Filter Schlagwort: RFS

Mattersburg: Antisemitische Aktion

Beim Bundesliga- Match des SV Mattersburg gegen die Wiener Austria, das die Mattersburger am Wochenende mit 0:9 verloren haben, ist es zu einer deutlich vernehmbaren antisemitischen Aktion gekommen. Nach den Ausschlüssen von zwei Mattersburger Spielern kam es zu antisemitischen Rufen, die offensichtlich gegen die Wiener Austria gerichtet waren. Die Bundesliga leitete ein Verfahren gegen Mattersburg… Weiter »

Hofers Handbuch (Teil II)

„Gastarbeiter“, das ist der FPÖ-Terminus für ArbeitsmigrantInnen in Österreich, sollen weder einen Zugang zum AMS, also zur öffentlichen Arbeitsvermittlung, erhalten noch ein Arbeitslosengeld (bzw. Notstandshilfe). Damit – so die unausgesprochene Vorstellung der FPÖ– hätte sich das mit den Ausländern in Österreich schnell erledigt. Keine Arbeitsvermittlung, kein Arbeitslosengeld, keine Notstandshilfe –arbeitslose Menschen würden dann wohl abgeschoben.

Linz: Verhetzungsverdacht bei FPÖ-Gemeinderäten

Wie die Tageszeitung „Österreich“ (OÖ-Ausgabe, 20.1.16) berichtet, haben die Linzer FPÖ- Gemeinderäte Susanne Walcher und Markus Krazl auf die Forderung nach einem Sozialjahr für Flüchtlinge nicht nur ablehnend, sondern hetzerisch reagiert: „Tenor: Wie könne man dem „notgeilen Muselmane“ (sic!) Kinder überantworten. Krazl findet Zooarbeit besser: Da gäbe es ja „liebe Schafe“ – was der Unterstellung… Weiter »

Salzburg: Die kriminelle Karriere von Patrick

Wenn man sich seine kriminelle Karriere anschaut, dann kann man nur mehr hoffen. Patrick, der junge Neonazi, der wegen der Stolpersteinschmierereien und anderer brauner Attacken im Jahr 2013 dann im Jänner 2015 zu fünf Jahren unbedingter Haft verurteilt wurde, die vom Oberlandesgericht Linz im August auf vier verkürzt wurden, stand am Dienstag, 1.12. wieder vor… Weiter »

ÖVP Wien: „Katholische Kupplerin“ und radikale Abtreibungsgegnerin im Gemeinderat

Für die ÖVP Wien kandidierte am 13.Platz eine Frau, die schon mehrmals versucht hat, mit einem Vorzugsstimmenwahlkampf ein Mandat zu erhalten. Diesmal hat es geklappt. Gudrun Kugler (39), die sich als vehemente Abtreibungsgegnerin und „Pro Life“-Aktivistin einen Namen gemacht hat, zieht in den Wiener Landtag (und Gemeinderat) ein. Als sie 2005 zum ersten Mal kandidierte,… Weiter »

FPÖ Salzburg: Nach Rückschlag kommen Säbelstudenten

Es läuft nicht wirklich rund bei den Salzburger Freiheitlichen in Salzburg. Da fängt das Problem schon an- wer ist damit gemeint? Seit der Spaltung Anfang Juni gibt es nämlich zwei freiheitliche Parteien in Salzburg : die eine von Straches Gnaden, die sich weiterhin FPÖ nennt, und die andere, mit den von Strache Verstoßenen, die sich… Weiter »

Die freiheitlichen Gynäkologen und der Mindestsicherungsbescheid

Über zwei Hetzpostings, die einen hetzerischen Beitrag auf „unzensuriert“ kommentierten, haben wir in der Vorwoche berichtet. Strache hat den Beitrag und damit auch die Postings übernommen. In Reaktion auf Protest und Drohung mit Anzeigen hat „unzensuriert“ die zwei Hetzpostings gelöscht, nicht aber den Beitrag selbst. Der zeichnet sich durch ein hohes Ausmaß an Bösartigkeit und… Weiter »

Die Affäre Borodajkewycz

Am 31.März 1965 demonstrierten Tausende durch die Wiener Innenstadt, um gegen den antisemitischen Universitätsprofessor Taras Borodajkewycz, einen alten Nazi, zu demonstrieren. Ihnen stellte sich entgegen eine vom Ring Freiheitlicher Studenten (RFS) organisierte Gegenkundgebung, die mit Nazi-Parolen („Hoch Auschwitz“) provozierte. Heuer jährt sich das Ereignis zum 50. Mal.

Maria Lanzendorf: FPÖ-Mann Brunner im Eck

Unsere Berichterstattung, die Anzeigen und ein Bericht des „Standard“ haben deutlich gemacht, was den FPÖ-Gemeinderat von Maria Lanzendorf antreibt. Jetzt fordern ÖVP und Grüne seinen Rücktritt – und auch die FPÖ hat reagiert.

Griechenland: Freispruch für Neonazi-Abgeordneten

Die Spitzen der Goldene Morgenröte sitzen in U-Haft und nicht im Parlament. Im Jänner hatte die neonazistische Partei bei den Parlamentswahlen dennoch den dritten Platz mit leichten Verlusten behaupten können. Jetzt ist Ilias Kasidiaris, ihr parlamentarischer Sprecher, der eine kommunistische Abgeordnete während einer TV-Live-Debatte mit Ohrfeigen und einem Fausthieb attackiert hatte, freigesprochen worden.