• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: RFS

Sie wachsen zusammen (IV): Die FPÖ und die Identitären

Unab­hängig von den gefes­tigten Beziehun­gen des RFJ Bur­gen­land zu den Iden­titären gibt es mit­tler­weile – seit 2015 – in fast allen anderen Bun­deslän­dern eine inten­sivierte Zusam­me­nar­beit von FPÖ und Iden­titären bzw. Arbeit von Iden­titären in der FPÖ . Am deut­lich­sten sicht­bar ist das in der Steier­mark. Bei eini­gen Aktivis­ten führte die per­sön­liche Radikalisierung aus der FPÖ hin­aus (weit­ge­hend ohne Ein­schränkung der Koop­er­a­tion). Weit­er…

Hofers Handbuch (Teil II)

„Gas­tar­beit­er“, das ist der FPÖ-Ter­mi­nus für Arbeitsmi­gran­tInnen in Öster­re­ich, sollen wed­er einen Zugang zum AMS, also zur öffentlichen Arbeitsver­mit­tlung, erhal­ten noch ein Arbeit­slosen­geld (bzw. Not­stand­shil­fe). Damit – so die unaus­ge­sproch­ene Vorstel­lung der FPÖ– hätte sich das mit den Aus­län­dern in Öster­re­ich schnell erledigt. Keine Arbeitsver­mit­tlung, kein Arbeit­slosen­geld, keine Not­stand­shil­fe –arbeit­slose Men­schen wür­den dann wohl abgeschoben. Weit­er…

Linz: Verhetzungsverdacht bei FPÖ-Gemeinderäten

Wie die Tageszeitung „Öster­re­ich“ (OÖ-Aus­gabe, 20.1.16) berichtet, haben die Linz­er FPÖ- Gemein­deräte Susanne Walch­er und Markus Kra­zl auf die Forderung nach einem Sozial­jahr für Flüchtlinge nicht nur ablehnend, son­dern het­zerisch reagiert: „Tenor: Wie könne man dem „not­geilen Musel­mane” (sic!) Kinder über­ant­worten. Kra­zl find­et Zooar­beit bess­er: Da gäbe es ja „liebe Schafe” — was der Unter­stel­lung nahekommt, Mus­lime betrieben Sodomie“ (Öster­re­ich). Weit­er…

Salzburg: Die kriminelle Karriere von Patrick

Wenn man sich seine krim­inelle Kar­riere anschaut, dann kann man nur mehr hof­fen. Patrick, der junge Neon­azi, der wegen der Stolper­stein­schmier­ereien und ander­er brauner Attack­en im Jahr 2013 dann im Jän­ner 2015 zu fünf Jahren unbe­d­ingter Haft verurteilt wurde, die vom Ober­lan­des­gericht Linz im August auf vier verkürzt wur­den, stand am Dien­stag, 1.12. wieder vor Gericht in Salzburg. Dies­mal wegen des Vor­wurfs der Ver­leum­dung. Weit­er…

ÖVP Wien: „Katholische Kupplerin“ und radikale Abtreibungsgegnerin im Gemeinderat

Für die ÖVP Wien kan­di­dierte am 13.Platz eine Frau, die schon mehrmals ver­sucht hat, mit einem Vorzugsstim­men­wahlkampf ein Man­dat zu erhal­ten. Dies­mal hat es geklappt. Gudrun Kugler (39), die sich als vehe­mente Abtrei­bungs­geg­ner­in und „Pro Life“-Aktivistin einen Namen gemacht hat, zieht in den Wiener Land­tag (und Gemein­der­at) ein. Als sie 2005 zum ersten Mal kan­di­dierte, gab es heftige Proteste aus der SPÖ und von den Grü­nen. Aber auch in den eige­nen Rei­hen war ihre Kan­di­datur umstrit­ten. Weit­er…

FPÖ Salzburg: Nach Rückschlag kommen Säbelstudenten

Es läuft nicht wirk­lich rund bei den Salzburg­er Frei­heitlichen in Salzburg. Da fängt das Prob­lem schon an- wer ist damit gemeint? Seit der Spal­tung Anfang Juni gibt es näm­lich zwei frei­heitliche Parteien in Salzburg : die eine von Stra­ches Gnaden, die sich weit­er­hin FPÖ nen­nt, und die andere, mit den von Stra­che Ver­stoße­nen, die sich zunächst ein­mal „Frei­heitliche in Salzburg –Liste Dr. Karl Schnell“ (FPS) nen­nen darf. Jet­zt gab es einen ordentlichen Rückschlag für die Stra­che-Jünger. Weit­er…

Die Affäre Borodajkewycz

Am 31.März 1965 demon­stri­erten Tausende durch die Wiener Innen­stadt, um gegen den anti­semi­tis­chen Uni­ver­sität­spro­fes­sor Taras Boro­da­jkewycz, einen alten Nazi, zu demon­stri­eren. Ihnen stellte sich ent­ge­gen eine vom Ring Frei­heitlich­er Stu­den­ten (RFS) organ­isierte Gegenkundge­bung, die mit Nazi-Parolen („Hoch Auschwitz“) provozierte. Heuer jährt sich das Ereig­nis zum 50. Mal. Weit­er…

Griechenland: Freispruch für Neonazi-Abgeordneten

Die Spitzen der Gold­ene Mor­gen­röte sitzen in U‑Haft und nicht im Par­la­ment. Im Jän­ner hat­te die neon­azis­tis­che Partei bei den Par­la­mentswahlen den­noch den drit­ten Platz mit leicht­en Ver­lus­ten behaupten kön­nen. Jet­zt ist Ilias Kasidiaris, ihr par­la­men­tarisch­er Sprech­er, der eine kom­mu­nis­tis­che Abge­ord­nete während ein­er TV-Live-Debat­te mit Ohrfeigen und einem Fausthieb attack­iert hat­te, freige­sprochen wor­den. Weit­er…