Filter Schlagwort: Aula/Freilich

Walser ist Hero der Woche

Der „Falter“ (Nr. 33 vom 17.8.2016) hat Harald Walser, den Bildungssprecher der Grünen, mit dem Titel „Hero der Woche“ bedacht, weil der in der leidigen Causa „Aula“ nicht lockerließ und gemeinsam mit zehn KZ-Überlebenden einen ersten wichtigen Etappensieg erzielte. Mit einer einstweiligen Verfügung konnte erreicht werden, dass die rechtsextreme „Aula“ ihre Aussagen über KZ-Insassen als… Weiter »

Anonyme Korporierte gegen Antisemitismus

Die im April 2015 vom Wiener FPÖ-Landtagsabgeordneten Udo Guggenbichler (Burschenschaft Albia Wien) vorgelegte „Erklärung“ zum Verhältnis deutschnationaler Studentenverbindungen zum Antisemitismus ließ viele Fragen offen. Und das wird wohl auch so bleiben.

Sommerlektüre Rechtsextremismus: Purtschellers Opus Magnum

Anfang dieses Jahres verloren AntifaschistInnen in Österreich mit dem Publizisten Wolfgang Purtscheller nicht nur den Menschen, sondern auch ein wandelndes Lexikon über den österreichischen Rechtsextremismus nach 1945. Nachruf des DÖW: Wer sich für diese Thematik interessiert, kommt um Purtschellers Monographie „Aufbruch der Völkischen“ von 1993 nicht herum. Ihr ist der dritte Teil unserer Lektüreempfehlungen für… Weiter »

Wer klagt die „Aula“?

Als „Landplage“, als „Kriminelle“, die nach der Befreiung des KZ Mauthausen raubend und plündernd durch das Land gezogen seien, wurden dessen Häftlinge von der „Aula“ bzw. deren Autor Fred Duswald beschimpft. Für die Staatsanwaltschaft war diese Verhöhnung der Opfer kein Problem, sondern gerechtfertigt. Jetzt klagen zehn KZ- Überlebende ihren Ruf ein. Aber wer sind diese… Weiter »

Der völkische Beobachter

Nachdem schon Norbert Hofer (und andere FPÖ-Granden vor ihm) im Mai der rechtsextremen deutschen Magazin „Zuerst“ ein Interview gegeben hatte, ist in der aktuellen Nummer (Juli, S. 19) Johann Gudenus als Interviewpartner vertreten. „Zuerst“ ist das Nachfolgeorgan des faschistischen Zeitschrift „Nation und Europa“, die 1951 von SS-Sturmbannführer Arthur Ehrhardt und SA-Obersturmführer Herbert Böhme gegründet worden… Weiter »

Freiheitlicher Kummerkasten für Rechtsextreme

Einst hieß die Parteizeitung der FPÖ noch „Neue Front”, seit 1973 läuft sie unter dem Titel „Neue Freie Zeitung“ (NFZ). Ein Blick auf die Zusammensetzung der kärglichen Schar ihrer LeserbriefschreiberInnen lässt vermuten, dass der alte Name doch der treffendere war.

KZ-Überlebende klagen „Aula“

Nach der skandalösen Einstellung der Ermittlungen gegen den Autor des Beitrags „Mauthausen-Befreite als Massenmörder“ in der „Aula“ und der mindestens ebenso skandalösen Begründung der Staatsanwaltschaft Graz für die Einstellung gibt es nun ein neues Verfahren gegen die „Aula“ und den Autor „Fred“ (Manfred Werner) Duswald. Neun KZ-Überlebende und die Tochter von Leon Zelman klagen auf… Weiter »

Sommerserie: Völkische Studentenverbindungen in Wien

Sommerserie Teil 1: Der Wiener Korporationsring (WKR). Diesen Sommer bringen wir den LeserInnen von stopptdierechten.at einige politisch interessante Verbindungen aus Wien näher. Ihnen gemeinsam ist, neben der Grundlage einer deutsch-völkischen Weltanschauung, die Zugehörigkeit zum Wiener Korporationsring. Zum Auftakt widmen wir uns diesem Zusammenschluss selbst.

Rechtsextreme Kriegsphantasien gegen Geflüchtete

Unter dem Eindruck der Asylkrise brennen rechtsaußen zunehmend die letzten Sicherungen durch: Tatjana Festerling, bis vor kurzem Aushängeschild von PEGIDA Dresden und am heurigen Wiener Akademikerball zu Gast, posiert an der bulgarisch-türkischen Grenze im Kampfanzug mit dem Emblem ultranationalistischer bulgarischer Paramilitärs, die ebendort regelrechte Jagden auf Geflüchtete veranstalten.