News

Zuletzt war sie als Administratorin der Facebook-Gruppe „Asylflut stoppen – auch in Tirol“ aufgefallen, zuvor als eifrige Pegida-Aktivistin und politische Freundin des aus der FPÖ ausgeschlossenen Werner Königshofer. Jetzt ist Hildegard Schwaiger als Landtagsabgeordnete der Tiroler FPÖ zurückgetreten und macht –nicht ohne Nebengeräusche – damit Platz für den Parteichef Abwerzger. Der distanziert sich aus Dankbarkeit nicht von Schwaiger. mehr »

Sonntagfrüh – so die entsprechende APA-Meldung – ist eine Moschee in der Czerninpassage in Wien Leopoldstadt attackiert worden. Der „Kurier“ (1.7.2015) berichtet, dass es sich um einen maskierten Täter gehandelt hat, der mit einer Metallstange die Auslagen eingedroschen und zertrümmert hat. Außerdem hinterließ er einen Zettel mit dem Text „Moslems raus“. Nicht die erste Attacke auf eine islamische Einrichtung. mehr »

Es muss schon einen Anfangsverdacht gegeben haben, sonst wären wohl nicht Beamte vom Verfassungsschutz vor der Tür gestanden, die auf der Suche nach einem (verbotenen) Schlagring waren. Ein junger Mann öffnete und zeigte den Verfassungsschützern bereitwillig die Waffe. Damit waren die Ermittlungen aber nicht beendet – im Gegenteil! Sie endeten mit einer Anklage und Verurteilung wegen NS-Wiederbetätigung beim Innsbrucker Landesgericht. mehr »

Mittels Handy wurde das Gegröle von zwei jungen Männern, die in einer Wohnung in Spittal/Drau am Freitag abends um rund 22 h laut und deutlich Nazi-Parolen von sich gaben, aufgezeichnet und der Polizei übergeben. Die stattete den beiden (20 und 21) darauf einen Besuch ab, bei dem diese zugaben, zur Musik der „Landser“ so laut gesungen zu haben, dass auch die Nachbarn noch eindeutig ihre Gesinnung feststellen konnten (Quelle: kleinezeitung.at)

Es ist kein neues Phänomen bei den Blauen, aber eines, das immer wieder auftritt – das Unterhaltsproblem. Wir reden hier nicht von einfachen blauen Fans, die Schwierigkeiten mit ihren Unterhaltszahlungen haben, sondern von der gehobenen Klasse von Blauen. In der Vergangenheit war es schon mal ein Minister, in jüngerer Zeit sind es vermehrt Abgeordnete, die Probleme mit Unterhaltszahlungen haben. Neuerdings sogar weibliche Abgeordnete. mehr »