­tig­te der 52-jäh­ri­ge Ange­klag­te sei­nen Pos­ting­text, in dem er den Deut­schen mit „schleich di du Sa*j*d“ titu­lier­te. Sein Pos­ting vom 29. Juni lös­te Empö­rung auf Twit­ter aus und führ­te zu einer Anzei­ge durch SOS Mit­mensch wegen des Ver­dachts auf Ver­het­zung. Am 20.12. stand der aus dem FPÖ-Umfeld stam­men­de Efer­din­ger vor Gericht. Wei­ter…

Rechte Rechtfertigung für Terror

Anti­se­mi­tis­mus und Ter­ror­recht­fer­ti­gung auf der Demo des rechts­extre­men Berufs­dem­ago­gen Mar­tin Rut­ter am 4. Novem­ber. Wei­ter…