Burkini für Neonazis?

Die Tem­per­a­turen gehen zurück, und die Neon­azis kön­nen endlich wieder aufat­men. Die für sie gefährlich­ste Jahreszeit, der Som­mer, ist vor­bei. Allerd­ings hat er auch heuer wieder ein Opfer gefordert. Vor dem Lan­des­gericht Steyr wird es sich dem­nächst wieder ein­mal wegen Wieder­betä­ti­gung ver­ant­worten müssen – die Anklageschrift wirft ihm vor, wieder ein­mal seine Tat­toos im Freibad spazieren geführt zu haben.

Im Fall des 38-jähri­gen Leas­ing-Arbeit­ers aus dem Bezirk Steyr Land (Mario, bist Du’s?) ist es natür­lich nicht das Tat­too allein, das ihm neuer­lich eine Anklage wegen NS-Wieder­betä­ti­gung einge­bracht hat. Auch nicht der Umstand, dass er seinen Kör­p­er gle­ich mit mehreren Nazi-Sym­bol­en (Reich­sadler, Runen und ein Bild­nis von Horst Wes­sel) verun­stal­tet hat. Aber mit einem Spazier­gang im Bad, bei dem die NS-Tat­toos in der Sonne glänzen, macht so ein Nazi natür­lich auf sich aufmerksam.

Im Fall von Mario fol­gte dem Gang durchs Freibad die oblig­ate Haus­durch­suchung, durch den, so die Oberöster­re­ichis­chen Nachricht­en vom 15.9.2016, „dem Mann auch ein reger Han­del mit Ton­trägern von Nazi-Bar­den und mit Hitler-Büsten nachgewiesen“ wer­den kon­nte. Dazu kom­men noch die Sprüche von Mario, die er im Inter­net hin­ter­ließ: „Trittst Du als Deutsch­er ein, soll dein Gruß Heil Hitler sein!

Ritterkreuz samt Hakenkreuz am Rücken...

Rit­terkreuz samt Hak­enkreuz am Rücken

Unser Mitleid mit Mario hält sich in ziem­lich engen Gren­zen, aber sein Prob­lem ist beträchtlich. Da sind zum einen die zwei ein­schlägi­gen Urteile bzw. Haft­strafen, die er schon hin­ter sich hat und die sich nicht unbe­d­ingt strafmildernd auswirken wer­den, und zum anderen gibt’s da eine fatale Prog­nose. Wenn Mario irgend­wann, aus­ge­ble­icht von sein­er näch­sten Haftzeit, wieder die Sonne und den Som­mer suchen wird und sich dabei teilent­blößt, wer­den die Tat­toos wieder sicht­bar – und schon hat Mario neuer­lich eine Wieder­betä­ti­gung laufen.

Ein Tattoo mit einem stilisierten Konzentrationslager (KZ) am Rücken, dazu ein die Opfer verhöhnender Spruch...

Ein Tat­too mit einem stil­isierten Konzen­tra­tionslager (KZ) am Rück­en, dazu ein die Opfer ver­höh­nen­der Spruch

Damit sind wir schon beim Kern des Prob­lems. Fak­tisch jedes Jahr erwis­cht es im Som­mer Neon­azis, weil sie sich im Freibad oder bei anderen hitzi­gen Anlässen ent­blößen und ihre heiklen Tat­toos frei­le­gen. Gut, etliche von ihnen sind bescheuert genug, um zu glauben, dass sie damit Ein­druck schin­den – was auch auf Mario zutr­e­f­fen könnte.

Ent­blößte Neonazis

  • 2015:In einem Ziller­taler Freibad paradierte er mit einem NSDAP-Reich­sadler, den er sich auf seinen Rück­en ein­gravieren hat­te lassen.“ Urteil: 2 Jahre, Link.
  • 2015:Der Angeklagte (31) hat damals bei einem Fußball­turnier nur sein Hemd aus­ge­zo­gen und damit seinen Ober­arm ent­blößt – und der Brud­er hat ‚Klick‘ gemacht.“ Urteil: 20 Monate, Link.
  • 2013:Die Bade­sai­son ist nicht gün­stig für Neon­azis. Diese Erfahrung musste – nach eini­gen anderen – auch ein Innviertler Neon­azi machen. Als er mit seinem Waden-Tat­too, dem NS-Reich­sadler samt Hak­enkreuz, bei einem öffentlichen Bade­see herum­stolzierte, wurde er angezeigt.“ Urteil: 6 Monate, Link.
  • 2012:Auf einem Rock­fes­ti­val in Nen­z­ing (Bezirk Blu­denz) stellte der Mann seine Hak­enkreuztä­towierung am Unter­arm öffentlich zur Schau.“ Urteil: 18 Monate, Link.

Aber was ist mit den anderen, die dann vor Gericht win­seln, dass sie jung, blöd oder alko­holisiert waren, als sie sich ihre Nazi-Tat­toos stechen ließen? Für die bleibt nur die Möglichkeit, sich die Tat­toos mit dem Laser ent­fer­nen zu lassen – oder der Burki­ni. Wir empfehlen den Burki­ni: Er ist kostengün­stiger als die Laser-Vari­ante und lässt die Nazis richtig schwitzen!

alhamra-classic-burkini-swimsuit-2016