Das Blaubuch der SPÖ Wien und die Gegenstrategie der SPÖ Linz

Lesezeit: 1 Minute

Die SPÖ Wien prä­sen­tiert für die poli­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit der FPÖ im Wie­ner Wahl­kampf “Das Blau­buch“. Eine Argu­men­ta­ti­ons­hil­fe für Akti­vis­tIn­nen der Wie­ner SPÖ soll die Bro­schü­re sein, natür­lich auch eine Erin­ne­rung an Schwarz­blau. Die Prä­sen­ta­ti­on am Mon­tag, 22.6. wur­de aller­dings mas­siv kon­ter­ka­riert durch die Par­tei­freun­de aus Linz, die mit Pla­ka­ten gegen ein Asyl­heim Stim­mung machten.

Den pas­sen­den Kom­men­tar zur Stra­ßen­ak­ti­on der Lin­zer SPÖ, die mit Taferln gegen ein Asyl­heim in Linz für 100 bis 200 Per­so­nen Stim­mung machen woll­te, lie­fer­te Hans Rauscher im „Stan­dard“: “Super­stra­te­gie! Über Tei­len der SPÖ schwebt eine Angst­wol­ke, die offen­bar auch den Ver­stand beein­träch­tigt“. Im “Kurier“ (22.6.2015) hat­te der Gast­kom­men­ta­tor Micha­el Brandt­ner die Wahl­kampf­stra­te­gie der Lin­zer SPÖ anschei­nend schon erahnt und am Tag der Tafer­lak­ti­on einen Kom­men­tar ver­öf­fent­licht, der der ÖVP (aber auch der SPÖ)erklärt:

„Egal, wel­cher Poli­ti­ker oder wel­che Poli­ti­ke­rin von ÖVP und SPÖ klas­si­sche The­men der FPÖ auf­greift, wird letzt­end­lich der FPÖ nicht den Wind aus den Segeln neh­men, son­dern ihr Rücken­wind ver­schaf­fen….“.

Die Tafer­lak­ti­on der Lin­zer SPÖ hat­te min­des­tens so star­ke Medi­en­prä­senz wie das „Blau­buch“ der Wie­ner SPÖ, in dem es in der Ein­lei­tung heißt: „Wir kämp­fen gegen bil­li­ge Dem­ago­gie und Wahr­heits­ver­dre­hun­gen, gegen Het­ze und Ent­mensch­li­chung der Poli­tik!“ .- Drin­gend zu emp­feh­len wäre der SPÖ Wien, auch den Kampf gegen poli­ti­sche Blöd­heit und Oppor­tu­nis­mus in den eige­nen Rei­hen aufzunehmen!

Dem „Blau­buch“ selbst hät­te gut ange­stan­den, die ange­führ­ten Ereig­nis­se quel­len­mä­ßig zu dokumentieren.

Der Link zum „Blau­buch“.