Wiener Neustadt: Wieder Attacke auf Stolpersteine

Vor rund zehn Monat­en wurde in Wiener Neustadt die erste Säure-Attacke auf Stolper­steine ent­deckt und zur Anzeige gebracht. Jet­zt wur­den die Stolper­steine in der Haggen­mül­ler­gasse 25, die an Johan­na und Gertrude Hirsch erin­nern (bei­de im KZ Mau­thausen ermordet), neuer­lich verätzt. Im März stellte sich her­aus, dass nicht nur die bei­den Stolper­steine in der Haggen­mül­ler­gasse 25 verätzt wur­den, son­dern auch weit­ere Stolper­steine.


Stolper­stein-Attacke Jän­ner 2016
-

Das Lan­desamt für Ver­fas­sungss­chutz, das die Ermit­tlun­gen nach den Attack­en im März leit­ete, stellte damals anscheinend fest, dass die Stolper­steine in gle­ich­er Art wie die in Graz verätzt wur­den , wo es einige Wochen zuvor Attack­en auf Stolper­steine gegeben hat. Der Arbeit­skreis „Stolper­steine für Wiener Neustadt“ hat ins­ge­samt 109 Stolper­steine verlegt.


Stolper­stein-Attacke März 2015
-

Im Novem­ber 2015 wur­den alle Steine von der christlichen Ichthys-Gemeinde in Wiener Neustadt , die zu den protes­tantis­chen Freikirchen gehört , gere­inigt. Noch gibt es keinen Überblick, ob von der neuen Attacke auch andere Stolper­steine betrof­fen sind. Vertreter der Ini­tia­tive „Stolper­steine für Wiener Neustadt“ wer­den die Attack­en jeden­falls wieder anzeigen.