Filter Schlagwort: Antiziganismus

WIENWOCHE «Die Gedanken sind frei» Angst ist Alltag für Roma in EUropa

Der Flohmarkt in der Neubaugasse ist Schauplatz der Intervention von Roma Kombinat. Mittels unterschiedlicher Medien und Materialien darunter Postkarten und Plakate, Aufkleber, Shirts, Kataloge, CDs/DVDs und diverse „Wortspenden“ konfrontieren sie die Besucher_innen mit dem Rassismus gegen Roma sowie der Geschichte ihrer Verfolgung.

RFJ- Watch: Hass-Atttacken auf Roma in Salzburg

Auch der Blog RFJ-Watch beschäftigt sich mit den antiziganistischen Attacken im Salzburger Land und entdeckte unter den Hetzern auch den FPÖ-Obmann von Anthering, der mit Ludwig Reinthaler, dem „Braunen von Wels“, befreundet ist . Weiter mit RFJ-Watch.

Bischofshofen: Attacke auf Roma-Lager

Rund 20 Jugendliche versuchten, in der Nacht auf Dienstag, 3.9., einen Lagerplatz von fahrenden Roma in Bischofshofen zu attackieren. Die Jugendlichen hatten sich über Facebook organisiert. Das Campieren der Roma war angekündigt und genehmigt gewesen, erklärte ein Polizeisprecher.

Ist Justitia wirklich farbenblind? Rassismus in Polizei und Justiz

Wann: 18:00, 16. September 2013 Wo: Sitzungssaal der Akademie der Wissenschaften, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2; 1010 Wien Ein Mann stößt eine schwarze Frau unter Beschimpfungen auf die U-Bahngeleise. Das Urteil geht davon aus, dass keinerlei rassistische Tatmotive vorliegen. NichtösterreicherInnen werden bei Diebstählen viel schneller und öfters wegen Gewerbsmäßigkeit verurteilt als ÖsterreicherInnen. Ein Polizist schreibt in… Weiter »

Linz: Peinliche Anzeige

Im April 2013 wird in Linz eine Ausstellung mit dem Titel „Die Gedanken sind frei“ der Künstlerin Marika Schmiedt in der Altstadt eröffnet. Zwei Tage später sind die Plakate der Ausstellung verschwunden, zerstört von der Polizei. Die Kunstschaffende, deren Plakataktion sich gegen den Rassismus an Roma richtete, wird angezeigt – wegen Verdacht der Verhetzung! Eine… Weiter »

Ausstellung Romani Lives / To One´s Name

Eröffnung: Freitag, 05. Juli 2013, 18 Uhr WUK Kunsthalle Exnergasse Währinger Straße 59 1090 Wien Den lokalen Part bildet To One’s Name, kuratiert von Suzana Milevska, der sich aus konzept- oder aktivistisch-künstlerischer Perspektive annähert und aktuelle Themen debattiert. Dieser Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit der Frage, was es bedeutet, der Gemeinschaft der Roma anzugehören… Weiter »

Salzburg: Besuch von einem Neofaschisten

Ein merkwürdiger Besucher war da im Urbankeller in Salzburg zu Gast. Wie der „Standard“ berichtet, war der stellvertretende Vorsitzende von Jobbik, Tamas Sneider, auf Einladung des Salzburger ungarischen Vereins Hauptredner einer angeblich privaten Diskussionrunde Anfang Mai. Ein Neofaschist als Redner bei einem ungarischen Kulturverein? Höchste Zeit, dem nachzugehen.

Linz (OÖ): Polizeilich unterstützter Rassismus?

Am 14. April 2013 wurde in Linz eine öffentliche Plakat-Ausstellung der Künstlerin Marika Schmiedt in Anwesenheit des Bürgermeisters Dobusch eröffnet. Die Ausstellung unter dem Titel „Die Gedanken sind frei“ setzte sich mit dem Rassismus gegen Roma in Ungarn auseinander. Zwei Tage später waren sämtliche Plakate entfernt: zerstört von der Polizei, weil sie anscheinend der Verfassungsschutz… Weiter »