• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Alpen Donau Info

Wochenschau KW 48/20

Ein alter Bekan­nter stand wieder ein­mal vor Gericht: Mario A., sein­erzeit im „Alpen-Donau“-Umfeld und in der neon­azis­tis­chen Nationalen Volkspartei unter­wegs, kassierte erneut vier Jahre wegen Wieder­betä­ti­gung. In Favoriten hat sich das aus zwei Män­nern beste­hende Team Stra­che gle­ich einen Tag nach der Angelobung hal­biert, und dem FPÖ-Nation­al­ratsab­ge­ord­neten Hafe­neck­er haben ein Schnitzerl und ein Bier eine Anzeige einge­bracht. Weit­er…

Corona-Proteste: Kommando von Rechtsaußen

Wenn am Sam­stag, 26.9. die Ini­tia­tive „Heimat & Umwelt“ mit Anhang zur Demon­stra­tion für das sofor­tige Ende der Corona-„Plandemie“ in Wien auf­marschiert, dann ist eines sich­er: Recht­sex­treme und Neon­azis haben mit­tler­weile das Kom­man­do in der Szene über­nom­men. Das zeich­nete sich schon bei den jüng­sten Aufmärschen in Wien ab, die durch Press­eser­vice Wien bestens doku­men­tiert wur­den. Weit­er…

Zehn Jahre SdR

Als SdR, so nen­nen „Eingewei­hte“ „Stoppt die Recht­en“, vor zehn Jahren, am 21. Juni 2010, online ging, hat­ten wir nur eine unge­fähre Ahnung, wie viel an Arbeit da auf uns zukom­men würde. Hin­ter uns lagen ereignis­re­iche Monate. Jet­zt kön­nen wir es ja ver­rat­en: Ein­er unser­er Geburtshelfer war Heinz-Chris­t­ian Stra­che, die anderen die Neon­azis von Alpen-Donau, ein biss­chen auch David Duke, der frühere KKK-Guru. Wie das alles möglicher­weise miteinan­der zusam­men­hängt, ver­rät jet­zt Grün­dungsmit­glied Karl Öllinger – exk­lu­siv für SdR! Weit­er…

Wochenschau KW 20/20

Zweimal What­sApp und zweimal (mut­maßliche) Neon­azis: ein­mal bei den Reck­en rund um Got­tfried Küs­sel, die in der ver­gan­genen Woche Besuch bekom­men haben und ein­mal bei einem Niederöster­re­ich­er, der für seine ein­schlägi­gen Nachricht­en bere­its den Gang vors Gericht absolvieren musste. Wie bil­lig jemand davon kom­men kann, der mit seinem Auto auf einen Men­schen zurast, zeigt die Kärnt­ner Jus­tiz in befremdlich­er Weise. Weit­er…

Wochenschau KW 18/20

Die Coro­na-Krise bes­timmt auch die derzeit­i­gen öffentlich wahrnehm­baren Aktiv­itäten der recht­en Szene, die sich munter in die Rei­hen der mit den Regierungs­maß­nah­men Unzufriede­nen, der alten und neuen Verschwörungsanhänger*innen mis­chen. Das Innen­min­is­teri­um hat keine „bestätigten Erken­nt­nisse“ zur Beteili­gung von Österreicher*innen am Neon­azi-Auf­marsch in Budapest. Wir liefern Erken­nt­nisse nach. Weit­er…

Küssels neue Keller

Am Son­ntag erre­ichte uns ein Hin­weis von Bürg­erIn­nen aus dem Wein­vier­tel, die einen „beun­ruhi­gen­den“ Sachver­halt schildern: Got­tfried Küs­sel habe mehrere Immo­bilien in ein­er Keller­straße in Poys­dorf erwor­ben. Was will Küs­sel damit? Weit­er…

Budapest: Neonazi-Aufmarsch in SS-Klamotten

Wenn in Budapest unter Hun­derten Neon­azis – teil­weise in SS-Adjustierung – auch einige öster­re­ichis­che aus dem Nach­lass der Alpen-Donau-Truppe auf­marschieren, ist ein­er ihrer Altvorderen, der Steir­er Franz Radl, ganz gerührt und spricht ihnen Anerken­nung fürs „Durch­hal­ten“ aus. Wofür? Für die blutige Nieder­lage der braunen Pfeilkreu­zler und SS-Ver­bände im Feb­ru­ar 1945 nach Wochen des sinnlosen „Durch­hal­tens“? Oder dafür, dass auch 2020 noch immer Neon­azis diese Mordtruppe feiern? Weit­er…

Küssel kann Kickl!

N.S. Heute (Nr. 16/2019): Teil 2 des Interviews mit Küssel

Ein biss­chen ver­härmt schaut er aus, der Got­tfried Küs­sel. Die Neon­azi-Pos­tille „N.S. Heute“ hat in ihrer Num­mer 16/2019 den zweit­en Teil des Inter­views mit Küs­sel mit einem Foto illus­tri­ert, das ihn mit dem „Schriftleit­er“ Sascha Krolzig auf der Wiener Ringstraße zeigt. Dieser zweite Teil des Inter­views ist ja eigentlich schon uralt, näm­lich vor „Ibiza“ ent­standen, aber die Neon­azis von „N.S. Heute“ bemühen ihre aus­geprägte Phan­tasie redlich, um dem braunen Brei von Küs­sel ein biss­chen Pep zu geben. Weit­er…

Gottfried Küssel und „N.S. Heute“

„Gruß aus Wien an die Kam­er­aden im ‚Altre­ich’! Drei Stun­den Inter­view mit unserem Kam­er­aden Got­tfried Küs­sel, der erst Anfang des Jahres nach fast acht Jahren Gesin­nung­shaft ent­lassen wurde, sind im Kas­ten. Das Ergeb­nis gibt es bald in der N.S. Heute!” Weit­er…