COBRA-Beamter verhaftet Nazi im Zug

Wie die Tageszeitung „Öster­re­ich” berichtet, fin­gt am 9. Juli in ein­er West­bahn-Gan­i­tur plöt­zlich „ein älter­er Fahrgast an, eine Frau … und ihren Sohn ras­sis­tisch zu beschimpfen, weil die Füße des Buben seinen Ruck­sack berührt hat­ten.” Sich ein­mis­chende Fahrgäste bedeck­te er mit „Mord­dro­hun­gen im Nazi-Jar­gon”, einen Fahrgast beschimpfte er mit „Tätowierte Schweine wie dich hab ich schon Hun­derte in Auschwitz vergast.“

Ein mit­fahren­der Polizeibeamter des Ein­satzkom­man­do Cobra stellte sich darauf selb­st in den Dienst „und führt(e) den weit­er ran­dalieren­den und diverse ein­schlägige Parolen skandieren­den Mann ab.” Am Linz­er Bahn­hof wurde der Nazi von Polizis­ten der Inspek­tion Linz-Haupt­bahn­hof mitgenom­men. Die Fahrgäste applaudierten, so Öster­re­ich weit­er.

Siehe auch: „OÖN — Junge Mut­ter beschimpft: Cobra-Polizist als Retter”