Der Zauberer & die braune Esoterik – Teil 1: Die Hautevolee des ObskurantentumsLesezeit: 7 Minuten

Die Covid-19-Pan­­de­­mie befeu­ert im Querdenker*innen- und Eso­­te­rik-Milieu den aktu­el­len Trend, Kin­der vom Regel­schul­be­trieb abzu­mel­den und statt­des­sen pri­va­te Lern­grup­pen zu grün­den. Die dahin­ter­ste­hen­de Ideo­lo­gie weist oft­mals Über­schnei­dun­gen mit recht­se­so­te­ri­schem Obsku­ran­tis­mus und anti­se­mi­ti­schen Ver­schwö­rungs­nar­ra­ti­ven auf. Am Bei­spiel von Ricar­do Lep­pe und sei­nem Ver­ein „Wis­sen­Schafft Frei­heit“ lässt sich dies auf­zei­gen. Pan­­de­­mie-Erfolgs­­s­to­ry „Über­nimm selbst die Ver­ant­wor­tung für dein Leben“, […]

15. Okt 2021
"Wahrheitskongress" mit Leppe

Pan­de­mie-Erfolgs­sto­ry

Über­nimm selbst die Ver­ant­wor­tung für dein Leben“, sagt Ricar­do Lep­pe gegen Ende des drei­mi­nü­ti­gen Intro-Vide­os sei­nes You­Tube-Kanals, und er fügt hin­zu: „und all die­ses Wis­sen, um das sel­ber über­neh­men zu kön­nen, möch­te ich dir hier zur Ver­fü­gung stel­len.“ (1)

Lep­pe, ein etwa drei­ßig­jäh­ri­ger Zau­be­rer und Gedächt­nis­trai­ner aus Nie­der­ös­ter­reich, ver­fügt über enor­mes Selbst­be­wusst­sein und weiß sich elo­quent zu insze­nie­ren. Er ist der Prot­ago­nist hin­ter dem Ver­ein „Wis­sen­Schafft Frei­heit“, der haupt­säch­lich auf den Platt­for­men You­tube und Tele­gram aktiv ist. In sei­nen Vide­os ver­brei­tet er nicht nur Lern­tipps und Gedächt­nis­übun­gen, son­dern ver­bin­det die­se mit eso­te­ri­schen Heils­ver­spre­chen und einer kla­ren Posi­tio­nie­rung gegen die Covid-19-Schutz­maß­nah­men. Zudem ver­öf­fent­lich er mit sei­nem Bru­der Eli­as, der auch Vize­prä­si­dent des Ver­eins ist und einen eige­nen You­Tube-Kanal zum The­ma Ernäh­rung betreibt, den „Gebrü­der Lep­pe Talk“. In die­sen via Tele­gram ver­öf­fent­lich­ten Kurz­vi­de­os (es gibt inzwi­schen 24 die­ser „Talks“) ver­brei­ten die bei­den Brü­der haar­sträu­ben­de Falsch­in­for­ma­tio­nen zu medi­zi­ni­schen The­men. Sie emp­feh­len etwa, auf Son­nen­creme zu ver­zich­ten, denn die­se ver­bren­ne eigent­lich die Haut (2). Sie erklä­ren Mens­trua­ti­ons­schmer­zen damit, dass unna­tür­li­cher­wei­se „so viel Dreck vor­han­den ist im Kör­per, der raus will“; über­haupt wür­de die Monats­blu­tung bei rich­ti­ger Ernäh­rung auf­hö­ren oder nur sehr schwach auf­tre­ten (3/4).

Lep­pes Online-Akti­vi­tä­ten sto­ßen im hete­ro­ge­nen Querdenker*innen- und Eso­te­rik-Milieu auf viel Zustim­mung. Inzwi­schen fun­giert er als Ver­net­zer und Impuls­ge­ber von zahl­rei­chen Lern­grup­pen und „Schul­pro­jek­ten“. Sein Erfolg zeigt sich auch in Zah­len. In einem kri­ti­schen Arti­kel der Ber­li­ner Wochen­zei­tung „Jungle World“ von Mai die­ses Jah­res wird der Tele­gram-Kanal des Ver­eins „Wis­sen­Schafft Frei­heit“ noch mit 17.000 Abonnent*innen ange­ge­ben – inzwi­schen hat sich die Zahl mehr als ver­dop­pelt. Der gleich­na­mi­ge You­Tube-Kanal ver­fügt mit 27.000 Abonnent*innen über eine ähn­li­che Reich­wei­te. Es han­delt sich also um eine wah­re Pandemie-Erfolgsstory.

„Kin­der der Zukunft“

Lep­pe hat heu­er und letz­tes Jahr an der Ver­an­stal­tung „Kin­der der Zukunft“ als Red­ner teil­ge­nom­men. Es han­delt sich dabei um eine Koope­ra­ti­on der deut­schen Web­site „ener­gi­ze-you“ mit der Platt­form „theworldbecomes.one“. Letz­te­re führt im Impres­sum den Namen des Stei­rers Ger­not Gau­per. Die­ser tritt seit 2020 offen­siv als Coro­na-Leug­ner in Erscheinung.

Ein Blick auf die Redner*innen des Kon­gres­ses zeigt das Bild einer zwar hete­ro­ge­nen, aber doch äußerst ein­schlä­gi­gen Sze­ne. Heu­er war etwa Soul­sän­ger und Q‑A­non-Fan Xavier Naidoo als Star­gast gela­den. Wal­ter Ries­ke, ein Ver­trei­ber von eso­te­ri­schen Schar­la­ta­ne­rie­pro­duk­ten, sprach über die „Trans­for­ma­ti­on von Angst­ener­gie und ande­ren nied­rig­schwin­gen­den Ener­gie­fel­dern“. Am sel­ben Tag sprach auch der ras­sis­ti­sche Ver­schwö­rungs­ideo­lo­ge und „Fern­hei­ler“ Roman Chris­ti­an Haf­ner. Auch Johan­nes „Joe“ Kreissl, brau­ne­so­te­ri­scher Holo­caust-Bezweif­ler und selbst­er­nann­ter „Free­man Aus­tria“ und der pan­de­mie­ge­schäfts­tüch­ti­ge Bus­un­ter­neh­mer Alex­an­der Ehr­lich, der aus­ge­rech­net in Maut­hau­sen durchs Abspie­len einer Hit­ler-Rede auf­fiel, beka­men eine Platt­form auf dem Kon­gress. Die Lis­te lie­ße sich fortsetzen.

Am letzt­jäh­ri­gen Kon­gress – auch dort war Lep­pe Vor­tra­gen­der – hat der Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler Franz Hör­mann gespro­chen, gegen den das „Doku­men­ta­ti­ons­ar­chiv des öster­rei­chi­schen Wider­stan­des“ (DÖW) im Jahr 2012 Anzei­ge wegen des Ver­dachts auf Wie­der­be­tä­ti­gung erstat­te­te. Dies brach­te dem Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen eine kurz­zei­ti­ge Sus­pen­die­rung von der Wirt­schafts­uni Wien ein. Hör­mann war 2014 als Refe­rent bei der soge­nann­ten „Anti­zens­ur­kon­fe­renz“ der Anti-Zen­sur-Koali­ti­on (AZK) von dem fun­da­men­ta­lis­ti­schen Schwei­zer Sek­ten­gu­ru Ivo Sasek.

Apro­pos Ivo Sasek: Des­sen infa­me Fake-News-Web­site „kla tv“, wo etwa im Jahr 2016 der Neo­na­zi-Film „Höl­len­sturm” ver­öf­fent­licht wur­de, rezi­piert Lep­pes Akti­vi­tät posi­tiv und zeigt sein You­Tube-Video „Die Schu­le der Zukunft in zwei Schrit­ten“ in einer Sen­dung von April 2020  in vol­ler Länge.

Leppes Video auf Kla.tv (20.4.21)
Lep­pes Vide­os auf kla.tv (20.4.21)

Am 4. Okto­ber 21 trat Lep­pe in einer Video­ein­spie­lung bei einer Onlin­ever­an­stal­tung mit dem viel­sa­gen­den Titel „Wahr­heits­kon­gress” auf; dort tum­mel­te sich eben­falls die Haute­vo­lee des Obsku­ran­ten­tums – aus dem rechts­extre­men Sek­tor inklu­si­ve. Lep­pe folg­te gleich auf „Dr. Cold­well”. Cold­well, das Pseud­onym des selbst­er­nann­ten „Wun­der­hei­lers” Bernd Klein, erlang­te durch sei­ne Vor­her­sa­gen tra­gi­ko­mi­sche Bekannt­heit, etwa wegen jener, dass fast alle Anti-Covid-Geimpf­ten im Sep­tem­ber (2021) das Zeit­li­che seg­nen oder dass alle Geimpf­ten homo­se­xu­ell wür­den. Im sel­ben „Kon­gress” darf „Thors­ten ZND” auf­tre­ten, der ohne zu fackeln schon im Titel die völ­kisch-ori­en­tier­te Marsch­rich­tung vor­gibt: „Deutsch sein! — Zurück zu den Wurzeln”

"Wahrheitskongress" mit Leppe
„Wahr­heits­kon­gress” mit Leppe
"Wahrheitskongress" mit Coldwell, Leppe und Thorsten ZND
„Wahr­heits­kon­gress” mit Cold­well, Lep­pe und Thors­ten ZND

Im Juli die­ses Jah­res war Lep­pe zum Inter­view bei dem rechts­extre­men Medi­en­pro­jekt AUF1 zu sehen. Kon­kre­ter bei „Klar­text mit Edith“, einer Inter­view­ser­ie, die von der Covid-19-Geschäf­te­ma­che­rin und „Quer­den­ke­rin“ Edith Brötz­ner mode­riert wird. In dem ein­stün­di­gen Video darf Lep­pe dort sei­ne „Schu­le der Zukunft“ aus­führ­lich bewerben.

Ideo­lo­gi­sche Schu­lung: Ana­sta­sia und Schetinin

Im Zen­trum von Lep­pes Zugang zum The­ma Bil­dung steht die Behaup­tung, mit­tels der rich­ti­gen Lern­tech­ni­ken kön­ne der ganz­jäh­ri­ge Unter­richts­stoff in einer Stun­de pro Tag bewäl­tigt wer­den. Der Rest der Zeit sol­le dann auf Din­ge, die Spaß machen ver­wen­det wer­den und Din­ge, die man wirk­lich fürs Leben brau­che (5). Lep­pe, der über kei­ner­lei päd­ago­gi­sche Aus­bil­dung ver­fügt, greift immer wie­der auf sze­n­e­be­kann­te Vor­bil­der für die­ses Heils­ver­spre­chen zurück. Dazu gehört ins­be­son­de­re die von dem Musik­leh­rer Michail Petro­witsch gegrün­de­te Sche­t­i­nin-Schu­le im rus­si­schen Tekos. Dort wird nicht nur ein ähn­li­ches Wun­der­kon­zept bezüg­lich schnel­lem Ler­nen pro­pa­giert, son­dern die inter­nats­ähn­li­chen Ein­rich­tung indok­tri­niert Kin­der auch mit Natio­na­lis­mus und auto­ri­tä­rem Natur- und Heimatdünkel.

Lep­pe erwähnt die Sche­tin­tin-Schu­le immer wie­der lobend als gelun­ge­nes Bespiel für das, was ihm selbst vor­schwebt, so etwa in einem lan­gen Gespräch mit dem Autoren und Covid-19-Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen Gun­nar Kai­ser, des­sen You­Tube-Kanal mit über 200.000 Abonent*innen außer­or­dent­lich erfolg­reich ist (6). Im Novem­ber 2020 inter­viewt Lep­pe die Lehr­amtstu­den­tin Iris Auten­rieth, die zwei Mona­te als Prak­ti­kan­tin in der Sche­t­i­nin-Schu­le war (7). Die jun­ge Frau – übri­gens auch Refe­ren­tin bei der „Kin­der der Zukunft“-Konferenz – behaup­tet in dem eupho­ri­schen Gespräch, an der Sche­t­i­nin-Schu­le wer­de der gesam­te Schul­stoff (bis zur Matu­ra) inner­halb nur eines Jah­res gelernt. Sie beschreibt den päd­ago­gi­schen Zugang fol­gen­der­ma­ßen: Es dür­fe nur jemand an der Schu­le unter­rich­ten, der wis­se, dass das Kind schon alles weiß und dass die­ses Wis­sen nur noch im Kind erweckt wer­den müsse.

Weni­ger harm­los klingt die­se Ver­klä­rung von Natür­lich­keit und Ursprüng­lich­keit in einem Arti­kel der eso­te­ri­schen Zeit­schrift „Sein“ aus dem Jahr 2013 (8). Obwohl der Arti­kel ganz offen­sicht­lich wohl­wol­lend ist, stößt dem Autor doch der Natio­na­lis­mus auf, aus dem kein Hehl gemacht wer­de – man ler­ne „für Russ­land, für die Zukunft der Hei­mat“. Die Schu­le erklä­re das damit, dass Kin­der „an die kol­lek­ti­ve Volks­see­le, ihre Ahnen ange­bun­den sein [müs­sen], ver­wur­zelt in der Natur ihres Hei­mat­lan­des“. Man sehe Jungs bei „mili­tä­ri­schen Kampf­übun­gen im Wald“ und Mäd­chen beim Schwert­kampf auf Nin­ja-Niveau“; wer die Schu­le ver­las­se, sei auch ein Krie­ger“. Der wohl­mei­nen­de, aber ver­un­si­cher­te Autor kann sei­nen Ein­druck einer gewis­sen Ideo­lo­gie nicht ganz ver­scheu­chen; er erwähnt dies­be­züg­lich auch das all­ge­gen­wär­ti­ge Ana­sta­sia-Gedan­ken­gut“.

Zu die­ser Ideo­lo­gie steht der Sche­t­i­nin-Ansatz tat­säch­lich in enger Ver­bin­dung, wie etwa die Schwei­zer Fach­stel­le für Sek­ten­fra­gen in einem aus­führ­li­chen Bericht dar­legt. Die Ana­sta­sia-Bewe­gung geht auf die zehn­bän­di­ge Roman­rei­he „Die klin­gen­den Zedern Russ­lands“ (1996–2010) von dem rus­si­schen Unter­neh­mer Wla­di­mir Meg­re zurück. In der fik­ti­ven Geschich­te, die von Meg­re als Tat­sa­chen­be­richt ver­mark­tet wird, wer­den Spi­ri­tua­li­tät, Ver­schwö­rungs­my­then und ein unver­blüm­ter Anti­se­mi­tis­mus mit­ein­an­der ver­knüpft und eine natur­ver­bun­den-anti­mo­der­ne Lebens­form pro­pa­giert. Zu die­sem ideo­lo­gi­schen Amal­gam mischt Meg­re noch einen aus­ge­präg­ten Anti­fe­mi­nis­mus hin­zu. Star­re Geschlech­ter­rol­len wer­den pro­pa­giert und pseu­do­wis­sen­schaft­lich unter­füt­tert; die gewünsch­te „Rein­heit“ der Frau wird etwa mit dem bio­lo­gis­tisch-ras­sis­ti­schen Kon­zept der Tele­go­nie „unter­mau­ert“, auf das sich auch Neo­na­zis ger­ne bezie­hen (9). Die­se ideo­lo­gi­sche Gemenge­la­ge macht die Anastasia-„Lehre“ seit Jah­ren auch für Reichsbürger*innen und für völ­ki­sche Sied­lungs­pro­jek­te attraktiv.

➡️ Der Zau­be­rer & die brau­ne Eso­te­rik (Teil 2): Ana­sta­sia & Hamer
➡️ Ana­sta­si­as Traum – zur rus­si­schen Recht­se­so­te­rik in öster­rei­chi­schen Schul­pro­jek­ten (Teil 1+2)

Fuß­no­ten

1 „Intro — Wis­sen­Schafft Frei­heit“, 17.08.2020, ein­ge­se­hen via You­tube-Kanal „Wis­sen­Schafft­Frei­heit“: 21.09.2021
2 „Gebrü­der Lep­pe Talk #24: Son­ne, Vit­amin D3, Son­nen­creme“, 18.06.2021, ein­ge­se­hen via Tele­gram: 21.09.2021
3 „Gebrü­der Lep­pe Talk #19: Die weib­li­che Mens­trua­ti­on“, 16.05.2021, ein­ge­se­hen via Tele­gram: 21.09.2021
4 Sie­he dazu den amü­san­ten und aus­führ­li­chen Blog-Bei­trag von Chris­ti­an Kreil im Standard
5 Lep­pe wie­der­holt sei­ne Mis­si­on immer wie­der und in ver­schie­de­nen Vide­os. Etwa hier: „Die Schu­le der Zukunft in zwei Schrit­ten“, 11.10.2020, ein­ge­se­hen via You­tube-Kanal „Wis­sen­Schafft­Frei­heit“: 21.09.2021
6 Das Inter­view mit Kai­ser ist in des­sen You­Tube-Kanal unter dem Titel „Ler­nen neu den­ken — Ricar­do Lep­pe im Gespräch“ (26.05.2021) erschie­nen und dürf­te mit bei­na­he 150.000 Auf­ru­fen die höchs­te Reich­wei­te sein, die Lep­pe bis­lang erzielt hat.
7 „Eine Schu­le des Lebens — Inter­view mit Iris“, 24.11.2020, ein­ge­se­hen via You­tube-Kanal „Wis­sen­Schafft­Frei­heit“: 21.09.2021
8 „Die Tekos-Schu­le: 11 Jah­re Schu­le in einem Jahr“, 29.01.2013, ein­ge­se­hen auf der Web­site „Sein.de”: 27.02.2021
9 Sie­he Bericht info­Sek­ta 2016, S. 8–9

 

Verwandte Beiträge