Aufgepasst, Thiazi-User!

Mit­tler­weile hat auch die „NÖN“ über den Prozess wegen Wieder­betä­ti­gung gegen Christoph M. berichtet. Inter­es­sant dabei ist die Info, dass der Amstet­tner wegen sein­er Aktiv­itäten im Thi­azi-Forum zu 18 Monat­en bed­ingt verurteilt wurde. Das Forum, in dem Hun­derte Öster­re­ich­er aktiv waren, wurde 2012 geschlossen. Nicht wenige von den Öster­re­ich­ern im Forum bekan­nten sich zum Nation­al­sozial­is­mus. Dür­fen wir jet­zt ihre Prozesse erwarten?

Der Prozess gegen den Amstet­tner Neon­azi ist nicht der erste, der in den let­zten Monat­en gegen einen Thi­azi-User geführt wurde. Auch in Wien stand Anfang Juli ein Thi­azi-User vor Gericht und wurde zu 12 Monat­en bed­ingt verurteilt. Das deutet darauf hin, dass die öster­re­ichis­chen Ermit­tlungs­be­hör­den Mate­ri­alien zum Thi­azi-Forum von den deutschen Ermit­tlern erhiel­ten, die 2012 das Forum abge­dreht haben.

Eigentlich sollte das auch Bewe­gung in die Ermit­tlun­gen gegen die Neon­azis „Eispick­el“ und „Prinz Eugen“ brin­gen, die im Novem­ber 2008 den dama­li­gen Land­tagsab­ge­ord­neten der Grü­nen in OÖ, Gun­ther Trüb­swass­er, bedro­ht­en und sich im Feb­ru­ar 2012, nach dem Burschen­schafter­ball, über den Angriff auf den SPÖ-Bun­desrat Albrecht Konec­ny unter­hiel­ten und dabei Täter­wis­sen offenbarten.

Aber auf Thi­azi waren nicht nur diese bei­den Neon­azis aus Öster­re­ich aktiv, son­dern auch andere klin­gende Namen wie „Blut & Ehre“, „Vidar“, „Heiliges Erbe“, „Fanisk“, „Panz­er­di­vi­sion“, „Waf­fen­wei­he“, „Sturm­re­it­er“ und „Wotan­skrieger Vlbg“. Das ist nur eine kleine und nicht repräsen­ta­tive Auswahl von öster­re­ichis­chen Nazis im Thi­azi-Forum, über die wir hof­fen, sie bald vor Gericht begrüßen zu dürfen.