Neonazis sitzen gern im falschen Zug

Lesezeit: 1 Minute

Die NPD strengt sich mäch­tig an, um nicht nur den Geg­ner, son­dern in ers­ter Linie sich selbst zu ver­wir­ren. Für Sams­tag, 31.Jänner, hat­te sie in Frei­burg zu einer Demons­tra­ti­on auf­ge­ru­fen. Poli­zei und Anti­fa waren bes­tens vor­be­rei­tet für den Auf­marsch, da sag­te die NPD kurz­fris­tig wie­der ab. Was war pas­siert? Ihre Anhän­ger waren zu blöd, in den rich­ti­gen Zug zu stei­gen. Trotz­dem kön­nen sie damit die öster­rei­chi­schen Neo­na­zis nicht top­pen – die sind noch blöder!

Vor dem Ver­wal­tungs­ge­richt in Frei­burg woll­ten NPD-Akti­vis­tIn­nen pro­tes­tie­ren, weil einer NPD-Akti­vis­tin die Zulas­sung zu einer Abschluss-Prü­fung für ihre Aus­bil­dung zur Beam­tin wegen ihrer poli­ti­schen Ein­stel­lung ver­wehrt wor­den war. Die NPD aus Heil­bronn hat­te des­halb für ihre Kame­ra­din eine Demons­tra­ti­on vor dem Ver­wal­tungs­ge­richt ange­mel­det und woll­te mit dem Zug anrei­sen, erwisch­te aller­dings den fal­schen Zug, der nicht nach Frei­burg, son­dern nach Mann­heim fuhr. Die genaue­ren Umstän­de wer­den in der „Badi­schen Zei­tung“ beschrie­ben.


Bild: Keystone/Florian Schuh
-

Wer aber glaubt, nur die deut­schen Neo­na­zis sei­en selbst zum Demons­trie­ren zu blöd, der hat sich getäuscht. Die öster­rei­chi­schen Neo­na­zis haben auch in die­sem Metier die Nase vor­ne. Schon vor 12 Jah­ren schei­ter­ten öster­rei­chi­sche Neo­na­zis aus Lienz/Osttirol dar­an, wie­der nach Hau­se zu fin­den! In Brau­nau, wohin sie offen­sicht­lich eine Wall­fahrt unter­nom­men hat­ten, bestie­gen sie den fal­schen Zug für die Rück­fahrt und fuh­ren Rich­tung Linz! Wer die Zug­fre­quenz am Bahn­hof Braunau/Inn kennt, weiß, dass es dort eine beson­de­re Leis­tung ist, Lienz mit Linz zu ver­wech­seln und den Hei­mat­ort um eini­ge Hun­dert Kilo­me­ter zu verfehlen.