FPÖ Steinakirchen auf Facebook : Verschwunden!

Lesezeit: 2 Minuten

Letzt­end­lich ging dann alles sehr schnell. Nach­dem Han­na Herbst auf Vice ihre Geschich­te über die Face­book-Sei­te der FPÖ- Steina­kir­chen am Forst online gestellt hat­te, setz­te sich der FPÖ-Appa­rat in Bewe­gung. Nach rund zwei Jah­ren (!) erkann­te die FPÖ NÖ, dass die Sei­te nie von ihr geneh­migt wor­den sei und die Inhal­te nicht ihrer Linie ent­spre­chen wür­den. Der Admi­nis­tra­tor der Sei­te wur­de mit sofor­ti­ger Wir­kung aus der Par­tei ausgeschlossen.

FPÖ Steinakirchen zu Obama und Merkel...

FPÖ Steina­kir­chen zu Oba­ma und Merkel…

Seit wann genau die Face­book-Sei­te der FPÖ Steina­kir­chen, die unmit­tel­bar nach dem Vice-Bei­trag her­un­ter­ge­fah­ren wur­de, aktiv war, lässt sich jetzt nicht mehr so genau bestim­men. Unse­re ers­ten Auf­zeich­nun­gen rei­chen in den Früh­ling 2015 zurück. Damals wur­den wir über die Hetz­sei­te der FPÖ Steina­kir­chen zum ers­ten Mal informiert.

Sil­via Bay­erl hat­te am 25. Mai 2015 das Foto einer Patro­ne mit dem Titel „Die Pil­le für Volks­ver­rä­ter schnell wirk­sam 100 % sicher“ auf Face­book gestellt. Der FPÖ Steina­kir­chen gefiel die­ser Spruch. Dazu muss man wis­sen, dass Sil­via Bay­erl bei der Gemein­de­rats­wahl 2015 für die FPÖ Steina­kir­chen am 4. Platz kan­di­diert hat. Auf Platz 1 gereiht war Ger­hard Bay­erl, der dann als ein­zi­ger Blau­er in den Gemein­de­rat von Steina­kir­chen ein­ge­zo­gen ist. Auf Platz 2 kan­dier­te damals jener Mann, der jetzt als Admi­nis­tra­tor der Face­book-Sei­te „FPÖ Steina­kir­chen“ genannt und stan­te pede aus der Par­tei aus­ge­schlos­sen wur­de: Atti­la Boros.

FPÖ Steinakirchen zzu Juncker...

FPÖ Steina­kir­chen zzu Juncker…

Die Argu­men­ta­ti­on der FPÖ NÖ, wonach die Sei­te nie geneh­migt wor­den sei, mutet schon aus die­sem Grund etwas merk­wür­dig an. Zumin­dest ein Teil der FPÖ-Kan­di­da­tIn­nen für Steina­kir­chen war ja aktiv an der FB- Sei­te betei­ligt, schrieb Pos­tings oder ant­wor­te­te auf Beiträge.

Und das waren Bei­trä­ge, auf die die FPÖ NÖ schon viel frü­her hät­te auf­merk­sam wer­den müs­sen! Die deut­sche Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel wur­de etwa am 4.Mai 2015 als „Oba­mas Hure“ beschimpft. Am 30.Mai 2015 hat­te die FPÖ-Steina­kir­chen eine Bür­ger­kriegs­ah­nung für Euro­pa („Auf das wird es hin­aus­lau­fen“), am 23. Mai 15 kom­men­tier­te die FPÖ Steina­kir­chen ein Tref­fen von Vik­tor Orban mit EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­den­ten Jun­cker so: „Am Orban sei­ner Stel­le hätt ich dem EU-Kas­perl eine geschmiert, das (sic!) er umgfalln wär“.

Immer wie­der wer­den auch Links gesetzt zu Sei­ten, die ein­deu­tig rechts­extrem oder gar neo­na­zis­tisch sind – wie etwa zu der Grup­pe „Patrio­ti­sche Euro­pä­er sagen Nein“ (PEsN). Die „Zeit“ beschreibt auf ihrem Blog „Stö­rungs­mel­der“ die­se Grup­pe als „eine kru­de Mischung aus Neo­na­zis­mus, Hoo­li­gans und Reichs­bür­ge­rideo­lo­gie“.

FPÖ Steinakirchen und die „Patriotische Europäer sagen Nein“ (PEsN)...

FPÖ Steina­kir­chen und die „Patrio­ti­sche Euro­pä­er sagen Nein“ (PEsN)…

Wie wir jetzt wis­sen, ist Atti­la Boros für die mitt­ler­wei­le ver­schwun­de­ne Sei­te ver­ant­wort­lich gewe­sen. Weil wir nicht nur im Früh­jahr 2015 eini­ges gesi­chert haben, son­dern auch in den Tagen vor dem Her­un­ter­fah­ren, wer­den wir die Behör­den mit der Het­ze auf der Sei­te der FPÖ Steina­kir­chen, die dann doch kei­ne geneh­mig­te war, befas­sen. Details dazu folgen!

Wei­te­re Arti­kel dazu:
Vice: „In Euro­pa ist ein Krieg unaus­weich­lich!“ – Die FPÖ Steina­kir­chen am Forst