Studie: Neonazis im SeniorInnen-Heim?

Auf den ersten Blick scheint die Frage absurd. Doch dann fällt einem ein: SeniorInnen tendieren eher zu politisch-konservativen Positionen als Jüngere, sind auch eher ausländerfeindlich und rassistisch.

Eine Studie von Peter-Georg Albrecht im Auftrag der Amadeu-Antonio-Stiftung („Von früher lernen heißt…?) setzt sich mit dem Rechtsextremismus unter älteren Menschen in Ostdeutschland auseinander und versucht auch Perspektiven durch die Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements von Älteren zu entwickeln.

Schon die Einleitung macht an einem drastischen Beispiel klar, dass die extreme Rechte die SeniorInnen schon längst als Potential sieht und pflegt. Der Neonazi und Liedermacher Jörg Hähnel tingelt an den Wochenenden mit seiner Gitarre durch Altenheime, spielt Volkslieder, Selbstgetextetes und Soldatenmärsche:“Die Senioren sind begeistert“. Kameraden von der NPD , die ihn begleiten, unterstützen die SeniorInnen bei Anträgen, schenken Kaffee aus und geben Sozialberatung.

SeniorInnenheime sind auch in Österreich gewiss kein Hort der Demokratie und Mitbestimmung. Schon allein deshalb lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie zivilgesellschaftliches Engagement gegen Rechts unter älteren Menschen entwickelt und gefördert werden kann.

Hier geht’s zur Studie.