Ein freiheitlicher Spezialermittler

Die Ent­führung von Natascha Kam­pusch und der Selb­st­mord ihres Ent­führers rufen nicht nur jede Menge Ver­schwörungs­the­o­retik­er auf den Plan, son­dern auch pri­vate und weniger pri­vate Ermit­tler. Ein Polizist aus Wien, neben­beru­flich FPÖ-Gemein­der­at in Lan­gen­z­ers­dorf (NÖ), wurde jet­zt vor­läu­fig vom Dienst sus­pendiert, weil er an ein­er niederöster­re­ichis­chen Schule ille­gal ermit­telt und einem Mäd­chen DNA-Proben abzunehmen ver­sucht haben soll.

Die Zeitschrift „News“ (Nr. 9/2012) nen­nt den Namen des Ermit­tlers. Josef Win­kler ist Abteilungsin­spek­tor in einem Wiener Wachz­im­mer und ein eifriger Frei­heitlich­er. Als solch­er haben ihn ver­mut­lich die Mut­maßun­gen seines Parte­ichefs beschäftigt. Der for­mulierte näm­lich in gewohn­ter Zwei­deutigkeit: “Es ist wahrschein­lich, dass Natascha Kam­pusch im Ver­lies ihres Ent­führers Wolf­gang Prik­lop­il ein Kind zur Welt gebracht haben kön­nte“.

Woher er das weiß? Von sein­er Parteikol­le­gin Dag­mar Belakow­itsch-Jenewein! Die hat näm­lich darüber schon in ein­er Sitzung des Nation­al­rats heftig spekuliert und als Indizien ein Buch über Säuglingspflege sowie eine Haar­locke ange­führt: „In diesem Zusam­men­hang stellt die Abge­ord­nete die Frage, was mit diesem Kind geschehen sein könne“. (Unzensuriert.at).

Natür­lich wer­den noch jede Menge ander­er „Indizien“ ange­führt, die nach Mei­n­ung der ober­frei­heitlichen Ermit­tler jeden­falls einen Schluss zulassen: Natascha Kam­pusch ver­schweige die Wahrheit, sie ste­he unter mas­sivem Druck, woraus Stra­che wiederum ableit­et, dass es ein Inter­esse mächtiger Kreise gebe, zu ver­tuschen. Aus ein­er Prise Ver­dachtsmo­mente, geschüt­telt bis zur Opfer-Täter-Umkehr wer­den dann unter Zugabe von heißer Luft jene fast unum­stößlichen Gewis­sheit­en zusam­menge­braut, die die Grund­lage der FPÖ-Poli­tik sind.

Deshalb hat sich der frei­heitliche Ermit­tler Win­kler auf den Weg gemacht, die restlichen Unklarheit­en zu beseit­i­gen. Unter dem Vor­wand, Verkehrserziehung abhal­ten zu wollen, soll er sich in eine Volkss­chule in Lax­en­burg eingeschlichen haben, um einem Kind ein Taschen­tuch für eine DNA ‑Probe abzu­luchsen. Jeden­falls soll er dazu eine Lehrerin ani­miert haben, die sich aber weigerte. Der Plan scheit­erte kläglich, die Mut­ter des Mäd­chens erstat­tete Anzeige und jet­zt ermit­telt das Bun­de­samt für Kor­rup­tions­bekämp­fung gegen den Polizis­ten. Der meldete sich sofort in den Kranken­stand ab. Die Ermit­tler schließen aus, dass Win­kler auf eigene Faust gehan­delt haben könnte.

Wer war’s dann? Die FPÖ wies natür­lich jede Ver­ant­wor­tung von sich und Win­kler selb­st brachte – so der „Fal­ter“ – den ehe­ma­li­gen Präsi­den­ten des Ober­sten Gericht­shofs ins Spiel, der ihm den Auf­trag erteilt habe, was der wiederum sofort dementierte.

Die Auf­tragslage kön­nen wir nicht klären, wohl aber die Fre­und­schaft­slage – ohne DNA-Probe! Win­kler hat näm­lich ein Face­book-Kon­to – mit vie­len Fre­und­schaften. Und er scheint ein sehr tol­er­an­ter Frei­heitlich­er zu sein – jeden­falls zu Nazis. Unter seinen Fre­und­schaften hat er sog­ar welche, die stolz „A.C.A.B.“ (All Cops Are Bas­tards) auf ihrer Pin­nwand haben.


FPÖ-Polizist befre­un­det mit „All Cops Are Bastards”…
-

Zum Aushal­ten ist es ver­mut­lich deshalb, weil gle­ich daneben „Good Night Left Side“ hingepin­nt ist. Zu Win­klers Fre­un­den gehören nicht nur die üblichen FPÖ-Bekan­ntschaften, son­dern auch die halbe NPD-Promi­nenz: Hol­ger Apfel, Franz Frank, Meinolf Schön­born, Matthias Faust usw.

Auch Robert Fall­er, der sich ger­ade in Linz wegen NS-Wieder­betä­ti­gung vor Gericht ver­ant­worten muss, zählt zu Win­klers Fre­un­den. Ein Klein­od der Szene ist ihm allerd­ings wieder entschlüpft: Karl Heinz Hoff­mann, der Chef der neon­azis­tis­chen Wehrsport­gruppe Hoff­mann, hat sich mit­tler­weile aus Face­book zurück­ge­zo­gen. Wir kon­nten die verblich­ene Fre­und­schaft ger­ade noch sich­ern — es gab nicht viele Öster­re­ich­er, mit denen Hoff­mann auf FB befre­un­det war!