• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Pegida

Pegida gegen Pegida – das ist lustig!

Wir hat­ten ja so etwas Ähn­lich­es schon auf heimis­ch­er Bühne: Pegi­da gegen Pegi­da, Ex-Pegi­da-Sprech­er Nagel gegen Ex-Pegi­da-Berater Goritschnig. Ein Akt wurde vor Gericht aus­ge­tra­gen : Frei­heit­sentziehung, Kör­per­ver­let­zung und Nöti­gung, dann wurde vertagt. Jet­zt spielt das Dra­ma auf der Haupt­bühne: Lutz Bach­mann, der Erfind­er von Pegi­da, gegen Ignaz Bearth, seinen Schweiz­er Statthal­ter. Bearth hängt in den Rin­gen, gibt aber noch nicht auf! Weit­er…

Feldkirch/Bregenz: Geldstrafe wegen Verhetzung

Im Mai 2015 schrieb er auf der Face­book-Seite von Pegi­da Wien, dass afrikanis­che Flüchtlinge gekreuzigt wer­den soll­ten. Der in Bre­genz lebende Deutsche, der schon ein­schlägig vorbe­straft ist, musste sich deshalb am 1. März vor dem Lan­des­gericht Feld­kirch wegen des Ver­dachts der Ver­het­zung ver­ant­worten und wurde zu der ziem­lich gün­sti­gen Geld­strafe von 800 Euro verurteilt. Weit­er…

Ried im Innkreis (OÖ): Freispruch für Hakenkreuz?

Rene R. (20) wurde von einem Geschwore­nen­gericht in Ried im Innkreis vom Vor­wurf der Wieder­betä­ti­gung freige­sprochen, obwohl er auf Face­book auf der merk­würdi­gen Seite „Fuck Öster­re­ich“ ein Hak­enkreuz mit dem Text NSDAP gepostet und trotz Anklage dieses Post­ing bis heute nicht gelöscht hat. Auf der Face­book-Seite sind noch Dutzende andere Post­ings mit strafrechtlich rel­e­van­ter Het­ze und Wieder­betä­ti­gung online. Weit­er…

Die extreme Rechte auf der Straße

In Wiener Neustadt marschiert heute die FPÖ zu ein­er Kundge­bung „gegen die Bun­desregierung“ auf. In Wien will Johann Gude­nus, der Stel­lvertreter seines Her­rn Stra­che, am 14.3. eine Großdemon­stra­tion gegen die Flüchtlingspoli­tik , gemeint sind die Flüchtlinge, durch­führen. Allein in den ersten zwei Monat­en des Jahres 2016 hat es mehr Aufmärsche der extremen Recht­en gegeben als im ganzen Jahr 2015! Weit­er…

Der Burschiball und der Fluch des bösen Tanzes

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Das Foto stammt vom Burschen­schafter­ball 2009 und zeigt fünf Per­so­n­en, denen der Frack nicht so richtig passt: Andreas Mölz­er (FPÖ), Matthias Faust (DVU), Patrik Brinkmann (Pro Deutsch­land), Ing­mar Knop (DVU) und Andreas Molau (NPD). Mit­tler­weile wären sie froh, wenn nur das ihr Prob­lem wäre. Die Genan­nten sind mit­ter­weile poli­tisch tot und das gilt auch für etliche weit­ere Ballbe­such­er! Weit­er…

Strache, der böse Wolf und die echten Nazis

Lutz Bach­mann, der Pegi­da-Chef, ist begeis­tert: von Stra­che, der FPÖ im all­ge­meinen und von Thomas Unden, dem Arzt, der keine Flüchtlinge behan­delt und Bun­de­spräsi­dent wer­den will. Dem Stra­che gefällt der Bach­mann auch. Vielle­icht auch der Unden? Zu dem hat ihn noch nie­mand befragt, zu Armin Wolf auch nicht, aber den hält der Stra­che für einen Ver­harm­los­er des Nation­al­sozial­is­mus. Hard­core-Neon­azis haben dage­gen auf sein­er FB-Seite anscheinend einen Freib­rief! Weit­er…

Hohenems: Vor der Entscheidung

In der Stadt Hohen­ems wer­den am Son­ntag, 20. Dezem­ber die Bürg­er­meis­ter­wahlen wieder­holt. Es wird auch die Wieder­hol­ung des Duells zwis­chen dem amtieren­den Bürg­er­meis­ter Richard Amann (ÖVP) und Dieter Egger (FPÖ), dem Lan­deschef der Blauen. Schon der Wahlkampf im Früh­jahr war sehr heftig und nicht nur durch einen neuer­lichen anti­semi­tis­chen Aus­ritt des FPÖ- Spitzenkan­di­dat­en vergiftet. „Sei­ther geht es rund“, schreibt Har­ald Walser auf seinem Blog. Weit­er…

Europäisierung von Pegida?

Die Pegi­da-Bewe­gung ver­sucht sich europaweit aufzustellen und ver­liert dabei jegliche Hem­mung mit Recht­sex­tremen zusam­men­zuar­beit­en. So „wirbt sie aktuell für den näch­sten so selb­st tit­ulierten Abendspazier­gang in der säch­sis­chen Lan­deshaupt­stadt am 7. Dezem­ber mit führen­den Vertretern des flämis­chen extrem recht­en Vlaams Belang (VB)”, berichtet Blick nach Rechts. Lutz Bach­mann, ein­er der Pegi­da-Ver­ant­wortlichen, kündigte eben­falls für den 6. Feb­ru­ar 2016 ter­min­gle­ich europaweite Demon­stra­tio­nen an. „Sein­er Ankündi­gung zufolge wer­den dann Pegi­da-ähn­liche Grup­pen in Öster­re­ich, Frankre­ich, Polen, Großbri­tan­nien, Tschechien, Por­tu­gal und Spanien auf die Straße gehen. Einem bei Pegi­da-Polen veröf­fentlicht­en Schreiben ist zu ent­nehmen, dass auch Aktio­nen in der Schweiz, Slowakei, Hol­land und Bel­gien geplant sind.” Weit­er mit Blick nach Rechts — Pegi­da stellt sich in Europa auf.

Der seltsame Zeuge (II)

Auf seinem Face­book-Pro­fil gibt er an, seit 1987 als „Kindergärt­ner & Hort­erzieher“ beim Jugen­damt Wien tätig zu sein. Das kann so nicht stim­men, denn vor 12 Jahren will Wolf­gang H., der vom grü­nen Lan­desrat Rudi Anschober wegen Ver­het­zung angezeigt wurde, in einem islamis­chen Kinder­garten tätig gewe­sen sein und dort eine Broschüre über die Erziehung zum Dschi­had bemerkt haben. Der Hin­weis auf seinen Arbeit­ge­ber hat aber etliche Men­schen, die seine Post­ings gele­sen haben, nach­haltig ver­stört. Weit­er…