Ried im Innkreis (OÖ): Wiederbetätigung mit Neonazi-Codes

Diesen Fre­itag muss sich ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Brau­nau vor dem Lan­des­gericht Ried im Innkreis wegen des Ver­dachts der NS- Wieder­betä­ti­gung ver­ant­worten. Im Feb­ru­ar 2013 hat­te er auf Face­book das Bild eines Flasch­enetiketts mit Neon­azi-Code online gestellt und Links zu Liedern der Neon­azi-Band „Landser“ gepostet.

Der Angeklagte ist kein Unbekan­nter: schon im Jahr 2007 hat­te er zehn Monate bed­ingter Haft wegen NS-Wieder­betä­ti­gung aus­ge­fasst, dazu kom­men noch zwei Vorstrafen wegen Körperverletzung.

Jet­zt hat­te er es mit Neon­azi-Codes ver­sucht: “1488“ ste­ht für die „four­teen words“ des US-Neon­azi David Lane („We must secure the exis­tence of our peo­ple and a future for white chil­dren“) und für „Heil Hitler“.

Siehe auch: Wiener Zeitung.