Donau-Nazis angeklagt, Mur-Nazis nicht?

Die Staat­san­waltschaft Wien hat laut Ö 1-„Mittagsjournal“ vom 12.12. ihre Anklageschrift gegen 3 Neon­azis, die verdächtigt wer­den, maßge­blich an der Web­site alpen-donau.info mit­gear­beit­et zu haben, fertiggestellt.

„Mit­tagsjour­nal“ und APA bericht­en nur vom Ver­dacht des Ver­brechens gegen das Ver­bots­ge­setz. Ob die Anklage auch weit­ere Delik­te bein­hal­tet, etwa den Ver­dacht der Ver­het­zung, der gefährlichen Dro­hung usw., ist nicht bekan­nt. Ein Prozesster­min kann noch nicht genan­nt wer­den, weil noch Ein­spruch gegen die Anklage erhoben wer­den kann.

Unklar ist derzeit auch, wie es mit den Mur-Nazis und ihrer Alpen-Con­nec­tion weit­erge­ht. Haus­durch­suchun­gen hat es im April nicht nur bei Küs­sel & Co. in Wien gegeben, son­dern auch in der Steier­mark. Dort ist allerd­ings nie­mand ver­haftet bzw. in Unter­suchung­shaft genom­men worden.

Die Anklage gegen ein run­des Dutzend Mur-Nazis ist zwar schon längst recht­skräftig, das Lan­des­gericht Graz muss oder will aber noch warten, bis der große Ver­hand­lungssaal endlich frei wird. Im Prozess gegen die Mur-Nazis stellt aber eine eventuelle Beteili­gung an alpen-donau.info keinen Gegen­stand der Anklage dar.


Foto von Franz Radl taucht auf Alpen-Donau auf: Franz Radl wieder ein­mal vor Gericht – ohne “alpen donau”!
-

Alpen-donau.info ist mit­tler­weile aus dem Netz ver­schwun­den. In den let­zten Wochen nach dem wenig kraftvollen Relaunch der Seite bei einem neuen Provider war aber deut­lich der steirische Ein­schlag bei manchen Mel­dun­gen erkennbar. Auch vorher gab es schon deut­liche Hin­weise, dass steirische Neon­azis bei alpen-donau mitmischen.


Alpen-Mur-Schreiber?
-