Neonazis mit Akteneinsicht

Seit Feb­ru­ar 2017 veröf­fentlichen die Neon­azis von „Unwider­stehlich“ auf Face­book bzw. ihrer Web­seite Doku­mente zu den Ermit­tlun­gen in der Graz­er Schweinekopf-Affäre, darunter auch einen Bericht der inter­nen Revi­sion des Heeresab­wehramtes. Mit diesen Veröf­fentlichun­gen erhal­ten die „Unwiderstehlich“-Neonazis fast eine Deu­tung­shoheit in Sachen Schweinekopf-Affäre, berichtet der „Stan­dard“.