• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Alpen Donau Info

Diskussion 4.3. Rechtsextremismus & islamischer Fundamentalismus – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Recht­sex­trem­is­mus und islamis­ch­er Fun­da­men­tal­is­mus sind unter­schiedliche Ide­olo­gien, die sich als Gegen­spiel­er sehen und deshalb einan­der auch brauchen. Gibt es aber tat­säch­lich nicht mehr Par­al­le­len als am ersten Blick angenom­men wer­den kann? Anti­semitismus, Homo­pho­bie, ein reak­tionäres Gesellschafts­bild, Män­ner­bündis­che Struk­turen, Bedro­hungsäng­ste der eige­nen Reli­gion bzw. Nation oder per­sön­liche Aufw­er­tung und Iden­tität durch Grup­pen­zuge­hörigkeit. Weit­er…

Pegida OÖ: Viel Braun, etwas Blau

Die oberöster­re­ichis­chen Pegidis­ten müssen sich erholen: Nur ein paar Dutzend Likes auf Face­book für das Post­ing des Organ­i­sa­tion­steams, das sich für einen „nahezu per­fek­ten 1. Spazier­gang” bedank­te. Wie bitte? Von einem Spazier­gang war Pegi­da OÖ unge­fähr so weit ent­fer­nt wie von der Ein­hal­tung der Hau­sor­d­nung und der erwarteten Teil­nehmerzahl. Nur die Neon­azis unter den Demon­stri­eren­den kon­nten sich so richtig freuen: Endlich wieder ein Fam­i­lien­tr­e­f­fen! Weit­er…

Neonazi- Drohungen gegen Antifaschisten

Die Neon­azis von „Freies Öster­re­ich“, die über rus­sis­che Serv­er und offen­sichtlich auch mit rus­sis­ch­er Unter­stützung agieren, haben auf ihrem Face­book-Ableger dazu aufge­fordert, dem antifaschis­tis­chen Polizis­ten Uwe Sail­er für seine Arbeit ‚hand­fest zu danken‘ . In Nor­drhein-West­falen wer­den antifaschis­tis­che Jour­nal­is­ten gar mit dem Tod bedro­ht. Weit­er…

Die Rechten klagen gern

Immer dann, wenn ihnen öffentliche Kri­tik unan­genehm wird, ver­suchen Rechte, von der FPÖ abwärts bis zu Per­so­n­en in ihrem Umfeld, mit zivil­rechtlichen Kla­gen gegen ihre Kri­tik­erIn­nen vorzuge­hen. Zivil­rechtliche Prozesse binden Energie und kosten Geld, viel Geld. Gestern fand in Wien eine Pressekon­ferenz von Beklagten (Heimat ohne Hass, Linkswende und Uwe Sail­er) statt. Wir veröf­fentlichen hier ihre schriftlich vor­bere­it­eten State­ments. Weit­er…

Wien: Reconquista gestoppt

Der dänis­che Stu­dent Leon M., der seit 2010 in Wien lebt, wurde am Mon­tag, 19. Jän­ner vom Lan­des­gericht Wien zu ein­er Haft­strafe von zwei Jahren, davon 6 Monate unbe­d­ingt, verurteilt. Das Schwurg­ericht sprach ihn schuldig der NS-Wieder­betä­ti­gung, aber auch der Ver­het­zung und Her­ab­würdi­gung religiös­er Lehren. Das Urteil klingt hart – ist es das wirk­lich? Weit­er…

OÖ: Identitäre Aufbauarbeit mit Objekt 21

Den Iden­titären ging‘s auch schon mal bess­er. Vor­bei die Zeit­en, wo in jed­er Stadt mit ein­er schla­gen­den Burschen­schaft ein zartes neurecht­es Pflän­zlein spross. Die Burschen der Arminia Czer­nowitz in Linz fungierten bis­lang als iden­titäre Aus­lage für Oberöster­re­ich. Jet­zt wird aber mis­sion­iert bei den Neon­azis – auch bei denen vom Objekt 21. Weit­er…

Die 88 in einer FPÖ-Presseaussendung

Am 16. Novem­ber ver­ließ eine merk­würdi­ge Presseaussendung den FPÖ-Klub im Par­la­ment. Ger­hard Deimek, Tech­nolo­giesprech­er der FPÖ, plädierte darin für Ver­nun­ft statt Sank­tio­nen durch die EU gegenüber Israel. Mit­ten im Text: eine 88. Einen lan­gen Tag später erfol­gt eine Richtig­stel­lung. Was war da los im FPÖ-Klub? War es nur ein „pein­lich­er Fehler“, oder war es Absicht? Weit­er…

Mistelbach (NÖ): Thulefeuer vorläufig abgebrannt!

Am Don­ner­stag, 30. Okto­ber wurde in Korneuburg vor einem Geschwore­nen­gericht gegen eine braune Fig­ur der beson­deren Art ver­han­delt. Seit Jahren ist er in der ein­schlägi­gen Szene aktiv, war an etlichen ein­schlägi­gen Grup­pen­grün­dun­gen beteiligt, ver­mut­lich auch im Neon­azi-Forum Alpen-Donau. Davon war in der Anklage anscheinend nichts zu lesen. Es reicht auch der Rest. Weit­er…

Hooligans und Neonazis

Hooli­gans haben bis vor kurzem vorzugsweise andere Hooli­gans bzw. Polizis­ten ver­prügelt. Die erste Beson­der­heit an den Aktiv­itäten von HoGeSa ist, dass hier mehr oder min­der alle Hooli­gans unter einem Ziel ange­sprochen wur­den. Die zweite ist, dass die organ­isierte Neon­azi-Szene und recht­sex­treme Grup­pen zwar dabei sind und mit­mis­chen, aber nicht die Fäden ziehen. Das ist in Öster­re­ich nicht anders. Weit­er…

Nazi-Hooligans und Blaue am Weg nach Köln?

Am Son­ntag, 26.10., feiert Öster­re­ich den Nation­alfeiertag. Öster­re­ichis­che Nazis weichen an diesem Tag nach Köln aus, zur geplanten Schlägerei „Hooli­gans gegen Salafis­ten“ (HoGeSa). Unter dem Mot­to „Gemein­sam sind wir stark“ wird seit Monat­en in Deutsch­land für diesen recht­sex­tremen Auf­marsch mobil­isiert. Die Öster­re­ich-Nazis ver­sam­meln sich auf Face­book für die Reise. Nur die Nazis? Nein, auch Blaue mobil­isieren! Weit­er…