Die Eurofaschisten – ein Überblick (Teil 2)Lesezeit: 6 Minuten

Euro­pas Rech­te betont zuneh­mend ihren gemein­sa­men Kampf, ver­netzt sich und sucht ideo­lo­gi­sche Schnitt­men­gen. Dabei ver­bin­den gemein­sa­me Feind­bil­der, der Kampf für die „Fes­tung Euro­pa” und die euro-supra­na­­tio­na­­le Idee eines moder­nen Faschis­mus. Der zwei­te Teil einer Rei­se durch Euro­pa von der Recher­che­platt­form zur Iden­ti­tä­ren Bewe­gung. Der fol­gen­de Text wur­de über die „Recher­che­platt­form zur Iden­ti­tä­ren Bewe­gung” als Twi­t­­ter-Thread veröffentlicht […]

9. Dez 2021

Der fol­gen­de Text wur­de über die „Recher­che­platt­form zur Iden­ti­tä­ren Bewe­gung” als Twit­ter-Thread ver­öf­fent­licht und für die­sen Bei­trag gering­fü­gig adaptiert.

➡️ Teil 1

In Ser­bi­en erscheint das von Casa­Pound inspi­rier­te Maga­zin „Zentro­mag“ auf kyril­lisch. Der fran­zö­si­sche Rechts­ter­ro­rist und Neu­rech­te Domi­ni­que Ven­ner wird in der ser­bi­schen Vari­an­te von Zentro­pa ver­ehrt. Der sich eli­tär geben­de „Club 451“ in Bel­grad scheint eine zen­tra­le Struk­tur zu bieten.

"Club 451" Belgrad
„Club 451” Belgrad
Faschist. Magazin "Zentromag" von der identitären "Tagesstimme" beworben
Faschist. Maga­zin „Zentro­mag” von der iden­ti­tä­ren „Tages­stim­me” beworben

Apro­pos „Zentro­mag“: Das euro­fa­schis­ti­sche Maga­zin der „Zentro­pa-Fami­lie“ erscheint aktu­ell nur in Frank­reich, Deutsch­land und Ser­bi­en – in Deutsch­land erst seit die­sem Jahr. In der IB-nahen öster­rei­chi­schen „Tages­stim­me“ beken­nen die Autoren des „Zentro­mag“: „Es geht um den Erhalt der euro­päi­schen Völ­ker.“ Pas­send zu die­ser Ten­denz stand das dies­jäh­ri­ge Som­mer­la­ger der deutsch­spra­chi­gen Iden­ti­tä­ren unter dem Mot­to „Indo­eu­ro­pa“, an dem auch AfD-Jung­po­li­ti­ker Patrick Pana aus Hes­sen teilnahm.

Sommerlager IB 2021: Kampfsportübungen
Som­mer­la­ger IB 2021: Kampfsportübungen
Sommerlager IB 2021: Kampfsportübungen
Som­mer­la­ger IB 2021: Kampfsportübungen

Die Rei­se führt wei­ter in die Ukrai­ne, die sich in den letz­ten Jah­ren zum gefei­er­ten Sehn­suchts­ort der gesam­ten extre­men Rech­ten Euro­pas ent­wi­ckel­te. Dies speist sich aus der rech­ten Domi­nanz bei den Euro­mai­dan-Pro­tes­ten, den gesell­schafts­po­li­ti­schen Fol­gen, sowie dem Don­bass-Kon­flikt. In der Ukrai­ne las­sen sich euro­päi­sche Rech­te seit Jah­ren an Waf­fen aus­bil­den. Die ukrai­ni­schen Faschis­ten ver­fü­gen über para­mi­li­tä­ri­sche Ein­hei­ten (z.B. die „Mis­an­thro­pic Divi­si­on“) und offi­zi­el­le Mili­tär­ein­hei­ten („Batail­lon Azow“). Zentro­pa Ukrai­ne fei­ert die eige­ne Wohl­fühl­oa­se offensiv.

Ouest Casual: Freiwilligentage in der Ukraine März 2021 ("Victory or Valhalla")
Ouest Casu­al: Frei­wil­li­gen­ta­ge in der Ukrai­ne März 2021 („Vic­to­ry or Valhalla”)
Zentropa Ukraine: Waffen
Zentro­pa Ukrai­ne: Waffen

Neben bewaff­ne­ten, neo­fa­schis­ti­schen Ver­bän­den exis­tie­ren Maga­zi­ne wie „Bas­ti­on“ und zahl­rei­che gewalt­be­rei­te, mili­ta­ris­ti­sche Grup­pie­run­gen wie
1. die „Legi­on Move­ment“, die sich eben­falls dem bewaff­ne­ten Kampf widmet.
2. die „Natio­nal Resis­tance“ ver­deut­licht am bes­ten, wie die Iden­ti­tä­re Bewe­gung euro­pa­weit als Fran­chise dient. Ästhe­tik, Slo­gans, Kampf­be­grif­fe wer­den über­nom­men. Die­se extrem gewalt­be­rei­te Grup­pie­rung zeigt, was „Iden­ti­tä­re“ in einem Staat tun, in dem eine rech­te Hege­mo­nie herrscht. Auch in die­sen Krei­sen sind Waf­fen zugänglich.
3. Die eli­tä­re, neu­rech­te Grup­pe „Tra­di­ti­on & Ord­nung“ gibt sich als „Konservativ.Traditionell.Europäisch“, ver­sucht welt­weit zu expan­die­ren und hat bereits Able­ger in Deutsch­land und Polen. In der Ukrai­ne ist sie als para­mi­li­tä­risch einzuordnen.

"legion movement"
„legi­on movement”
National Resistance
„Natio­nal Resistance”
"National Resistance"
„Natio­nal Resistance”

In Bel­gi­en exis­tiert seit 2017 die flä­mi­sche, iden­ti­tä­re Grup­pie­rung „Schild & Vri­en­den“ (S&V), die enge Kon­tak­te zur euro­päi­schen IB, ins­be­son­de­re zur Orga­ni­sa­ti­on „Cita­del­le“ von Aure­li­en Ver­has­sel, pflegt – flä­mi­scher Natio­na­lis­mus ver­bin­det. Die S&V‑Lager wir­ken eben­falls wie IB-Kopien. S&V möch­te eben­falls meta­po­li­tisch wir­ken und ist ähn­lich wie die IB für die AfD in Deutsch­land Stim­mungs­ma­cher und Vor­feld für den extrem rech­ten Vlaams Belang. Gewalt spielt in die­sen Krei­sen eben­so eine Rol­le, wie nicht nur die Kampf­sport­übun­gen zei­gen. Zen­tra­le Figur von S&V ist Wil­helm Priem, der die ukrai­ni­schen mili­tan­ten Faschis­ten von „Tra­di­ti­on & Ord­nung“ gut fin­det und selbst ein gewalt­be­rei­ter Waf­fen­narr und White-Supre­macist ist. Der mili­tan­ten Faschist Priem und S&V‑Kopf unter­hält dabei per­sön­lich Kon­tak­te zu Iden­ti­tä­ren in Frank­reich, Casa­pound und der Par­tei „Vlaams Belang”.

"Citadelle" von Aurelien Verhassel
„Cita­del­le” von Aure­li­en Verhassel
Wilhelm Priem beim Schießen
Wil­helm Priem beim Schießen
Wilhelm Priem – Schwarze Sonne
Wil­helm Priem – Schwar­ze Sonne

In der Schweiz gibt es seit gerau­mer Zeit die gewalt­a­ffi­ne Neo­na­zi­grup­pe „Jun­ge Tat“, die zuletzt immer mehr Stil­ele­men­te und Inhal­te der Neu­en Rech­ten über­nimmt und sehr aktiv die sozia­len Medi­en bespielt. Ähn­lich wie bei der IB ist das Mot­to „Mehr Schein als Sein“. Kon­tak­te unter­hält die „Jun­ge Tat“ zu
1. bekann­ten, gewalt­be­rei­ten Neo­na­zis aus Deutsch­land (Die Rechte)
2. „Schild & Vri­en­den“ (gemein­sa­me Akti­on mit Wil­helm Priem „forge.of.dietsland“)
3. Neu­en Rech­ten bzw. Iden­ti­tä­ren in Deutsch­land (IB-Schlauch­tuch/­Zeit­schrift „Die Kehre“)

"Junge Tat"
„Jun­ge Tat”
"Junge Tat" international vernetzt
„Jun­ge Tat” inter­na­tio­nal vernetzt

Die faschis­ti­schen Kräf­te in Öster­reich for­mie­ren sich um die Iden­ti­tä­re Bewe­gung, die sich gera­de im Umbau befin­det und aus der ähn­lich wie in zahl­rei­che regio­na­le Grup­pen und Pro­jek­te her­vor­ge­hen. Eine davon ist die neo­fa­schis­ti­sche Akti­ons­grup­pe in Wien, die u.a. bei den Coro­na-Demons­tra­tio­nen und durch diver­se Aktio­nen auffällt.

IB Aktionsgruppe ("Deutschlandbande")
IB Akti­ons­grup­pe („Deutsch­land­ban­de”)
IB Aktionsgruppe Wien, Demo 4.12.21
IB Akti­ons­grup­pe Wien, Demo 4.12.21

Die­se Euro­fa­schi­sie­rung wird pro­fes­sio­nell mul­ti­me­di­al in den sozia­len Netz­wer­ken beglei­tet, wo ras­sis­ti­sche und faschis­ti­sche Ästhe­tik-Blogs unzäh­li­ge Kurz­vi­de­os, Memes und Gra­fi­ken erstel­len, um die men­schen­ver­ach­ten­de Ideo­lo­gie mythisch und schick­sal­haft auf­zu­la­den. Social Media, vor allem Insta­gram & Tele­gram, sind für die Euro­fa­schis­ten wich­ti­ge Orte der Ver­net­zung, Ver­brei­tung, der gegen­sei­ti­gen Beein­flus­sung. Die IB hat mit ihrer offen­si­ven Medi­enstra­te­gie und von links kopier­ten Stil­ele­men­ten Vor­bild­cha­rak­ter in Europa.

Die zuneh­men­de Euro­pa-Fixie­rung ist per se kein neu­es Phä­no­men. Sie fin­det sich auch bei Hen­ning Eich­berg und ande­ren. Wir attes­tie­ren der Ent­wick­lung aber eine zuneh­men­de Quan­ti­tät, Qua­li­tät und und damit auch eine zuneh­men­de Bedeu­tung für die jun­ge Rech­te in Euro­pa. Dabei ver­wen­den die Euro­fa­schis­ten Kampf­be­grif­fe der Neu­en Rech­ten wie „Iden­ti­tät“ und „Eth­no­plu­ra­lis­mus“. Auch Agi­ta­ti­on & Stra­te­gie wer­den über­nom­men. Weni­ger Par­tei­po­li­tik, mehr Meta­po­li­tik, mehr Bewe­gung. Medi­en­pro­fis sor­gen für gute Außen­dar­stel­lung. Der alte Kern bleibt dabei erhalten.

Die­ser Text gibt dabei nur einen sehr ober­fläch­li­chen und unvoll­stän­di­gen Über­blick über den auf­kei­men­den Faschis­mus in Euro­pa. Euro­fa­schis­ten ver­net­zen, pro­fes­sio­na­li­sie­ren und bewaff­nen sich – und ver­fü­gen in Ost­eu­ro­pa und Russ­land über ein­fluss­rei­che und finanz­star­ke Gönner.

➡️ Die Euro­fa­schis­ten – ein Über­blick (Teil 1)


Lite­ra­tur, Vide­os und Artikel:

➡️ „Nati­on Euro­pa” – Euro­fa­schis­mus 1945–1970 (2015) hier erhält­lich
➡️ Hei­ko Koch: Casa Pound Ita­lia (2013) hier erhält­lich
➡️ Alex­an­der Häusler/Michael Feh­ren­schild: Faschis­mus in Geschich­te und Gegen­wart Ein ver­glei­chen­der Über­blick zur Taug­lich­keit eines umstrit­te­nen Begriffs (2020) Down­load hier
➡️ Die Zeit (10. Febru­ar 2021): Die brau­ne Inter­na­tio­na­le (zum Arti­kel; Pay­wall)
➡️ Mer­kur (5.8.2019): Euro­fa­schis­mus – Wer gegen ihn ist, könn­te für ihn sein (zum Arti­kel)

Roger Grif­fin: Faschis­mus hat eine exis­ten­ti­el­le Dimen­si­on (Rosa-Luxem­burg-Stif­tung 2019, 9’53“)


Die alte Neue Rech­te (arte 2021, 53’24“)


„Gene­ra­ti­on Hate“ (Al Jaze­era Eng­lish 2018)
Im Dezem­ber 2018 ver­öf­fent­lich­te Al Jaze­era eine Repor­ta­ge über Géné­ra­ti­on Iden­ti­taire. Durch einen Mit­ar­bei­ter, der als vor­geb­li­cher Sym­pa­thi­sant Zugang zu einem Treff­punkt der Grup­pe in Lil­le bekom­men hat­te, wur­den Mit­glie­der der Grup­pe mit ver­steck­ter Kame­ra dabei gefilmt, wie sie sich brüs­te­ten, Mos­lems ver­prü­gelt zu haben, den Hit­ler­gruß mach­ten und ras­sis­ti­sche Aus­sa­gen tätig­ten. Auch ein Angriff auf eine offen­bar ara­bisch­stäm­mi­ge Frau wur­de gefilmt. Außer­dem konn­ten zahl­rei­che per­sön­li­che Kon­tak­te der Grup­pe zu hoch­ran­gi­gen Mit­ar­bei­tern und Bera­tern der rech­ten Par­tei Ras­sem­blem­ent Natio­nal nach­ge­wie­sen wer­den. (Wiki­pe­dia)

Teil 1 (50′43″)

Teil 2 (49′39″)

Verwandte Beiträge