Klagenfurt: Keine Anklage wegen Hitlergruß

Bei der Kundgebung der Identitären am 21. Februar wurde von zwei Personen deutlich sichtbar der Hitlergruß gezeigt, was auch in einem Filmbericht des ORF Kärnten deutlich zu sehen ist. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat nun die Ermittlungen „aus Beweisgründen sowie teilweise aus rechtlichen Überlegungen“ (Kleine Zeitung, 3.6.16) eingestellt! Wegen eines jenseitigen Plakat-Spruchs bei der Gegenkundgebung wird aber noch ermittelt.