Graz: Prügelnazi beim RFS aktiv?

Die Anklage gegen den ver­mut­lichen Prügel­nazi Richard P. ist seit Monat­en fer­tig, auch seine Kam­er­aden vom RFJ Steier­mark Chris­t­ian und Ste­fan J. und einige andere sind in der Warteschleife zum Prozess wegen NS-Wieder­betä­ti­gung und schw­er­er Körperverletzung.

Richard P. ist zwar von sein­er Burschen­schaft und vom RFJ aus­geschlossen wor­den, dem Ring Frei­heitlich­er Stu­den­ten (RFS) aber offen­sichtlich noch immer wohlgeson­nen – auch der RFS ihm! Oder ist das Per­son­al des RFS schon so knapp, dass man auf ver­mut­liche Neon­azis zurück­greifen muss?

Der „Stan­dard“ berichtet jeden­falls, dass Richard P. am Cam­pus der Uni Graz bei einem Wahl­stan­dl des RFS gesichtet wurde. Er verteilt dort Dosen­bier mit Sprüchen wie „Prost, wenn dir die Linken stinken“. Intel­li­genzmäßig passt das sowohl zum RFS als auch für Richard P.. Hof­fentlich leert er nicht selb­st – man­gels Pub­likum – zu viele Dosen!

Der Kom­mu­nis­tis­che Stu­den­ten­ver­band (KSV) berichtet außer­dem, dass seine Plakate mit Aufk­le­bern „Gemein­sam gegen Kap­i­tal­is­mus & Kom­mu­nis­mus! Für nationalen Sozial­is­mus!“ überklebt wur­den und bringt dazu auch ein Foto.

Siehe auch:

  • Graz 2010: Heil-Rufe der Nazi-Schläger – wann kommt der Prozess?
  • Graz: Anklage gegen Neonazis
  • OTS: RFJ-Funk­tionäre als Nazi-Schläger angeklagt
  • Woch­enen­dar­beit für steirische Neonazis
  • Graz­er Nazi-Schläger (II):“Kommt’s Burschen, wir hauen ab!“
  • Neon­azi-Über­griff: Kogler griff ein und dankt heute weit­eren Besuch­ern für Zivilcourage
  • Graz: Neon­azis stänkern und schlägern – Jochbeinbruch