Klagenfurt: Keine Anklage wegen Hitlergruß

Bei der Kundge­bung der Iden­titären am 21. Feb­ru­ar wurde von zwei Per­so­n­en deut­lich sicht­bar der Hit­ler­gruß gezeigt, was auch in einem Film­bericht des ORF Kärn­ten deut­lich zu sehen ist. Die Staat­san­waltschaft Kla­gen­furt hat nun die Ermit­tlun­gen „aus Beweis­grün­den sowie teil­weise aus rechtlichen Über­legun­gen“ (Kleine Zeitung, 3.6.16) eingestellt! Wegen eines jen­seit­i­gen Plakat-Spruchs bei der Gegenkundge­bung wird aber noch ermittelt.