(Wien) „PRO statt ANTI feministisch! Wider den Backlash!”

Am 7. Juni 2017 find­et die Ver­anstal­tung „PRO statt ANTI fem­i­nis­tisch! Wider den Back­lash!” statt. Sie informiert über aktuelle antifem­i­nis­tis­che Ten­den­zen und den Umgang damit.

Die gesellschaftliche Stel­lung der Frau in Wien verbessert sich stetig (siehe Wiener Gle­ich­stel­lungsmon­i­tor 2013). Gle­ichzeit­ig kommt es in vie­len Bere­ichen zu Rückschlägen.

Die Errun­gen­schaften der Frauen­be­we­gung ste­hen wieder zur Debat­te — beispiel­weise das Recht, selb­st­bes­timmt Kinder zu bekom­men, oder die Möglichkeit, sich beru­flich zu ent­fal­ten. Daneben wer­den All­t­ags­sex­is­men, wie „Frauen, die keine Kinder wollen – das ist doch unnatür­lich”, und weit unter der Gürtellinie liegende Sager, wie beispiel­sweise von Don­ald Trump, wieder Normalität.

Es ist daher wichtig, das Erstarken antifem­i­nis­tis­ch­er Ten­den­zen in der Gesellschaft zu the­ma­tisieren und sich sol­i­darisch dage­gen zu wehren.

Bei dem Net­zw­erk­tr­e­f­fen „PRO statt ANTI fem­i­nis­tisch! Wider den Back­lash!” sollen in Vorträ­gen, Inputs und Diskus­sio­nen fol­gende Fragestel­lun­gen disku­tiert wer­den: Welche poli­tis­chen Hal­tun­gen und Ideen steck­en hin­ter Antifem­i­nis­mus? Wer sind die Antifem­i­nis­ten und Antifem­i­nistin­nen eigentlich? Welche Strate­gien wen­den sie an, um ihre Hal­tun­gen zu kom­mu­nizieren? Wie kom­mu­nizieren sie? Wer sind ihre Ziel­grup­pen? Wie kön­nen sich Frauen ver­net­zten, um diesen Ideen entgegenzutreten?
Veranstaltungsdetails

Ter­min: Mittwoch, 7. Juni 2017, von 15.30 Uhr bis 20 Uhr
Ort: Ura­nia Wien, 1., Ura­ni­as­traße 1
Anmel­dung: [email protected]
Eröff­nung: Frauen­stadträtin San­dra Frauenberger
Vor­tra­gende: Sarah Diehl und Judith Goetz

Link zur Veranstaltung