Die braunen Ränder der Identitären (VI): Neue Fans….

Die Identitären haben neue Fans. Seit kurzem gibt es auch eine Identitäre Bewegung Innviertel. Ein klarer Beweis für die „Vielfalt“, für die die Bewegung insgesamt stehen will oder doch eher einer für die braunen Ränder? Eine weitere Spurensuche.

Robert Faller ist ja schon ein alter Bekannter. Der frühere Generalsekretär der Nationalen Volkspartei (NVP), zuletzt zu 20 Monaten bedingter Haftstrafe wegen NS-Wiederbetätigung verurteilt und im Innviertel seit längerem umtriebig, ist seit neuestem ein großer Fan der Identitären. Die neu entbrannte Liebe zu den Identitären geht sogar so weit, dass er auf Facebook drakonische Maßnahmen ankündigt:

„Guten Morgen. Meine Liste wird jetzt von Vollidioten und Neonazis „gesäubert“. Ich will mit diesem braunen Gesindel nichts zu tun haben. Ich bin Patriot, kein Nazi-Idiot! Also bitte keine Anfragen mehr von sinnlosen Neonazis und für alle Idioten die ich noch nicht gelöscht habe: RAUS AUS MEINER LISTE! Danke! :-)“.

Diese beinharte Ansage von Faller gefällt auch Christian Hayer, dem früheren Vorsitzenden der NVP, der 2011 wegen NS- Wiederbetätigung verurteilt wurde. Er ist ebenfalls seit kurzem ein großer Fan der Identitären . Naja, alle Idioten und Neonazis sind noch nicht gelöscht, das würde die Freundesliste doch heftig dezimieren!

Ein Teil der wie Faller und Hayer von ihrer Neonazi-Vergangenheit wundersam Befreiten versammelt sich auf der Facebook- Seite „Wir Patrioten sind keine Neonazis“, um sich dort ihre neue identitäre Identität noch einmal zu bestätigen. Dort wird dann das Bekenntnis der Identitären Bewegung Deutschlands übernommen: „Wir wollen, dass es Deutschland, wie wir es lieben, auch noch in 1000 Jahren gibt…Wir lassen uns unsere Liebe zur Heimat, unsere Wurzeln, unsere Identität und unsere Musik nicht nehmen! Konsequent gegen Nazis und 100 % für Deutschland“.

Welches Deutschland, welche identitäre Musik und welche Wurzeln wollen sich Österreichs Identitäre nicht nehmen lassen?


Identitär und NPD…

Österreichs Identitäre verwenden viele Erklärungen darauf, sich verbal von Neonazis und Nationalsozialismus abzugrenzen. Die Identitäre Bewegung Österreich ist auch streng mit der Anerkennung von neu gegründeten Gruppen. Auf Facebook verweist sie darauf, dass nur die unter „Gefällt mir“ angeführten Gruppen Teil ihrer Bewegung sind. Aber wer entscheidet in der Bewegung über die Anerkennung und wie sieht es in der anerkannten Bewegung selbst mit der Abgrenzung zu Neonazis aus?

Auf der Facebook-Seite der Identitären Bewegung Österreich erfahren wir nur: “Patrioten sind keine NAZI-Idioten. Schluß mit der linken Diffamierung und Hetze“.

Ein Foto, das einige Identitäre mit ihrem Sprecher für die Medien, dem Burschenschafter Alexander Markovicz, zeigt, verrät uns zwar nichts über die Entscheidungsstrukturen, aber über einige Beteiligte.

Um die geht es in der nächsten Folge. Einstweilen empfehlen wir zur Lektüre „profil“ Nr. 9/25.2.2013 „Rechts-schaffen“.

Teil VII: ….und alte Fans

Die braunen Ränder der Identitären (I)
Die braunen Ränder der Identitären (II)
Die braunen Ränder der Identitären (III)
Die braunen Ränder der Identitären (IV)
Die braunen Ränder der Identitären (V)