Braunau (OÖ): Störaktion gegen Antifa- Demo

Lesezeit: 1 Minute

Rund 500 Per­so­nen demons­trier­ten am Sams­tag, 14.4., in Brau­nau am Inn gegen Neo­na­zis und rech­te Gewalt. Im Anschluss an die Kund­ge­bung fand eine Podi­ums­dis­kus­si­on zum The­ma „Was tun gegen Rechts­extre­mis­mus?“ statt. Gegen Ende der Kund­ge­bung warf ein Rechts­extre­mer eine Rauch­gra­na­te auf das Podi­um. Im Vor­feld der Demons­tra­ti­on mach­te sich neu­er­lich die “Initia­ti­ve von öster­rei­chi­schen Demo­kra­tIn­nen gegen Links­extre­mis­mus“ bemerkbar.

Den Rauch­gra­na­ten­wer­fer erwar­tet nicht nur eine Anzei­ge nach dem Pyro­tech­nik­ge­setz, son­dern auch eine nach dem Ver­bots­ge­setz. Er soll „Sieg Heil“ geru­fen und den „Hit­ler­gruss“ gezeigt haben. Ver­letzt wur­de bei die­ser Akti­on nie­mand. Der Bezirks­po­li­zei­kom­man­dant sprach von ins­ge­samt drei Anzei­gen nach dem Ver­bots­ge­setz, drei nach dem Abzei­chen­ge­setz (NS-Sym­bo­le auf der Klei­dung) und wei­te­ren Verwaltungsdelikten.


Neo­na­zis vor „Hit­ler-Geburts­haus”, Quel­le: Brau­nau gegen Rechts
-

Die „Initiative…gegen Links­extre­mis­mus“ , die schon seit Jah­ren ihr Unwe­sen treibt und Mails an Behör­den, Medi­en, Poli­ti­ke­rIn­nen usw. ver­schickt, agiert aus der Anony­mi­tät und mit fin­gier­tem (aka­de­mi­schen) Absender.

Wir ersu­chen drin­gend alle, die eine Mail der omi­nö­sen „Initia­ti­ve“ erhal­ten haben, uns die­se Mail im Ori­gi­nal zuzu­sen­den an [email protected]!