Unzensurierter Rassismus und Antisemitismus

Mar­tin Graf, der Dritte Präsi­dent des Nation­al­rats, ver­bit­tet sich Par­la­ment, als „Recht­sex­tremer“ beze­ich­net zu wer­den. Das kostet dort einen Ord­nungsruf. Auf seinem Blog unzensuriert.at darf hinge­gen in Post­ings unver­hohlen Ras­sis­mus und Anti­semitismus betrieben wer­den. Das kostet dort nicht ein­mal einen Ordnungsruf!

Oder wie soll man das Post­ing von John Galt anders inter­pretieren? Unzen­suri­ert veröf­fentlicht am 6.2. einen redak­tionellen Beitrag über die ORF-Sendung „Im Zen­trum“ vom Vortag. unter dem Titel „Der ORF und seine linken Experten“ und kri­tisiert die Stel­lung­nah­men, die sich gegen die FPÖ gerichtet haben, ins­beson­ders die von Lin­da Erk­er, Wal­ter Ötsch und Anton Pelin­ka. Die ersten Post­ings dazu bewe­gen sich noch im üblichen Jar­gon von frei­heitlichen Postern: die Diskus­sion­slei­t­erin Ingrid Thurn­her wird als „wan­del­nde Toll­wut“ beschimpft, die Nicht-FPÖler in der Runde als „linke Bande“, die mit „gehäs­sigem Grin­sen“ ihren „Stuss“ ver­bre­it­et usw. Dann meldet sich John Galt zu Wort über Lin­da Erk­er, die His­torik­erin, die ein kurzes State­ment zum Begriff der „Reich­skristall­nacht“ in der Sendung abgegeben hat­te. Sein State­ment ist eindeutig:


„und ihre ansicht zur Reich­skristall­nacht: also als ich zur schule ging hieß es und man lernte uns reich­skristall­nacht aus schluß ende.

warum soll ich mich der jüdisch-zion­is­tis­chen neusprechverord­nung beu­gen und novem­ber­progrome verwenden?
auch ging ich zur schule da hieß es noch neger und nicht schwarzer,oder aus­län­der und nicht mitbürger/in mit migrationshintergrund.…..

beze­ich­nend für mich schlechthin ist die ver­mehrte ver­fol­gung von ange­blichen wider­betät­ti­gungs­de­lik­ten und ange­blich­er anti­semitesch­er sager.….
hat diese clique angst das das exper­i­ment neue wel­tord­nung zu scheit­ern droht?
fest ste­ht auch das von dieser jüdisch-zion­is­tis­chen finaz­mafia voll und ganz die schuld an dieser finazkriese trägt.….“


Der üble Geruch, der einen aus diesem Beitrag anwe­ht, ist nicht nur auf das miese Deutsch zurück­zuführen. Die „jüdisch-zion­is­tis­che Neusprechverord­nung“ und die „jüdisch-zion­is­tis­che Finanz­mafia“, das ist unver­hohlen­er, offen­er Anti­semitismus, der auf unzensuriert.at unwider­sprochen ste­hen­bleiben kann! Kein nach­fol­gen­des Post­ing oder vielle­icht ein Mod­er­a­tor des Forums kri­tisiert die anti­semi­tis­che Het­ze oder fordert die Löschung. Im Gegen­teil, User „Helmut‑2“ hat schon die Zeit nach der Wahl im Auge:

„Die Stunde der Abrech­nung ist abse­hbar. Die näch­sten Wahlen spätestens 2013 wer­den dieser ganzen rot-grü­nen undemokratis­chen In ‑die ‑eigene-Tasche wirtschaf­ten­den Gesin­del­bande die ver­sof­fe­nen Äuglein überge­hen lassen ! Aber nicht vor Freude, son­dern vor Trä­nen“.

Frei­heitliche Diskus­sion­skul­tur vom fein­sten eben, die sich auch in den Post­ings zu anderen redak­tionellen Beiträ­gen fort­set­zt. Da wird die grüne Vize­bürg­er­meis­terin von Wien, Maria Vas­si­lak­ou, als „Vasi­line-Kuh“ oder als „Vas­si­laKUH“ ver­höh­nt und ihr in einem anderen Post­ing attestiert: „lügen und täuschen gehört doch zur ori­en­tal­is­chen kultur……diese „dame“ kann halt ihre herkun­ft nicht ver­leug­nen”.

Immer­hin postet bei diesem Kom­men­tar eine Mrs.Columbo zurück: „…der kleine ras­sis­tis­che Pro­letenkom­men­tar dein­er­seits set­zt dem ganzen lei­der die Kro­ne auf“. Immer­hin in diesem Fall ein Post­ing, das dage­gen­hält, aber wo ist der Admin­is­tra­tor oder Mod­er­a­tor des Forums und wo ist der Herr Graf?

Nach­trag (I): John Galt hat noch ein anderes Post­ing zu „Der ORF und seine linken Experten“ abge­set­zt. Sieben Minuten nach seinem anti­semi­tis­chen Post­ing , um 18.48h, set­zt er eines ab zum The­ma NS ‑Wieder­betä­ti­gung (bei ihm „wider­betä­ti­gung“), in dem er gegen das Ver­bots­ge­setz Stel­lung nimmt. Warum es das Gesetz gibt, fragt er und gibt gle­ich die Antwort: “Weil ein Großteil dieser Geschichte erlogen ist und den Phan­tasien einzel­ner entspringt. Die Geschichte wird vom Sieger geschrieben….Auch ist es eine Schande das (sic!) bei solch­er Art von Prozessen dann auch keine Beweise zuge­lassen wer­den…“. Das passt nun den Unzen­suri­ert-Men­schen nicht in den Kram. Bloß jet­zt keine Debat­te über das Ver­bots­ge­setz, wo doch Stra­che…. Deshalb wird dieses Post­ing gelöscht, man kön­nte auch sagen ‚zen­suri­ert‘. Das macht die Sache mit dem anti­semi­tis­chen Post­ing, das ste­hen­bleiben darf, auch mit den ras­sis­tis­chen Post­ings nur noch schlimmer!

Nach­trag (II): Die „Wiener Zeitung“ hat Reak­tio­nen zu den Post­ings auf unzensuriert.at einge­sam­melt: von der israelitis­chen Kul­tus­ge­meinde, vom DÖW und von Alexan­der Höferl, der Press­esprech­er und stel­lvertre­tender Vor­sitzen­der des unzen­suri­ert-Vere­ins ist. Er hat­te die Löschung des Wieder­betä­ti­gungs-Post­ings vorgenom­men und mit­tler­weile auch das zweite, schw­er anti­semi­tis­che Post­ing von John Galt zensuriert.