• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Hetze

Ungarn: Antisemitischer Schulterschluss

Das Rezept ist bekan­nt aus Öster­re­ich: Kri­tik aus dem Aus­land wird umge­polt in Mobil­isierung gegen den inneren Feind, die Vater­landsver­räter, Nest­beschmutzer und „Cham­pag­nisier­er“. So geschehen im Jahr 2000, wo Schwarz-Blau ziem­lich erfol­gre­ich den Schul­ter­schluss, die „Wagen­burg“ prak­tizierte. Weit­er…

Rechte Hassmails zu Pensionen

Im Inter­net und in ver­schiede­nen Web­foren kur­sieren wieder ein­mal Has­s­mails aus dem recht­en und recht­sex­tremen Eck mit ein­er Rei­he falsch­er Behaup­tun­gen betr­e­f­fend Sozialleis­tun­gen und deren ange­blichen Miss­brauch durch Men­schen ohne öster­re­ichis­che Staats­bürg­er­schaft. Viele Men­schen ste­hen der­ar­ti­gen Mails hil­f­los gegenüber, weil sie – wer ken­nt sich in Details des Sozial­rechts schon so gut aus? – die darin behaupteten Zustände nicht als falsch ent­lar­ven kön­nen. Weit­er…

FPÖ: Keine Ermittlungen, keine Hetzer?

Im Wien-Wahlkampf hat­te die FPÖ ein Com­ic-Heftchen an alle Haushalte ver­schickt, in dem mit „Sagen aus Wien“ zum Beispiel ein Bub aufge­fordert wird, einem Türken, dem „Mustafa“ eine mit der Stein­schleud­er aufzubren­nen. Weit­er…

FPÖ-Islam-Expertin: Prozess vertagt

FPÖ-Parte­ichef Heinz-Chris­t­ian Stra­che war in der „Press­es­tunde“ des ORF am 16.1.2011 noch zur Vertei­di­gung sein­er Islam-Ref­er­entin Elis­a­beth Saba­ditsch-Wolff aus­gerückt: Weit­er…

Italien: Massnahmen gegen Hetze im Internet

Der aussen­poli­tis­che Auss­chuss des ital­ienis­chen Abge­ord­neten­haus­es beschäftigte sich mit dem starken Anstieg von anti­semi­tis­ch­er und ras­sis­tis­ch­er Het­ze im Inter­net und ver­ab­schiedete eine Res­o­lu­tion, die es in Zukun­ft möglich machen soll, die Het­zer auch dann zu ver­fol­gen, wenn sie über aus­ländis­che Serv­er das ital­ienis­che Pub­likum zu bedi­enen. Weit­er…

Gestreckter Arm und gestreckter Finger – der große Unterschied!

Seit es uns gibt, erhal­ten wir ab und zu auch Zuschriften, in denen wir z.B. aufge­fordert wer­den, gegen Beschimp­fun­gen wie „Scheiß Öster­re­ich­er“, unter­stützt von der Geste eines gestreck­ten Mit­telfin­gers, vorzuge­hen. Im konkreten Fall meinte der Absender darin eine neon­azis­tis­che und ras­sis­tis­che Beschimp­fung zu erken­nen und schrieb uns, damit „diese Erfahrung bei Euch aufgezeigt wer­den kann“. Weit­er…

Mauthausen-Komitee: Neonazi-Probleme auch in Betrieben!

Das Mau­thausen-Komi­tee Öster­re­ich (MKÖ) hat in ein­er Presseerk­lärung zu den Urteilen zu Ebensee die „unver­ständliche Lax­heit“ in den Ver­fahren gegen die Nationale Volk­partei (NVP) und die „Bun­ten“ Wels des Lud­wig Reinthaler kri­tisiert und die Aus­forschung der tat­säch­lichen Drahtzieher einge­fordert. Weit­er…

Graz: Verstockter Stocker

Am 24.11. fand die mündliche Ver­hand­lung im ersten Prozess statt, den der Stock­er Ver­lag gegen eine Aktivistin von May­day Graz angestrengt hat­te. Gegen­stand dieses Ver­fahren ist die Kri­tik in der Broschüre „Das Herz am recht­en Fleck. Der Leopold Stock­er Ver­lag und die recht­sex­treme Szene” am Buch „Reit­en für Rus­s­land” des Recht­sex­trem­is­ten Hein­rich Jordis Lohausen. Weit­er…