Wien: Tempelritter und Neonazis – eine seltsame Melange

Es ist eine selt­same Melange, die in Wien am 22.10.2011 unter dem Mot­to „Strasse der Sieger“ gegen die Europäis­che Union demon­stri­eren wollte. „Der öster­re­ichis­che Bote“, die „Öster­re­ichis­che Bürg­er­partei“, der Vere­in „liv­ing hands“ (nicht zu ver­wech­seln mit „help­ing hands“!) haben dazu gemein­sam mit Neon­azis und Teilen der extremen Recht­en aufgerufen.

Beg­ibt man sich auf die Suche nach den Ini­tia­toren dieser Demo, so stößt man sehr rasch auf den Namen Hans-Georg Peitl, der auch als Pas­tor Peitl öffentlich auftritt.


Der vielschichtige Pas­tor Peitl 

Peitl ist ein­er der bei­den vere­in­srechtlich Ver­ant­wortlichen des Vere­ins liv­ing hands, der sich als „fam­i­lienori­en­tierte christliche Urge­meinde“ darstellt. Peitl betreibt auch den Blog „Strasse der Sieger“, der sich in hol­prigem Deutsch als Sozialvere­in der Öster­re­ichis­chen Bürg­er­partei aus­gibt und der Demo den Titel lei­ht. Auch einen gle­ich­nami­gen Vere­in soll es geben – den haben wir allerd­ings nicht gefunden.

Selbstdarstellung der living hands

Selb­st­darstel­lung der liv­ing hands

Aber Peitl hat noch andere Aktiv­itäten. Der öster­re­ichis­che Bote nen­nt sich ein selt­samer Blog auf word­press, der eben­falls von ihm betrieben wird. Auf ein­er Eso­terik-Seite stellt er sich als „GM Hans-Georg Peitl Graf Behaghel von Flam­merd­inghe“ vom „Tem­pler­rit­teror­den“ vor.

Im Inter­net find­et man zahlre­iche mit­tler­weile ver­waiste Seit­en, die die Hand­schrift des Pas­tors tra­gen. Eine der beson­ders skur­rilen nen­nt sich „unzensuriert.schluss.tv“ und trägt das Logo der FPÖ.


Die „Welt­mis­sion” des „Tem­pel­rit­ters” Hans-Georg Peitl

Eine vielschichtige Per­sön­lichkeit eben! Man kön­nte Peitl unter dieser oder ein­er ver­wandten Rubrik schubladieren, gäbe es nicht auch Aktiv­itäten des Her­rn Pas­tor, die Anlass zur Besorg­nis geben. Auf dem Por­tal „politikforen.net“ stellte Peitl näm­lich seinen Plaka­ten­twurf für die Demo am 22.10.2011 öffentlich vor: „Henkt” die Ver­räter, schreibt er da und dro­ht mit ein­er Anklage nach § 252 StGB wegen Lan­desver­rats gegen SPÖ, ÖVP und Grüne. Das ist doch eine ziem­lich heftige Dro­hung für einen ange­blich am Urchris­ten­tum ori­en­tierten Pas­tor, die man ohne Prob­lem als Aufruf zu ein­er straf­baren Hand­lung ein­stufen kann.


Plaka­ten­twurf für die Demo von Hans-Georg Peitl

Bei der Gele­gen­heit fällt einem auch wieder ein, dass der Mann vor zwei Wochen bei ein­er Sitzung des Nation­al­rates von der Jour­nal­is­ten­tribüne Flug­blät­ter auf die Abge­ord­neten segeln ließ. Ob es Peitl damit auch zur Ein­tra­gung in die Extrem­is­mus­liste des Ver­fas­sungss­chutzes geschafft hat, wis­sen wir nicht. Im Unter­schied zur Ex-ÖH-Vor­sitzen­den Sigrid Mau­r­er hätte sich der „Pas­tor“ einen Ein­trag mit­tler­weile mehrfach ver­di­ent. Ein Aufruf zur Lynchjus­tiz durch einen rechts­ge­dreht­en Urge­meinde-Pas­tor und Tem­pel­rit­ter, dessen Demo auch von den Neon­azis unter­stützt wird, sollte eigentlich die Alar­m­glock­en schrillen lassen.


Die Mär von den eingeschlich­enen rot­grü­nen Ran­dalier­er wird auch­wieder aufgewärmt

Die Demon­stra­tion am Sam­stag wurde näm­lich nicht nur von dem selt­samen Pas­tor Peitl und seinen Zwergvere­inen und ‑parteien propagiert, son­dern auch von der extremen Recht­en und diversen Neon­azi-Grüp­pchen. SOS-Heimat bzw.- Öster­re­ich bewirbt die Demo und auch auf Mar­tin Grafs „unzen­suri­ert“ find­et sich ein Post­ing mit Hin­weis auf die Demo. „Bloody Mary“, eine Recht­saußen-Pos­terin, übern­immt da schon die Dik­tion der Neon­azis und spricht von der EUdSSR. Peitl, der beste Beziehun­gen zu eini­gen recht­en FPÖ-Funk­tionären pflegt, ver­suchte im Vor­feld, die FPÖ für einen Demo-Aufruf zu gewin­nen, hat sich aber eine kalte Schul­ter geholt.


EUdSSR der Kampf­be­griff der Recht­en, bekan­nt gewor­den durch Breivik

In die Bresche gesprun­gen sind die Neon­azis, die mit dem zün­den­den Slo­gan wer­ben: „Erscheint zahlre­ich und zeigt den Bonzen euren Unmut!“ Es sind die ver­sprengten Reste der Alpen-Donau-Nazis, die sich gemein­sam mit Tem­pel­rit­tern und christlich­er Urge­meinde in die Schlacht um das Vater­land wer­fen und vor der EU ret­ten wollen – eine echte Melange!

Siehe auch: