Rudolf, der Nazi und Sprengstoffmeister

Allein auf Face­book hat Rudolf P. min­destens vier Kon­ten betrieben. Seit Mitte Juli 2021 gibt es allerd­ings keinen Ein­trag mehr. Das ist leicht erk­lärt: Am 19. Juli wurde der Bur­gen­län­der im Rah­men ein­er Haus­durch­suchung ver­haftet, am 31. März 2022 dann zu dreiein­halb Jahren Haft (nicht recht­skräftig) verurteilt. Weil die Geschwore­nen in ihm einen Nazi erkan­nt haben, einen der Bomben gebastelt und ille­gal Waf­fen besessen hat. Da haben wir noch einiges zu erzählen, obwohl wir schon mehrmals über ihn berichtet haben.

Unser let­zter Bericht zu Rudolf betraf den Schwurg­ericht­sprozess gegen ihn. Angeklagt war er wegen NS-Wieder­betä­ti­gung, Ver­het­zung, Sucht­gifthandel und ille­galem Waf­fenbe­sitz. Das ist schon eine ganz schöne Lat­te an Delik­ten, und die Geschwore­nen waren sich in allen zehn Anklagepunk­ten vol­lkom­men einig: schuldig! Die dreiein­halb Jahre Haft unbe­d­ingt sind allerd­ings noch nicht rechtskräftig.

Wir hat­ten Rudolf, der mit­tler­weile 78 Jahre alt ist, schon vor Jahren im Visi­er. Damals war er noch Ortsparte­ichef der FPÖ in ein­er Gemeinde des Bezirks Eisen­stadt Umge­bung. Als bekan­nt wurde, dass er wegen der Spe­icherung und Weit­er­gabe von kinder­pornografis­chem Mate­r­i­al und wegen des Besitzes ein­er hal­bau­toma­tis­chen Waffe zu vier Monat­en bed­ingt und ein­er Geld­strafe verurteilt wor­den ist, war es mit sein­er Kar­riere in der FPÖ vor­bei („Kinder­pornos bei Ortsparte­ichef im Bur­gen­land“). Wir ver­muten mal, dass der Waf­fenbe­sitz dafür nicht auss­chlaggebend war.

Der wegen Besitzes und Weitergabe von Kinderpronografie verurteilte Rudolf P. teilt Artikel zu Kindesmissbrauch (Screenshot FB-Account P.)

Der wegen Besitzes und Weit­er­gabe von Kinder­prono­grafie verurteilte Rudolf P. teilt Artikel zu Kindesmiss­brauch (Screen­shot FB-Account P.)

Seine Zunei­gung zur FPÖ hat sich Rudolf trotz der Sank­tion gegen ihn über die Jahre hin­weg erhal­ten. Auf seinen Face­book-Accounts teilt er uner­müdlich Beiträge von FPÖ-Granden. Wobei Rudolf ein weites recht­sex­tremes Herz hat, das Ger­ald Grosz eben­so umfasst wie den mit­tler­weile ver­stor­be­nen Neon­azi Gerd Honsik.

Rudolf P. hetzt mit Honsik-Zitaten (Screenshot FB-Account P.)

Rudolf P. het­zt mit Hon­sik-Zitat­en (Screen­shot FB-Account P.)

Hon­sik ist ein Stich­wort. Der hat ja seine let­zten Leben­s­jahre jen­seits der Gren­ze in Ungarn ver­bracht. Dort, wo Rudolf ver­mut­lich eine von ihm selb­st­ge­bastelte Rohrbombe zur Explo­sion gebracht hat. Die Argu­men­ta­tion sein­er Anwältin vor Gericht, wonach Rudolf „kein Neon­azi“ sei, son­dern ein „schrul­liger, alter Kauz“, war schon deshalb nicht beson­ders glaub­würdig. Mehrfach hat­te Rudolf Aufrufe zu ein­er Coro­na-Demo in Eisen­stadt gepostet, an der der Neon­azi Got­tfried Küs­sel teilgenom­men hat. Seine zornig nachgelieferte Behaup­tung, dass er Küs­sel und die anderen Neon­azis dort nicht sehen kon­nte, sind wohl nur durch seine Betrieb­s­blind­heit erk­lär­bar. Wobei da noch bemerkenswert ist, dass der frühere Wiener FPÖ-Land­tagsab­ge­ord­nete und Gemein­der­at Wolf­gang Jung auch was dazu zu sagen hatte.

Rudolf P. teilt Aufruf zur Demo mit Küssel in Eisenstadt (Screenshot FB-Account P.)

Rudolf P. teilt Aufruf zur Demo mit Küs­sel in Eisen­stadt (Screen­shot FB-Account P.)

Rudolf P. sieht auf der Demo "Küssel und Neo Nazis" nicht sehen. Wolfgang Jung kommentiert bei P. (Screenshot FB-Account P.)

Rudolf P. sieht auf der Demo „Küs­sel und Neo Nazis” nicht sehen. Wolf­gang Jung kom­men­tiert bei P. (Screen­shot FB-Account P.)

Über­haupt sind die Fre­und­schaft­slis­ten von Rudolf auf seinen diversen FB-Kon­ten dur­chaus inter­es­sant. Hard­core-Neon­azis von Jamel bis Wiener Neustadt sind da eben­so vertreten wie seine Kam­er­aden von den Iden­titären, der blaue Haus-und Hof­maler Odin, Ste­fan Mag­net und neben Wolf­gang Jung auch noch Mar­tin Graf, der ja immer­hin vor eini­gen Jahren Drit­ter Präsi­dent des Nation­al­rats war und der aktuelle Parte­ichef Her­bert Kickl. Ob die alle wis­sen, mit wem sie sich da befre­un­det haben?

Rudolf P. auf FB u.a. auch mit Herbert Kickl befreundet (Screenshot FB-Account P.)

Rudolf P. auf FB u.a. auch mit Her­bert Kickl befre­un­det (Screen­shot FB-Account P.)

Vor Gericht erk­lärte Rudolf den zahlre­ichen Nazi-Schrott, der bei ihm gefun­den wurde, damit, dass der aus dem Nach­lass sein­er Mut­ter stamme und von seinem Nach­barn in Ungarn, einem „einge­fleis­cht­en Nation­al­sozial­is­ten“. Wir haben da so eine Ahnung, wer damit gemeint sein könnte.

Die Bilder der Recht­ster­ror­is­ten Anders Breivik, Beate Zschäpe und Franz Fuchs (durch dessen Rohrbomben ein Polizist schw­er ver­let­zt und vier Roma ermordet wur­den), die eben­falls bei ihm gefun­den wur­den, deuten darauf hin, dass Rudolf noch einiges vorhat­te. Das deut­lich­ste Indiz dafür sind nicht nur die Waf­fen (darunter eine Pump­gun), die bei ihm gefun­den wur­den, son­dern vor allem die drei Kilo Nitrozel­lu­losepul­ver, die 400 Schweiz­er Kracher und die zehn Rohre. „Ich hat­te nichts vor“, erk­lärte der Rudolf auf die entsprechende Frage der Richterin.

Gle­ich­es behauptete er über das Hand­buch „Nationale Wehrkraft“, das er selb­st ver­fasst hat­te. Darin war nicht nur beschrieben, wie man Waf­fen bzw. Rohrbomben her­stellt, son­dern auch, wie man im Han­del erhältlich­es Min­er­al­wass­er und Limos durch Injek­tion mit Gift prä­pari­eren und die Flaschen dann wieder unbe­merkt zum Verkauf platzieren könnte.

In der FB-Rubrik „Gefällt mir“ tauchen beim Rudolf aktuell natür­lich die Neon­azi- „Coro­na-Quer­front“, die AfD, ein iden­titäres Haus in der Steier­mark und die „Freie Bürg­er­partei“ auf, deren diverse Beiträge er auch son­st häu­fig teilt. 2015 war da – in weis­er Voraus­sicht? – auch die FB-Gemein­schaft „Frei­heit für poli­tis­che Gefan­gene in Öster­re­ich und BRD“ gelistet.

Rudolf P. Likes 2015: Neonazi-Seite "Freiheit für politische Gefangene in Österreich und BRD" (Screenshot FB-Account P. 2015)

Rudolf P. Likes 2015: Neon­azi-Seite „Frei­heit für poli­tis­che Gefan­gene in Öster­re­ich und BRD” (Screen­shot FB-Account P. 2015)

Die Likes des Rudolf P.: von Küssels Corona-Querfront über identitäre Seiten bis zu Honsik-Fanseite und Pegida (Screenshot FB-Account P.)

Die Likes des Rudolf P.: von Küs­sels Coro­na-Quer­front über iden­titäre Seit­en bis zu Hon­sik-Fan­seite und Pegi­da (Screen­shot FB-Account P.)

Rudolf P.: "Solidarität mit Ungarn – es ist genug wenn Deutschland schwul ist" (Screenshot FB-Account P.)

Rudolf P.: „Sol­i­dar­ität mit Ungarn – es ist genug wenn Deutsch­land schwul ist” (Screen­shot FB-Account P.)

Rudolf P. & die deutsche Sprache: "Es wiedert (sic!) mich an" (Screenshot FB-Account P.)

Rudolf P. & die deutsche Sprache: „Es wiedert (sic!) mich an” (Screen­shot FB-Account P.)

Rudolf P. hetzt gegen Flüchtlinge (Screenshot FB-Account P.)

Rudolf P. het­zt gegen Flüchtlinge (Screen­shot FB-Account P.)