Wien/Graz: Hitler-Grüßer

Über den Prozess und das Urteil gegen den Graz­er Hitler-Grüßer berichteten die Medi­en noch knapp – über den Vor­fall, dass bei Stra­ches Wahlkamp­fauf­takt am Vik­tor-Adler-Markt ein Mann den Hitler-Gruß gle­ich zweimal direkt in die Kam­era zeigte, bish­er nie­mand. Seit weni­gen Tagen ist das Video der „Blue­Fish Pro­duc­tions“ , das den Vor­fall zeigt, im Inter­net abruf­bar. Auch die Fans der FPÖ und andere recht­sex­treme haben es schon bemerkt.

18 Monate bed­ingt hat der Graz­er Hitler- Fan aus­ge­fasst, der bei ein­er Pegi­da- Demo am 29. März in Graz seine rechte Hand zum Hit­ler­gruß erhoben hat­te. Die Graz­er Grü­nen haben den Vor­fall kurz darauf angezeigt – jet­zt sprachen die Geschwore­nen den Angeklagten mit 8:0 Stim­men für schuldig. Sie hat­ten keine Zweifel.

Auch die Szenen, die die Kam­era der „Blue­Fish Pro­duc­tions“ einge­fan­gen haben, sind ein­deutig. Während der Inter­view­er im Vorder­grund FPÖ-Fans befragt, spricht im Hin­ter­grund der Typ im „Lonsdale“-Leiberl, der zuvor schon seinen ras­sis­tis­chen Rülpser in die Kam­era sprechen durfte („Wegen die Aus­län­der“ wäh­le er FPÖ) mit einem „Boston“-Shirt-Träger, der unmit­tel­bar darauf seine rechte Hand zum Hitler-Gruß hochreckt. Der Inter­view­er, der ger­ade mit weib­lichen FPÖ-Fans spricht, sieht die Szene nicht, aber die Kam­era. Kurz darauf wieder­holt der „Boston“-Mann noch ein­mal den Hitler-Gruß.


„Blue­Fish Pro­duc­tions“,YouTube
-

Das Video von „Blue­Fish Pro­duc­tions“ ist seit 13.9. online – auf YouTube und bei Face­book. Die Langver­sion (7:18) ist auf YouTube zu sehen, die Kurzver­sion auf ihrem Face­book-Kon­to. Auch die diversen FPÖ-Fan-Grup­pen haben das Video und den Hit­ler­gruß bei der Stra­che-Kundge­bung am 4.9. schon ent­deckt und kom­men­tieren es sehr unter­schiedlich: „Die sind ja darauf aus nur gewisse Leute zu inter­viewen, damit die andern nen Grund haben zu lästern“, verken­nt Mis­che N. die Sit­u­a­tion am Video.


„Blue­Fish Pro­duc­tions“,YouTube
-

Ein ander­er, Chris­t­ian S., ver­sucht sich gle­ich in unter­schiedlichen und wider­sprüch­lichen Erk­lärun­gen: „Dumme Buam, was keine Ahnung von Geostrate­gie haben. Fpö lehnt so etwas klar ab. In Graz wur­den solche Szenen gestellt um die (sic!) Fpö zu schaden. Gibt sog­ar ein Urteil davon“.


„Blue­Fish Pro­duc­tions“,YouTube
-

Naja, die blauen Abwehrstrate­gien waren auch schon ein­mal bess­er. Ein­er aus der Neon­azi-Szene, der einen Hitler-Gruß wohl im Schlaf erken­nen würde, emp­fiehlt drin­gend, auf Inter­views zu verzicht­en (was auch an der Sache vor­beige­ht, denn der „Boston“-Mann wurde nicht inter­viewt). Zweifel am Gruß hat er offen­sichtlich keine.


„Blue­Fish Pro­duc­tions“,YouTube
-

Wir empfehlen: auf Hitler-Grüße zu verzicht­en, denn die wer­den angezeigt! Der Boston-Mann kann sich ja einst­weilen schon am Graz­er Urteil (18 Monate) orientieren.