• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Alpen Donau Info

Küssels neue Keller

Am Son­ntag erre­ichte uns ein Hin­weis von Bürg­erIn­nen aus dem Wein­vier­tel, die einen „beun­ruhi­gen­den“ Sachver­halt schildern: Got­tfried Küs­sel habe mehrere Immo­bilien in ein­er Keller­straße in Poys­dorf erwor­ben. Was will Küs­sel damit? Weit­er…

Budapest: Neonazi-Aufmarsch in SS-Klamotten

Wenn in Budapest unter Hun­derten Neon­azis – teil­weise in SS-Adjustierung – auch einige öster­re­ichis­che aus dem Nach­lass der Alpen-Donau-Truppe auf­marschieren, ist ein­er ihrer Altvorderen, der Steir­er Franz Radl, ganz gerührt und spricht ihnen Anerken­nung fürs „Durch­hal­ten“ aus. Wofür? Für die blutige Nieder­lage der braunen Pfeilkreu­zler und SS-Ver­bände im Feb­ru­ar 1945 nach Wochen des sinnlosen „Durch­hal­tens“? Oder dafür, dass auch 2020 noch immer Neon­azis diese Mordtruppe feiern? Weit­er…

Küssel kann Kickl!

N.S. Heute (Nr. 16/2019): Teil 2 des Interviews mit Küssel

Ein biss­chen ver­härmt schaut er aus, der Got­tfried Küs­sel. Die Neon­azi-Pos­tille „N.S. Heute“ hat in ihrer Num­mer 16/2019 den zweit­en Teil des Inter­views mit Küs­sel mit einem Foto illus­tri­ert, das ihn mit dem „Schriftleit­er“ Sascha Krolzig auf der Wiener Ringstraße zeigt. Dieser zweite Teil des Inter­views ist ja eigentlich schon uralt, näm­lich vor „Ibiza“ ent­standen, aber die Neon­azis von „N.S. Heute“ bemühen ihre aus­geprägte Phan­tasie redlich, um dem braunen Brei von Küs­sel ein biss­chen Pep zu geben. Weit­er…

Gottfried Küssel und „N.S. Heute“

„Gruß aus Wien an die Kam­er­aden im ‚Altre­ich’! Drei Stun­den Inter­view mit unserem Kam­er­aden Got­tfried Küs­sel, der erst Anfang des Jahres nach fast acht Jahren Gesin­nung­shaft ent­lassen wurde, sind im Kas­ten. Das Ergeb­nis gibt es bald in der N.S. Heute!” Weit­er…

Wochenschau KW 2/19

Küssel wird von der "Gefangenenhilfe Freundeskreis" begrüßt (Screenshot Facebook, Headerbild über Foto von Küssel montiert)

Gle­ich drei Prozesse wegen Wieder­betä­ti­gung ende­ten mit Freis­prüchen, ein­mal gab’s eine Her­ab­set­zung der Strafe – ob’s an den teil­weise orig­inellen Aus­sagen der Angeklagten lag?: Ich war an diesem Tag zum falschen Zeit­punkt am falschen Ort.“, „Ich bin mit Hitler nicht ver­wandt.“ Gle­ich gar keine Anklage wird gegen jene Stu­den­ten­vertreter der Aktion­s­ge­mein­schaft erhoben, die sich in diversen Grup­pen auf wider­liche Art amüsierten. Dafür kön­nte ein schwarz/türkiser ÖVP-Funk­tionär aus Oberöster­re­ich seinen Job los sein, nach­dem die Alum­ni-Organ­i­sa­tion, deren Geschäfts­führer er (noch) ist, mit einem Textfrag­ment aus dem SS-Treuelied im Heft des Burschen­bunds­balls warb. Und ein­mal mehr hat sich Johann Gude­nus sprach­lich her­vor­ge­tan, daher wid­men wir ihm „das rechte Wort der Woche“. Weit­er…

Palm, Podgorschek und braune Buben

Podgorschek, Küssel, Magnet, Budin beim Palm-Gedenken 2006 Braunau

Anlässlich der Befra­gung von FPÖ-Lan­desrat Elmar Pod­gorschek im Unter­suchungsauss­chuss zum Ver­fas­sungss­chutz (BVT) wollen wir darauf hin­weisen, dass Stoppt­dierecht­en die AfD-Rede von Pod­gorschek ent­deckt und an die ihr gebührende Öffentlichkeit gebracht hat. Ähn­lich­es gilt auch für den Auftritt von Pod­gorschek bei der Palm-Kundge­bung der Burschen­schafter in Brau­nau im Jahr 2006, an die er sich lei­der nicht mehr so gut erin­nert. Da kön­nen wir nach­helfen! Weit­er…

Kickl verweigert Antworten

Paul B. (li), Thomas C.-K. (Mitte) beim Neonazi-Kampfsportevent "Kampf der Nibelungen" Ostritz 13.10.18 (© pixelarchiv.org)

68 Fra­gen sollte Innen­min­is­ter Kickl am 21. Novem­ber im Nation­al­rat im Rah­men ein­er Dringlichen Anfrage der Liste „Jet­zt“ mit dem Betr­e­ff „ver­lässliche“ Neon­azis beant­worten. Anlass für die Dringliche war die Beschäf­ti­gung des Neon­azi Thomas C. als Mitar­beit­er eines Secu­ri­ty-Unternehmens im Par­la­ment, im Beson­deren beim Unter­suchungsauss­chuss zum Bun­de­samt für Ver­fas­sungss­chutz. Weit­er…

Security-Skandal: Küssel-Mann unbefugt in Parlamentsräumen

Paul B. (li), Thomas C.-K. (Mitte) beim Neonazi-Kampfsportevent "Kampf der Nibelungen" Ostritz 13.10.18 (© pixelarchiv.org)

Täglich kom­men nun neue Details zum Fall des Secu­ri­ty-Mannes im Par­la­ment an die Öffentlichkeit. Heute, dass sein recht­sex­tremer Back­ground im Bun­desheer bekan­nt war und zu sein­er Ent­las­sung geführt hat­te. Und: Er hat Ver­wal­tungsräume im Par­la­ment betreten, die er nicht betreten hätte dür­fen. Weit­er…

„Baldur Wien“ im Parlament

Facebook-Header von Thomas K.-C. alias Baldur Wien "Odins Raben sehen eure Taten !"

Wenn sich jemand selb­st Bal­dur nen­nt (und nicht Bal­dur heißt), dann ist er sich ver­mut­lich über die Wirkung seines Namenswun­sches im Klaren. Bal­dur, das ist der tragis­che nordis­che Gott, Sohn von Odin, der durch einen Mis­telzweig zu Tode kommt. Bal­dur, das ist aber auch Bal­dur von Schirach, der Nazi, „Reich­sju­gend­führer“ und Gauleit­er von Wien. Wenn sich ein­er „Bal­dur Wien“ nen­nt, dann sieht er sich wohl eher in der Tra­di­tion des Bal­dur von Schirach. Weit­er…

Rechtsextremer mit Neonazi-Kontakten als Security beim BVT-U-Ausschuss

Österreicher in Ostritz (13.10.18) mit alpen-donau.info-Shirts (© pixelarchiv.org)

Die Geschichte hat es in sich: Wie Der Stan­dard heute berichtet, war ein Recht­sex­tremer als Secu­ri­ty im BVT-U-Auss­chuss eingeteilt, der eng­ste Kon­tak­te zu den Iden­titären und Neon­azi-Kreisen pflegt. Noch ver­schär­fend­er: Der Mann saß eben­falls im Medi­en­raum, kon­nte also nicht nur beim U‑Ausschuss live dabei sein, son­dern auch den dort anwe­senden Jour­nal­istIn­nen qua­si über die Schul­ter blick­en. Weit­er…