Eine starke Woche mit der FPÖ

Die FPÖ hatte vergangene Woche eine starke Performance. Es verging kein Tag, an dem nicht Funktionäre oder Mandatare strafrechtlich oder rechtsextrem auffällig waren. Den krönenden Abschluss der Woche bildete einmal mehr Barbara Rosenkranz mit ihrer Ankündigung der Sonnwendfeier am 11.6.2011.

Dieter Zirnig hatte zunächst nur eine unbestimmte Vermutung und begann zu recherchieren. Die Ergebnisse seiner umfassenden Recherche finden sich auf neuwal.com und lassen Rückschlüsse auf den Buchbestand der Familie Rosenkranz zu. Der Holzschnitt mit den Flammen stammt im Original aus dem Nazi-Adventkalender „Vorweihnachten 1942“ und illustriert das Lied „Hohe Nacht der klaren Sterne“ des Nazi-Poeten Hans Baumann.

Zirnig fragte nach seiner Recherche bei Barbara Rosenkranz nach, die ihm bestätigte, dass der Holzschnitt mit den Flammen schon seit Jahren in Verwendung „und ihr nicht klar ist, was ich meine. Damit war das Gespräch von ihrer Seite beendet“.

Uns ist nicht klar, was ihr noch unklar ist.

Falls es noch Unklarheiten über die FPÖ gibt, hier der Rückblick auf die letzten Tage. Und übrigens: auch die neue Woche beginnt mit einer spannenden Abstimmung. Der Gemeinderat von Waidhofen/Ybbs will heute, Montag, über die Ehrenbürgerschaft von Hitler eine Feststellung treffen. Die FPÖ ist sich noch unschlüssig. Der Parteichef der FPÖ Waidhofen hatte „profil“ angekündigt: „Wir werden es genau so machen wie in Amstetten“.

  • FPÖ Amstetten gegen Aberkennung der Ehrenbürgerschaft von Hitler.
  • Anklage gegen steirischen FPÖ-Chef Gerhard Kurzmann wegen Verhetzung.
  • Prozess gegen Kärntner FPK-Chef Uwe Scheuch wegen des Verdachtes des Verbrechens der Geschenkannahme (derstandard.at)
  • Werner Königshofer, FPÖ-Abgeordneter, hetzt gegen „Kanaken“.
  • Susanne Winter hat rechtsextreme Freunde auf Facebook.
  • Kärntner FPK-Gemeinderat hat „Blut und Ehre“-Tattoo.
  • Barbara Rosenkranz und ihre Holzschnitte.