Wien: Bosnische Hooligans attackieren Mann mit Israel-Fahne

Ein US-Staats­bürg­er – er war nach Angaben des ORF Wien Teil­nehmer der Regen­bo­gen-Parade, die am Sam­stag, 17.6. in der Wiener Innen­stadt stattge­fun­den hat — wurde am Schwarzen­berg­platz von bosnis­chen Hooli­gans attack­iert. Der Mann wurde aus ein­er Gruppe von 97 Fans der bosnis­chen Hand­ball­mannschaft ras­sis­tisch beschimpft und auch kör­per­lich attack­iert, offen­sichtlich, weil er in eine Israel-Flagge gehüllt war.

„Laut derzeit­i­gen Infor­ma­tio­nen dürfte der Mann ras­sis­tisch und anti­semi­tisch beschimpft und darüber hin­aus auch mit Fäusten attack­iert wor­den sein, wodurch er leichte Ver­let­zun­gen erlit­ten hat“, so ein Polizeis­prech­er zum ORF.

Die Polizei erstat­tete Anzeige gegen drei der Hooli­gans wegen Kör­per­ver­let­zung, Ver­het­zung und Ver­dacht der Wieder­betä­ti­gung nach dem Ver­bots­ge­setz. Die bosnis­chen Hooli­gans waren wegen des Hand­ball-Län­der­spiels Öster­re­ich gegen Bosnien-Herze­gow­ina in Wien.