Exit für „Öxit“

Was die Geschwore­nen gerit­ten hat, Markus Ripfl vom Ver­dacht der Wieder­betä­ti­gung nach dem Ver­bots­ge­setz freizus­prechen und ihm damit die Abso­lu­tion zu erteilen, kön­nen wir nicht ein­mal in unseren kühn­sten Alp­träu­men fan­tasieren, aber es ist tat­säch­lich so passiert. Markus Ripfl, Olympia-Burschi, aus der FPÖ mit Jahreswech­sel 2017 aus der FPÖ aus­geschlossen­er Gemein­der­at, RFJ- und RFS-Funk­tionär, wurde im Juli – nicht recht­skräftig – mit 3:5 Stim­men freige­sprochen, hat in der Folge allerd­ings seine Partei „Die Stimme“ bzw. die Wahlliste „Öxit“ still­gelegt. Vor dem Prozess hat­te er noch pathetisch seinen Rück­zug aus der Poli­tik verkündet.

Über doch einige Jahre haben wir den Markus Ripfl begleit­et. Und jet­zt das! Der Führer der recht­sex­tremen Mikro-Partei „Die Liste“ und zeitweilige Mitar­beit­er von Her­bert Kickl musste sich im Juli vor dem Wiener Lan­des­gericht wegen des Vor­wurfs der Wieder­betä­ti­gung ver­ant­worten, weil er in einem Lokal am Wiener Gür­tel (was wollte der Markus eigentlich dort?) einem sich auf der Tanzfläche küssenden Män­ner-Paar zugerufen haben soll „Sieg Heil“. Oder – wie der Herr Burschen­schafter anmerk­te – „Saubei­dl“.

Unbe­strit­ten ist, dass der Parteiführer auch „Scheiß Schwuch­tel“ gebrüllt hat. Die Geschwore­nen entsch­ieden sich jeden­falls mit knap­per Mehrheit dafür, dass Markus Ripfl nix Nation­al­sozial­is­tis­ches gebrüllt hat. „Eh nur“ wider­liche und homo­phobe Sprüche. Warum er nicht wenig­stens wegen Ver­het­zung verurteilt wurde? Keine Ahnung – der Freis­pruch ist jeden­falls noch nicht rechtskräftig.

Ripfl ruft zur Wahl von Herbert Kickl auf

Ripfl ruft zur Wahl von Her­bert Kickl auf

Es begab sich jeden­falls bald nach dem Freis­pruch, dass Ripfl alle seinen braunen Spuren löschte. Einige Wochen zuvor, am Tag der EU-Wahl, eröffnete er seinen Getreuen, sich aus der Poli­tik zurückziehen zu wollen, da „sich einige Dinge bei [ihm] verän­dert“ hätten.

Ripfl verkündet seinen Rückzug aus der Politik

Ripfl verkün­det seinen Rück­zug aus der Politik

Ripfls Partei „Die Stimme“ (die zwar ziem­lich dünn war) existiert nicht mehr. Seine Wahlliste „Öxit“, die schon an der Kan­di­datur zur EU-Wahl scheit­erte, ist eben­falls tot, aus dem Netz ver­schwun­den – ohne wirk­liche Erk­lärung! Für die treuen Fans, die zum über­wiegen­den Teil aus frus­tri­erten FPÖ­lerIn­nen bestanden, war das doch eine ziem­lich harte Prüfung.

"Die Stimme" und ihr Bundesparteiobmann Markus Ripfl

„Die Stimme” und ihr Bun­desparteiob­mann Markus Ripfl

Logo "Die Stimme"

Logo „Die Stimme”

Schließich war Ripfl so etwas wie eine Hoff­nung für das braun­blaue Lager. Er fehlte bei kein­er wichti­gen Demo der Recht­sex­tremen, hielt brav Kon­takt zu den ungarischen Recht­sex­tremen und Neo­faschis­ten und wurde sog­ar wohlwol­lend von den Neon­azis um „Unwider­stehlich“ emp­fohlen.

"Liste Öxit"-Unterstützungserklärung für EU Wahl 2019

„Liste Öxit”-Unterstützungserklärung für EU Wahl 2019

Eigentlich, möchte man meinen, kann da gar nicht mehr viel schiefge­hen, oder? Eine strahlende Zukun­ft als Nach­fol­ger von Got­tfried Küs­sel hat­te sich eigentlich schon abgeze­ich­net – und dann ein stiller Abgang, der die gesamte Partei bzw. Liste in den Abgrund reißt? Geht’s noch?

Was müssen sich da seine Mit­stre­it­er denken? Vik­tor Erdesz, eben­falls Olympe und Stel­lvertreter des Anführers, ist zwar – wie man seinem Face­book-Auftritt ent­nehmen kann – ohne­hin schon geze­ich­net für das Leben, aber jet­zt hat auch er seine „Stimme“ ver­loren und schweigt sich aus. Bern­hard Neuhofer, noch so ein Stel­lvertreter Ripfls und Burschen­schafter der Leoben­er deutschen Burschen­schaft Led­er, hat sich nach seinem Abschied von der FPÖ nun auch stumm von der „Stimme“ zurückgezogen.

Das Ver­s­tum­men der „Stimme“ und ihres Wurm­fort­satzes „Liste Öxit“ wird lei­der noch nicht das Ende der Aktiv­itäten ihrer Pro­tag­o­nis­ten bedeuten. Einzelne von ihnen dock­en ger­ade wieder bei der FPÖ an und rufen zu einem Vorzugsstim­men­wahlkampf für Her­bert Kickl auf. Die meis­ten aber schweigen einst­weilen – und das ist gut so!

"Liste Öxit – Die Stimme" im Exit-Wartemodus

„Liste Öxit – Die Stimme” im Exit-Wartemodus