Graz (I) : Anklage gegen Pegida-Prediger Stürzenberger

Die Pegi­da-Demo Ende März in Graz war ein ordentlich­er Flop. 150 Teil­nehmerIn­nen, Hit­ler­gruß, Reich­skriegs­flagge, ein­schlägige Brüller und viel braune Het­ze. Ein­er der Hitler-Grüßer durfte sich jüngst 18 Monate bed­ingt abholen. Die Graz­er Grü­nen, die damals Anzeige erstat­teten, regten auch Ermit­tlun­gen gegen Michael Stürzen­berg­er, den Gas­tred­ner bzw. Wan­der­predi­ger von Pegi­da an. Am 21. Okto­ber wird sich Stürzen­berg­er deshalb wegen Ver­het­zung und Her­ab­würdi­gung religiös­er Lehren vor dem Lan­des­gericht Graz ver­ant­worten müssen.