Anti-EU-Demo in Wien abgesagt

Die Demonstration der Melange aus Tempelrittern und Neonazis, die für Samstag, 22.10. in Wien unter dem Motto „Straße der Sieger“ geplant war und sich gegen die Europäische Union und die Mitgliedschaft Österreichs („Raus aus der EUdSSR“) aussprechen wollte, wurde abgesagt.


Der vielschichtige Pastor Peitl (I)

Das heißt noch nicht, dass nicht einige Ritter von der traurigen Gestalt am Samstag auftauchen werden, aber die Demonstration oder Zusammenrottung ist dann illegal.


Der vielschichtige Pastor Peitl (II)

Die Absage der Demo durch den Anmelder, den seltsamen Pastor Peitl, dürfte auch damit zu tun haben, dass die Mobilisierungsversuche nur auf wenig Resonanz gestoßen sind.

APA/derstandard.at – Rechtsextreme Unterstützung für Anti-EU-Demo am Samstag

OTS-Aussendung der Bundespolizeidirektion Wien

Angebliche Kundgebung rechtsradikaler Gruppierungen am 22.10.2011 am Wiener Stephansplatz

Wien (OTS) – Entgegen anderslautenden Medienberichten gibt die Bundespolizeidirektion Wien bekannt, dass am Samstag dem 22.10.2011 am Stephansplatz keine Kundgebung mit möglichem rechtsradikalem Hintergrund angemeldet ist.

Nachdem in Internetforen und Zeitungsberichten allgemein bekannt worden war, dass sich rechtsradikale Gruppierungen an eine bereits angemeldete Kundgebung anschließen würden, distanzierte sich der Anmelder von solchen Gruppierungen. Da er für derartige Aktivitäten keine Bühne bieten wollte, zog er die Anmeldung bereits am 19.10.2011 bei der Bundespolizeidirektion Wien wieder zurück. Bis dato ist keine andere Anmeldung bekannt. Sollten sich am kommenden Samstag trotzdem rechtsradikale Gruppierungen formieren, so wird die Wiener Polizei konsequent gegen Gesetzesverstöße – insbesondere nach dem Verbotsgesetz – einschreiten.