Steyr/Sierning (OÖ): Günther vor Gericht!

Wir müssen völlig zerknirscht eingestehen, dass wir uns geirrt haben. Es ist nicht der Mario, der sich heute, am 24. Jänner 2017, vor dem Landesgericht Steyr wegen Wiederbetätigung verantworten muss, sondern der Günther – auch ein alter Bekannter. Frage nicht, was sein zweiter Vorname ist! Da bist Du eigentlich schon vorbestraft, wenn Du Adolf heißt. Vor allem, wenn das noch durch diverse Tattoos einschlägig dokumentiert ist.

Wie konnten wir nur den Günther vergessen! Wir waren wohl zu sehr auf die Tattoos fixiert – und von denen haben beide einige. Der Günther (38) hat Runen, Reichsadler und den Horst Wessel. Der Pressesprecher des Landesgerichts Steyr hat Humor und sagt zur OÖN: „Wenigstens hat sich der Beschuldigte kein Hakenkreuz und auch das Gesicht nicht tätowieren lassen“.

Ritterkreuz samt Hakenkreuz am Rücken...

Ritterkreuz samt Hakenkreuz am Rücken…

Stimmt! Wäre aber auch wirklich schade um das hübsche Gesicht! So konnte der Günther nur die schon erwähnten Tattoos im Freibad zur Schau stellen, was ihm die Anklage wegen NS- Wiederbetätigung einbrachte. Die hat sich der Günther Adolf aber auch wirklich redlich erarbeitet!

„Bei dem Mann, der im Bezirk Steyr-Land wohnt und aus dem Raum Wels stammt, wurden auch Computerfestplatten beschlagnahmt, die laut Staatsanwaltschaft beweisen, dass er einen regen Handel mit Tonträgern einschlägiger Nazi-Barden und mit Hitler-Büsten betrieben habe“ (OÖN).

Damit war aber beim Günther noch lange nicht Schluss! Auch im thiazi-Forum soll sich der Günther als förderndes Mitglied herumgetrieben und mit einfachen Paarreimen profiliert haben:

„Trittst du als Deutscher ein, soll dein Gruß Heil Hitler sein!“.

Der Günther sieht das alles einstweilen noch ganz anders, war nicht geständig in den Ermittlungen. Ist ja auch fast verständlich! Während sich der Leasingarbeiter wegen Wiederbetätigung spät, aber doch vor Gericht verantworten muss, arbeiten die Kameraden von früher gerade heftig an ihrer Karriere im Medienbereich.