Lesezeit: 3 Minuten

Alpen-Donau-Mur-Nazis: Abgetaucht?Lesezeit: 3 Minuten

Ziem­lich geschwol­len klingt das, was „die Betrei­ber“ von alpen-donau.info da in einer Stel­lung­nah­me gegen­über der APA der stau­nen­den Öffent­lich­keit aus­rich­ten lie­ßen. Wegen „inhalt­li­cher Dif­fe­ren­zen“ wür­de die Sei­te geschlos­sen. Die Neo­na­­zi-Sei­­te, die ab Mit­te Febru­ar 2014 wie­der aktiv war, war aber ohne­hin nur mehr ein müder Abklatsch von alpen-donau alt, das 2012 sei­nen Betrieb ein­stel­len musste. […]

5. Sep 2014

Alpen-donau-alt, das war nicht nur eine Web­site, die täg­lich ras­sis­ti­schen, neo­na­zis­ti­schen und anti­se­mi­ti­schen Müll pro­du­zier­te, droh­te und rüpel­te, das war auch ein (gehei­mes) Forum (ali­n­fo­do), in dem die Kame­ra­den — zunächst nach den stren­gen Regeln ihrer hit­le­ris­ti­schen Kom­man­deu­re, spä­ter dann etwas locke­rer und mit ver­pön­ten Angli­zis­men durch­wirkt — die Nazi-Sau her­aus­las­sen konn­ten. Im Forum grüß­te man mit „Heil Hit­ler“, ver­wen­de­te Zita­te von Nazis als Sinn­sprü­che und erging sich in offe­nen Schlä­ger- und Vernichtungsphantasien.


Alpen-Donau-Ganz-Alt

Hein­rich B., als „Dr. Brandt“, also als Leib­arzt von Adolf Hit­ler und für das Eutha­na­sie-Pro­gramm der Nazis Ver­ant­wort­li­cher im Forum, stell­te sich dort so vor: „Ich bin aber nun wie­der hier, denn ich sehe immer mehr Idio­ten bzw. Demo­kra­ten her­um­lau­fen und ich den­ke, es ist an der Zeit das T4 Pro­gramm zu reak­ti­vie­ren. Ich mache mei­ne Arbeit aus Freu­de und Beru­fung. Mei­ne Ordi­na­ti­ons­zei­ten muß ich noch aussondern.“

Alpen-donau-alt, das war aber auch der Ver­such, mit gehei­men Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren in den Bun­des­län­dern (die über alpen-donau ansprech­bar waren) und Kon­tak­ten zu befreun­de­ten aus­län­di­schen Neo­na­zi-Grup­pen ein neo­na­zis­ti­sches Netz­werk aufzubauen.


Alpen-Donau-Alt

Gegen Ende von alpen-donau-alt, also im Früh­jahr 2011, war erkenn­bar, dass die redak­tio­nel­le Arbeit an der Web­site weit­ge­hend aus der Stei­er­mark erfolg­te, nach­dem die Wie­ner Kern­mann­schaft in die Unter­su­chungs­haft abge­wan­dert war.

Alpen-donau-neu, seit Febru­ar 2014 im Netz, hat mit alpen-donau alt nicht viel mehr als einen Namen gemein­sam: den der Sei­te. Dazu kommt – und das soll­te eigent­lich schon längst ein Gericht klä­ren – mög­li­cher­wei­se noch der Name des Betrei­bers, der auch für alpen-donau alt im Pro­zess gegen Küs­sel und Co. als einer der Mit­be­trei­ber genannt wurde.

Ob die neue Sei­te eben­falls NS-Wie­der­be­tä­ti­gung betrie­ben hat, das soll­te eigent­lich auch in einem Pro­zess geklärt wer­den. Was auf der Sei­te zuletzt jeden­falls für gehö­ri­gen öffent­li­chen Wir­bel gesorgt hat, das waren die Outings von Per­so­nen, die in Ermitt­lungs­ak­ten genannt wur­den, weil sie ent­we­der NS-Wie­der­be­tä­ti­gung gemel­det hat­ten oder selbst Ermitt­lungs­be­am­te waren. Die Ver­öf­fent­li­chung der Namen von Poli­zei­be­am­ten wur­de von alpen-donau neu zwar rasch wie­der zurück­ge­zo­gen, hat aber mög­li­cher­wei­se zu einem etwas stär­ke­ren Druck von Sei­ten des Ver­fas­sungs­schut­zes auf den Betrei­ber von alpen-donau neu geführt.


Alpen-Donau-Neu

Anders ist wohl nicht erklär­bar, dass alle Inhal­te der Sei­te vom Netz genom­men wur­den und nur mehr eine dür­re Erklä­rung, wonach alpen-donau.info „vor­läu­fig“ nicht mehr aktua­li­siert wer­de, zu sehen ist.

Der Hin­weis der (war­um Plu­ral?) Betrei­ber an die APA,. wonach „inhalt­li­che Dif­fe­ren­zen zur Aus­rich­tung“ von alpen-donau zur Ein­stel­lung geführt hät­ten, ist jeden­falls nicht Ernst zu neh­men. Inhalt­li­che Dif­fe­ren­zen, zwi­schen wem und wor­über? Wohl höchs­tens über die Fra­ge, ob „Sieg Heil“ oder “Heil Hit­ler“ die adäqua­te Gruß­for­mel ist.

Verwandte Beiträge